Ein Video zeigt nach Angaben der New York Times den Raketentreffer auf die Boeing 737 nahe Teheran. Doch wer profitiert von dem Abschuss?

Von Marco Maier

Auf Twitter kursiert ein Video, welches angeblich den Abschuss von Ukrainian Flug PS752 durch eine Rakete zeigen soll. Laut der New York Times soll dieser Clip authentisch sein und die Raketen-Theorie unterstützen.

So schreibt die Zeitung:

Eine kleine Explosion ereignete sich, als eine Rakete das Flugzeug traf, aber das Flugzeug explodierte nicht, wie das Video zeigte. Der Jet flog noch einige Minuten weiter und wandte sich dann wieder dem Flughafen zu, wie die Times festgestellt hat. Das Flugzeug flog in Flammen auf den Flughafen zu, bevor es explodierte und schnell abstürzte, wie andere von The Times bestätigte Videos zeigten.

Loading...

Die visuellen und akustischen Hinweise im Filmmaterial stimmten mit den Flugweginformationen und den Satellitenbildern des Gebiets in der Nähe des Flugzeugabsturzes überein. Die Satellitenbilder wurden am Donnerstag aufgenommen und The Times von Maxar Technologies, einem Raumfahrtunternehmen, zur Verfügung gestellt. Dies hat dazu beigetragen, die Echtheit des Videos zu überprüfen.

Doch nun stellt sich die Frage, wer davon profitiert, wenn das Flugzeug abgeschossen wird?

Teheran hat bereits angekündigt, dass Experten von Boeing die geborgenen Blackboxen im Iran untersuchen müssen, weil man den Amerikanern nicht traut. Wenn diese in die USA geschickt werden, könnte ein ähnliches Fiasko herauskommen wie beim Flug MH17, wo Moskau die westlichen Ermittler beschuldigt, Informationen vorenthalten zu haben, um so die Ukrainer zu schützen und die Milizen im Donbass zu beschuldigen.

Zwar klingt der Vorwurf auf den ersten Blick plausibel, dass der Abschuss genau zum Zeitpunkt der Raketenangriffe des Irans auf US-Basen im Irak stattfand, doch warum sollte eine einzige (!) Rakete nahe Teherans abgefeuert werden, wenn die Raketenbatterien ganze Salven auf die amerikanischen Militäreinrichtungen abfeuerten?

Kritiker fragen sich, ob nicht vielleicht auch die CIA oder der Mossad hinter der Aktion steckt. Aber das herauszufinden dürfte schwierig sein.

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

One thought on “Zeigt dieses Video den Raketentreffer auf Flug PS752?”

  1. Laut den heutigen Mitteilungen in den deutschen MSM handelte es sich um einen versehentlichen Abschuss.

    Was mich nun etwas verwundert, sind die Videos, das hier in diesen Artikel integriert ist und ein anderes Video, das ich heute in der NZZ fand:

    https://twitter.com/i/status/1214756252749877250

    Die jeweils von einem anderen Standort aufgenommen wurden.

    Beide Videos haben jedoch eins gemein, man filmt per Hand einen leuchtenden Punkt am Nachthimmel. Es sind also bewusste Aufnahmen. Auch ich kann von meinem Balkon Flugzeuge in der Start- und Landephase, eines entfernten Flugplatzes sehen. In der Nacht sind es eben tatsächlich kleine, leuchtende Punkte, die nach kurzer Zeit wieder verschwinden. Teils weil sie von Wolken verdeckt werden, teils weil die Flugzeuge ihre endgültige Flugroute einnehmen.

    Nun bin ich noch nie auf den Gedanken gekommen, diese Punkte zu filmen. Selbst wenn sich etwas Außergewöhnliches ereignen sollte, dann wäre bereits in der Zeit der Aktivierung einer griffbereiten Kamera alles vorbei.

    Da hatten also verschiedene Personen den gleichen Gedanken, das Filmen eines leuchtenden Punktes am Nachthimmel und zufällig handelt es sich auch noch um dasselbe Flugobjekt.

    Besonders das Video auf dieser Seite zeigt ja eine Erwartungshaltung des Filmenden. Er richtete bereits zielgenau die Kamera auf den Punkt des dunklen Nachthimmels, als noch nichts zu sehen war.

    Sehr mysteriös.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.