Berichten zufolge befinden sich hunderttausende Iraker in Bagdad auf der Straße und demonstrieren für den Abzug der US-Truppen.

Von Redaktion

Al Jazeera English berichtet, dass Tausende irakischer Demonstranten in Bagdad auf die Straße gegangen sind, nachdem der einflussreiche schiitische Geistliche Muqtada al-Sadr zu einem „Millionen starken“ Marsch aufgefordert hatte, um den Rückzug der US-Koalitionstruppen aus dem Land zu fordern.

Der Chef des Teheraner Büros von NBC News und Korrespondent Ali Arouzi sagte, dass am Freitag Hunderttausende von Demonstranten durch Bagdad marschierten und forderten, dass US-Truppen das Land verlassen und alle Militärstützpunkte und Botschaften schließen.

Die Protestierenden hielten Schilder mit der Aufschrift „Nein, Nein zu Amerika“ und „Nein, Nein zur Besatzung“ in einem Meer von Nationalismus und Antiamerikanismus, das in der Hauptstadt des Landes ausbrach. Andere waren über Lautsprecher zu hören, die den Satz riefen: „Tod nach Amerika. Tod nach Israel.“

Die Anwesenheit von US-Koalitionsstreitkräften im Land ist zu einem heißen Thema geworden, seit Präsident Trump Anfang des Monats in der Nähe des internationalen Flughafens Bagdad einen Drohnenangriff auf den iranischen General Qassem Soleimani und den irakischen Milizkommandanten Abu Mahdi al-Muhandis gestartet hat.

Loading...

Die Grüne Zone, die Internationale Zone von Bagdad und Sitz der US-Botschaft, wird seit der Ermordung von Soleimani von Raketenangriffen übersät.

Das irakische Parlament stimmte für die Ausweisung aller ausländischen Truppen, darunter 5.000 US-Streitkräfte, und forderte die Regierung auf, die Unterstützung der US-geführten Koalition, die mit der irakischen Armee bei der Ausrottung des IS zusammengearbeitet hat, abzubrechen.

Ein hochrangiger US-Beamter sagte am Donnerstag, dass die Trump-Regierung noch keine Gespräche mit dem Irak über den Abzug der US-Truppen aus dem Land geführt habe.

Vor einigen Wochen drohte Präsident Trump mit schweren Sanktionen gegen den Irak, falls sein Parlament ein Gesetz durchsetzen sollte, das US-Truppen aus dem Land verbannen würde.

„Wir haben eine sehr außergewöhnlich teure Airbase, die dort ist. Der Bau kostet Milliarden von Dollar. Wir werden nicht abreisen, es sei denn, sie zahlen uns etwas dafür“, sagte Trump gegenüber Reportern.

Twitter-Nutzer haben den massiven Protest vom Freitag dokumentiert, und Aurora Intel sagte:

„Unter der Prämisse, dass dieses Foto von Al-Janadriyah stammt (ich glaube, dies ist die Hauptstraße, die in #Baghdad, #Irak für die Proteste benutzt wird) und dass 4 Personen pro m2 verwendet werden, entspricht dies einer groben Schätzung von 600.000 Personen, die an diesem Protest teilnehmen, wenn ich den richtigen Ort habe.“

Ein weiterer Kommentar mit Bildern:

Hier noch ein Video:

Die Polarisierung im Irak nimmt immer weiter zu. Wie geht es weiter?

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

One thought on “Irak: Hunderttausende fordern US-Truppenabzug”

  1. Das würde ich mir auch mal in Deutschland wünschen ! Am Besten gleich in Ramstein.
    Der Besatzer soll sich endlich verpissen und das nicht nur im Irak

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.