Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan sagte am Sonntag, türkische Soldaten hätten mit dem Einsatz in Libyen begonnen, nachdem das Parlament in der vergangenen Woche einem solchen Schritt zugestimmt hatte.

Von Redaktion

„Unsere Soldaten sind dort für die Koordination verantwortlich. Sie werden das Operationszentrum dort weiterentwickeln. Unsere Soldaten gehen jetzt nach und nach dort hin“, sagte er gegenüber CNN Turk in einem Interview.

Das türkische Parlament hat ein Gesetz verabschiedet, das es der Regierung erlaubt, Truppen nach Libyen zu entsenden, um die von den Vereinten Nationen anerkannte Regierung in Tripolis zu stützen.

Die Regierung von Tripolis wurde nachhaltig angegriffen, seit der starke Mann des Militärs der östlichen Regierung, General Khalifa Haftar, im vergangenen April seine Offensive startete.

Haftar wird von den regionalen Rivalen der Türkei, den Vereinigten Arabischen Emiraten und Ägypten, unterstützt, während die von den Vereinten Nationen unterstützte Regierung die Unterstützung von Ankara und seinem Verbündeten Katar hat.

Loading...

Erdogan sagte, das Ziel der Türkei sei „nicht zu kämpfen“, sondern „die legitime Regierung zu unterstützen und eine humanitäre Tragödie zu vermeiden“. Er fügte hinzu, dass die Türkei keine eigenen Kampfstreitkräfte einsetzen würde.

„Im Moment werden wir verschiedene Einheiten haben, die als Streitkräfte dienen“, sagte er, ohne Angaben darüber zu machen, wer die Kämpfer sein würden und woher sie kommen würden.

Hochrangiges türkisches Militärpersonal werde die „Kampftruppe“ koordinieren, erklärte Erdogan und teilte ihre Erfahrungen und Informationen mit, um Tripolis zu unterstützen.
Der Schritt der Türkei erfolgt, nachdem die in Tripolis ansässige Regierung des Nationalen Abkommens einen förmlichen Antrag auf militärische Unterstützung gestellt hat.

Libyen und die Türkei haben im November letzten Jahres Sicherheits- und Seeverkehrsabkommen unterzeichnet, die die Mittelmeerländer, darunter Griechenland und Zypern, verärgern, die ebenfalls versuchen, die Energieressourcen in der Region zu nutzen.

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.