Biowaffen-Verdacht: Coronavirus enthält „HIV-Insertionen“

Wie kommen Gensequenzen von HIV in das neue Coronavirus? Eine Frage, die geklärt werden muss. Handelt es sich um eine Biowaffe?

Von Redaktion

Es gibt eine Theorie zum neuen Coronavirus, welche von der Mainstreampresse größtenteils entweder als Unsinn oder als Verschwörungstheorie abgetan wurde, sofern man sie überhaupt aufgriff. Eine Theorie, welche die rasche Ausbreitung und die energischen Versuche zur Schaffung eines Impfstoffes mit erklärt. Diese Theorie besagt, dass China das Coronavirus über ein kanadisches Forschungsprogramm erhalten und am Institut für Virologie in Wuhan damit begonnen hat, es zu einer Biowaffe zu formen.

Diese Theorie besagt auch, dass das Virus, das von Experten für Infektionskrankheiten entwickelt wurde, um als Biowaffe zu fungieren, im Wuhaner Labor von Dr. Peng Zhou, Chinas führendem Forscher des Immunsystems von Fledermäusen, entstand, insbesondere in Bezug auf die Anpassung des Immunsystems auf das Vorhandensein von Viren wie Coronavirus und anderen zerstörerischen Viren. Irgendwie ist das Virus aus dem Labor entkommen, und der Seafood-Markt in Hunan, auf dem das Virus angeblich seinen Ursprung hat, soll nur eine Täuschung sein.

Hat China das Coronavirus aus Kanada gestohlen und bewaffnet?

Nun weist ein angesehener Epidemiologe auf Unregelmäßigkeiten im Genom des Virus hin, die darauf hindeuten, dass es für die Zwecke einer Waffe gentechnisch verändert wurde. Und nicht irgendeine Waffe, sondern die tödlichste von allen.

Loading...

In „Unheimliche Ähnlichkeit einzigartiger Inserts des 2019-nCoV-Spike-Proteins mit HIV-1 gp120 und Gag“ sind indische Forscher verblüfft über Abschnitte der Virus-RNA, die keine Beziehung zu anderen Coronaviren wie SARS haben und stattdessen näher an HIV zu sein scheinen. Das Virus reagiert sogar auf die Behandlung mit HIV-Medikamenten.

Nachfolgend finden Sie die wichtigsten Ergebnisse der Arbeit, die sich zunächst auf die Einzigartigkeit von 2019-nCoV konzentriert und dann vier Aminosäuresequenzen im Wuhan-Coronavirus beobachtet, die homolog zu Aminosäuresequenzen in HIV1 sind:

Unser phylogenter Baum von Coronaviren voller Länge legt nahe, dass 2019-nCoV eng mit SARS CoV verwandt ist [Abb. 1].

Darüber hinaus haben andere neuere Studien die 2019-nCoV mit der SARS CoV in Verbindung gebracht. Wir verglichen daher die Spike-Glykoproteinsequenzen des 2019-nCoV mit denen des SARS-CoV (NCBI-Zugangsnummer: AY390556.1). Bei sorgfältiger Prüfung des Sequenz-Alignments stellten wir fest, dass das 2019-nCoV-Spike-Glykoprotein 4 Insertionen enthält [Abb. 2]. Um weiter zu untersuchen, ob diese Inserts in irgendeinem anderen Coronavirus vorhanden sind, führten wir ein Mehrfachsequenz-Alignment der Spike-Glycoprotein-Aminosäuresequenzen aller verfügbaren Coronaviren (n = 55) durch [siehe Tabelle S.File1] in NCBI refseq (ncbi.nlm.nih.gov). Dazu gehört eine Sequenz von 2019-nCoV [Abb. S1]. Wir fanden heraus, dass diese 4 Insertionen [Inserts 1, 2, 3 und 4] nur für 2019-nCoV gelten und in anderen analysierten Coronaviren nicht vorhanden sind. Eine andere Gruppe aus China hatte drei Insertionen dokumentiert, in denen weniger Spike-Glykoprotein-Sequenzen von Coronaviren verglichen wurden. Eine andere Gruppe aus China hatte drei Insertionen dokumentiert, in denen weniger Spike-Glykoprotein-Sequenzen von Coronaviren verglichen wurden (Zhou et al., 2020).

Wir haben dann das ausgerichtete Genom übersetzt und festgestellt, dass diese Inserts in allen Wuhan 2019-nCoV-Viren mit Ausnahme des 2019-nCoV-Virus von Fledermäusen als Wirt vorhanden sind [Abb. S4]. Fasziniert von den 4 hochkonservierten Beilagen, die nur für 2019-nCoV erhältlich sind, wollten wir ihre Herkunft verstehen. Zu diesem Zweck haben wir das lokale Alignment von 2019-nCoV mit jedem Insert als Abfrage für alle Virusgenome verwendet und Treffer mit 100 Prozent Sequenzabdeckung berücksichtigt. Überraschenderweise stimmte jeder der vier Inserts mit kurzen Segmenten der Human Immunodeficiency Virus-1 (HIV-1)-Proteine ​​überein. Die Aminosäurepositionen der Inserts in 2019-nCoV und die entsprechenden Reste in HIV-1 gp120 und HIV-1 Gag werden in Tabelle 1 gezeigt.

Die ersten 3 Inserts (Insert 1,2 und 3) waren auf kurze Segmente von Aminosäureresten in HIV-1 gp120 ausgerichtet. Der Einsatz 4 war auf HIV-1-Gag ausgerichtet. Das Insert 1 (6 Aminosäurereste) und Insert 2 (6 Aminosäurereste) im Spike-Glykoprotein von 2019-nCoV sind zu 100 Prozent identisch mit den auf HIV-1 gp120 kartierten Resten. Das Insert 3 (12 Aminosäurereste) in 2019-nCoV ist mit Lücken auf HIV-1 gp120 abgebildet [siehe Tabelle 1]. Das Insert 4 (8 Aminosäurereste) ist mit Lücken auf HIV-1-Gag abgebildet.

Warum glauben die Autoren, dass das Virus von Menschen verursacht wurde? Denn wenn man sich die obigen Insertionen ansieht, die in keiner der engsten Coronavirus-Familien vorhanden sind, „ist es ziemlich unwahrscheinlich, dass ein Virus solche einzigartigen Insertionen auf natürliche Weise in kurzer Zeit erworben hat.“ Stattdessen können sie in Zellidentifikations- und Membranbindungsproteinen gefunden werden, die sich im HIV-Genom befinden.

Lesen Sie auch:  China: Die USA sind die größte Bedrohung für die globale strategische Sicherheit und Stabilität

Da das S-Protein von 2019-nCoV die engste Verwandtschaft mit SARS GZ02 aufweist, wurde die Sequenz, die für die Spike-Proteine ​​dieser beiden Viren kodiert, mit der MultiAlin-Software verglichen. Wir fanden vier neue Insertionen im Protein von 2019-nCoV-„GTNGTKR“ (IS1), „HKNNKS“ (IS2), „GDSSSG“ (IS3) und „QTNSPRRA“ (IS4) (Abbildung 2). Zu unserer Überraschung fehlten diese Sequenzinsertionen nicht nur im S-Protein von SARS, sondern wurden auch bei keinem anderen Mitglied der Coronaviridae-Familie beobachtet (ergänzende Abbildung). Dies ist verblüffend, da es ziemlich unwahrscheinlich ist, dass ein Virus in kurzer Zeit auf natürliche Weise solche einzigartigen Insertionen erhalten hat.

Es wurde beobachtet, dass die Insertionen in allen Genomsequenzen des 2019-nCoV-Virus vorhanden waren, die aus den jüngsten klinischen Isolaten erhältlich waren. Um die Quelle dieser Insertionen in 2019-nCoV zu kennen, wurde eine lokale Ausrichtung mit BLASTp durchgeführt, wobei diese Insertionen als Abfrage für das gesamte Virusgenom verwendet wurden. Unerwarteterweise stimmten alle Insertionen mit dem humanen Immundefizienz-Virus-1 (HIV-1) überein. Eine weitere Analyse ergab, dass ausgerichtete Sequenzen von HIV-1 mit 2019-nCoV von Oberflächenglykoprotein gp120 (Aminosäuresequenzpositionen: 404-409, 462-467, 136-150) und von Gag-Protein (Aminosäure 366-384) abgeleitet wurden (Tabelle 1). HIV-Gag-Protein ist an der Bindung der Wirtsmembran, der Verpackung des Virus und der Bildung virusähnlicher Partikel beteiligt. Gp120 spielt eine entscheidende Rolle bei der Erkennung der Wirtszelle durch Bindung an den Primärrezeptor CD4. Diese Bindung induziert strukturelle Umlagerungen in GP120 und erzeugt eine Bindungsstelle mit hoher Affinität für einen Chemokin-Co-Rezeptor wie CXCR4 und/oder CCR5.

Eine gute Zusammenfassung der Ergebnisse lieferte Dr. Feigl-Ding, der zu Beginn seines erläuternden Themas darauf hinwies, dass die Übertragungsrate außerhalb Chinas die Rate innerhalb Chinas überschritten hat.

Und:

Und:

Und:

In diesem Fall handelt es sich jedoch um Teile des genetischen Codes des Virus, die von indischen Forschern, angeführt von Prashant Pradhan vom Indian Institute of Technology, als „eingebettet“ in HIV befunden wurden, das zu einer ganz anderen Familie von Viren gehört.

Lesen Sie auch:  Wie China die Vormachtstellung der USA im Nahen Osten abwickelt

https://twitter.com/DrEricDing/status/1223305946723704832

Auch wenn Dr. Feigl-Ding nicht gleich auf eine Biowaffe deuten will (immerhin möchte er seine akademische Karriere wohl nicht wegen einer „Verschwörungstheorie“ beenden müssen…), so bleibt doch die Frage: Wie kann dieses spezifische Coronavirus Gensequenzen des HI-Virus erhalten haben, wenn diese beiden Virenfamilien nichts miteinander zu tun haben?

Und nicht nur das: Wir wissen, dass die Chinesen in Sachen Gentechnik absolut nicht zimperlich sind und auch die umstrittener CRISPR-„Genschere“ für ihre Forschungen verwenden, wo einzelne Gensequenzen herausgeschnitten und immer wieder durch andere Gensequenzen ersetzt werden.

https://twitter.com/ARanganathan72/status/1223320879162986496

Sollte man sich nun Sorgen machen? Wenn es ohnehin nur eine „infame Verschwörungstheorie“ ist, sicher nicht… oder?

Für mehr Informationen und Hintergründe zum aktuellen Coronavirus-Ausbruch möchten wir Ihnen unser ePaper „CM Spezial – Coronavirus-Pandemie“ empfehlen.

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

8 Kommentare

  1. Möchte nur die Meinung eines Univ.Prof. in Wien, 1980 gewesen,gest., schreiben, als damals das Gerate über die HIV-Viren entstand, schreiben: Meinte der damals, das HIV-Virus wurde in einem Labor mit hohen Sicherheitsfaktor künstlich hergestellt und dann entkamen nicht einige Viren, sondern wurden entkommen lassen.! Zieht sich das sicher schon Jahrzehnte wahrscheinlich hin, daß spezielle Keime, verändert werden, damit man sie zur biologischen Kriegsführung verwenden kann. Dürften seit damals viele Tests diesbezüglich laufen. Wurden mehrere Viren dafür gezüchtet. 1980 gab es den Begriff biologische Kriegführung kaum. Daß diese boshaften Viren eine bestimmte gemeinsame radikale Genfrequenz haben, kann man sich vorstellen. Will man doch Menschenauslese betreiben. Kann man das nie beweisen, da Forscher sich an Vorschriften halten müssen. Das mit der biologischen Kriegsführung ist für mich neu. An solche Gemeinheiten habe ich nie gedacht. Wüßte für diese Menschen auch keine Bezeichnung, die stark genug wäre.

    1. Interessant ist ja dass vorwiedend Chinesen an diesem Virusstamm gestorben sind, siehe S.A.R.S. und andere aus dem Stamm.
      Auch damals wurden Miliionen Menschen unter Quarantäne gestellt um ein weiteres ausbreiten zu verhundern und es glang. Sind es „dunkle“ Mächte die das verursachen? Wer hat interesse dass die Wirtschaft Chinas zusammenbricht?
      Ist alles nur eine Verschwörung?

  2. … ich gehe sogar noch viel weiter…. meiner Meinung nach sind alle schnell mutierenden Viren künstlich…. SARS, EBOLA, HIV und jetzt Corona….. es gibt natürlich auch in der Natur Mutationen von Viren…. aber die sind eher selten…. sonst hätten wir Menschen kaum eine Überlebenschance gehabt. Nach eine Pandemie waren die Menschen resistent gegen den Virus und erste wenn neue nicht resistente Generationen Menschen herangewachsen sind, hatte der Virus wieder eine Chance….. und heute will man uns verkaufen, das es ganz normal ist, das die Viren nur noch so dahin mutieren….. und immer wieder neue Pandemien verursachen können…..

  3. Dr. Ruediger Dahlke Gestern um 16:05 · CORONA VIRUS ??? Wie es zur Vogel- und Schweinegrippe kam, wissen wir rückblickend. Es waren Inszenierungen, die zu einem Rekord-Umsatz des wirkungslosen Mittels Tamiflu führten. Dass dieses sinnlos war, ist heute Stand des Wissens. Was ist nun mit dem Corona-Virus? Wie kam es zu dem Ausbruch? Ich weiß es nicht. Was ich aber weiß ist, dass unabsichtlich massenweise therapie-resistente Keime in unseren Hospitälern entstehen und sich vor allem auch in den Massentier-Zucht-Häusern durch übertriebene Antibiotika-Gaben entwickeln. Daran sterben pro Jahr über 30 000 Menschen allein in Deutschland an, u.a. nicht mehr beherrschbaren Lungen-Entzündungen. Insofern halte ich vieles immerhin für möglich. Was ist zu tun? Wie schon bei den Vorgänger-Epidemien ist Panik immer verkehrt. Virus-Erkrankungen sind Entzündungen, also in den Körper gesunkene Konflikte. Und da wir so viele schwelende Konflikte haben auf allen Ebenen, die nicht bewusst gemacht werden, gibt es also einen idealen Nährboden für solche Erkrankungen. Konkret ist der beste Schutz, ein starkes Immunsystem – Fasten und pflanzlich-vollwertige Kost a la „Peacefood“ senken etwa – nachweislich den CRP-Wert und damit die Infektanfälligkeit – also gesunde Nahrung, Bewegung, frische Luft und vor allem seine ungelösten und die halb- bis unbewussten Konflikte anzuschauen, ist jedenfalls richtig. Ob das Folgende stimmt, ist möglicherweise unsicher: Denn natürlich ist so eine Situation voller ungelöster Konflikte immer auch ein idealer Nährboden für Fake-News. Doch ich versuchte vor dem posten die folgende Nachricht zu veri- bzw. falsifizieren. Zur unten angegebenen Patentnummer habe ich tatsächlich rasch das PATENT betr. einem Coronavirus gefunden – seht selbst: https://patentscope.wipo.int/search/de/detail.jsf…. Von meinem Freund, dem Ethno-Mediziner und Allgemeinarzt Dr. Hobert erreichte mich nämlich vor einiger Zeit folgende Meldung, die mich aufmerksam machte: „Hier eine neue Info zum Coronavirus deren Wahrhaftigkeit noch zu überprüfen wäre. Zum Verständnis: das CORONAVIRUS ist in einem INSTITUT IN CHINA durch KÜNSTLICHE MUTATION anderer Viren von Menschenhand erzeugt worden, um daraus IMPFSTOFFE gegen andere Viren zu produzieren. In genau der Region um das Institut ist nun das Virus ausgebrochen. Das künstlich erzeugte Virus wurde 2018 patentiert. Der Inhaber dieses Patents ist das von der Regierung finanzierte Pirbright Institute in Großbritannien, dessen wichtigste Geldgeber die Weltgesundheitsorganisation WHO und die Bill & Melinda Gates Foundation sind. Bestimmt sollen wir uns bald alle impfen lassen gegen ein Virus, was durch das Impfserum erst entstanden ist. Hier die Patentinformationen: Coronavirus Patentnummer: 10130701 „Die vorliegende Erfindung stellt ein lebendes abgeschwächtes Coronavirus bereit, das ein variantes Replikase-Gen umfasst, das Polyproteine ​codiert, die eine Mutation in einem oder mehreren Nichtstrukturprotein (en) (nsp) -10, nsp-14, nsp-15 oder nsp-16 aufweisen. Datum des Patents: 20. November 2018 Beauftragter: THE PIRBRIGHT INSTITUT“. Ob das stimmt oder nicht, die oben gegebenen Hinweise stimmen jedenfalls.

  4. Hospitalismus-Keime: fällt mir auf, daß medizinisches Personal sehr oft in Berufskleidung irgendwelche Erledigungen machen geht. Werden da immer wieder neue Keime ins Krankenhaus geschleppt. Je mehr eingebracht werden, desto weniger kann man die dann ausrotten. Sind Kranke bes. nach Operationen sehr anfällig. Außerdem leben viele von den Keimen dort, wo sie gute Lebensbedingungen auf der Station vorfinden und können immer einen Sprung in Krankenbett machen……….. Bin kein Virologe, glaube aber, daß das genetische Material von den meisten Viren Ähnlichkeiten in der Nukleinsäurenfolge aufweist, daß man vielleicht auch garnicht so genau den Virus damit identifizieren kann. Bei den Tests sucht man ja auch nur Nukleinsäuren und ordnet sie einem Virus zu. Einen ganzen Virus kann man nur sehr schwer finden. Was wurde aus dem HIV-Virus. ? Hat man den umgebaut?

  5. Hallo,
    ich bin selber Betroffener des Covid 19 Virus. Ich hatte einen sehr schweren Verlauf.
    Seit meiner Entlassung aus der Klinik leide ich immer noch an Atemnot. Ich habe mir viele Gedanken über das Corona gemacht ohne mich von den Aussagen der Medien stark zu beeinflussen. Für mich ist das Covid 19 ein stabiler Virus, der nicht schnellen Veränderungen unterliegt. Es muss künstlich durch Menschenhand hergestellt sein. Ich bin kein Mediziner sondern Techniker im Alter von 63 Jahren. Ist das Virus im Labor durch einen Unfall freigesetzt worden oder ist es absichtlich in den freien Raum gesetzt worden kann ich nicht sagen. Betrachte man die Weltwirtschaft mit Ihren zahllosen Kriegen die der Wirtschaft gehörig Gewinne von Billiarden einbringt, die Regierungen die mit steuerbaren Schwachmaten besetzt sind und die nicht mehr kontrollierte Bankenwelt, so entsteht der Gedanke von Chaos. Dieses Chaos bringt so machen Machthaber auf perverse Gedanken. Weltweit werden in Labors Viren gezüchtet für den biologischen Krieg. Man muss nur noch seine perverse Idee in die Tat umsetzen. Als Beispiel Amazon. Dieser Jeff Benzos hat alleine in dieser Kriese fast 30 Milliarden Umsatz gemacht. Andere Wirtschaftszweige liegen weltweit am Boden. So ein Virus kann für einige Menschen auch ein Segen sein.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.