Es gibt kaum einen Grund, Präsident Trump und den Neocons in Bezug auf den Iran Glauben zu schenken.

Von Ron Paul / Antikrieg

Präsident Trump und sein Außenminister Mike Pompeo sagten uns, dass die USA letzte Woche Generalmajor Qassem Soleimani ermorden mussten, weil er „unmittelbar bevorstehende Angriffe“ auf US-Bürger plante. Ich glaube ihnen nicht.

Ich glaube ihnen nicht. Warum nicht? Weil Trump und die Neokonservativen – wie Pompeo – in den letzten drei Jahren über den Iran gelogen haben, um genug Unterstützung für einen US-Angriff aufzutreiben. Von der erfundenen Rechtfertigung für den Ausstieg aus dem Atomdeal mit dem Iran, über die Beschuldigung des Iran, hinter dem Jemen zu stehen, bis hin zur Beschuldigung des Irans für einen Angriff auf saudische Öleinrichtungen, hat uns die US-Regierung drei Jahre lang mit einem stetigen Strom von Lügen gefüttert, weil sie vom Iran besessen ist.

Und vor Trumps Besessenheit, den Iran anzugreifen, haben die letzten vier US-Regierungen unaufhörlich gelogen, um Kriege gegen den Irak, Afghanistan, Syrien, Libyen, Serbien und Somalia herbeizuführen, und die Liste geht weiter.

Wenn wir über eine „Bedrohung“, die wir mit einem militärischen Angriff „ausschalten“ müssen, seit Jahrzehnten ständig und konsequent belogen werden, kommt irgendwann eine Zeit, in der wir annehmen müssen, dass sie lügen, bis sie felsenfeste, unwiderlegbare Beweise liefern. Bis jetzt haben sie nichts geliefert. Also glaube ich ihnen nicht.

Loading...

Präsident Trump hat gewarnt, dass seine Regierung bereits 52 für den Iran und die iranische Kultur wichtige Stätten ins Visier genommen hat und dass die USA sie angreifen werden, wenn der Iran Vergeltungsmaßnahmen für die Ermordung von General Soleimani ergreift. Da der Iran keine Kapazität hat, die Vereinigten Staaten anzugreifen, wird die Vergeltung des Iran, wenn sie kommt, wahrscheinlich gegen US-Truppen oder US-Regierungsbeamte, die im Nahen Osten stationiert sind oder diesen besuchen, erfolgen. Ich habe eine sehr einfache Lösung für Präsident Trump, die das Leben von amerikanischen Soldaten und anderen US-Beamten retten wird: kommen Sie einfach nach Hause. Es gibt absolut keinen Grund, dass US-Truppen im gesamten Mittleren Osten stationiert werden, um unnötig einem erhöhten Todesrisiko ausgesetzt zu sein.

In unserem Ron Paul Liberty Report Programm letzte Woche haben wir beobachtet, dass der US-Angriff auf einen hochrangigen iranischen Militäroffizier auf irakischem Boden – entgegen dem Einspruch der irakischen Regierung – dazu dienen würde, die irakischen Fraktionen endlich gegen die Vereinigten Staaten zu vereinen. Und so ist es geschehen: Am Sonntag stimmte das irakische Parlament für die Vertreibung der US-Truppen von irakischem Boden. Es mag eine unverbindliche Resolution gewesen sein, aber die Stimmung ist nicht zu verkennen. US-Truppen sind nicht erwünscht und sie sind zunehmend in Gefahr. Warum also nicht auf das irakische Parlament hören?

Bringen Sie unsere Truppen nach Hause, schließen Sie die US-Botschaft in Bagdad – ein Symbol unserer Aggression – und lassen Sie die Menschen im Nahen Osten ihre eigenen Probleme lösen. Halten Sie eine starke Verteidigung aufrecht, um die Vereinigten Staaten zu schützen, aber beenden Sie dieses neokonservative Hirngespinst, die Welt mit dem Gewehr in der Hand zu regieren. Das funktioniert nicht. Es macht uns ärmer und verwundbarer für Angriffe. Es macht die Eliten Washingtons reich, während es die Arbeiter- und Mittelklasse Amerikas mit der Rechnung sitzen lässt. Es erzeugt Hass und Rachegelüste bei denen, die der interventionistischen Außenpolitik der USA zum Opfer gefallen sind. Und es führt dazu, dass Millionen Unschuldige im Ausland getötet werden.

Der Versuch, die Welt zu regieren, bringt den Vereinigten Staaten keinen Nutzen. Eine solche Außenpolitik bringt nur den Bankrott – moralisch und finanziell. Sagen Sie dem Kongress und der Regierung, dass wir um Amerikas willen die Rückkehr der US-Truppen aus dem Nahen Osten fordern!

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.