„Die vier Reiter der Apokalypse der modernen Welt“

UN-Generalsekretär Antonio Guterres warnt vor den „vier Reitern der Apokalypse der modernen Welt“. Er zeichnet ein düsteres Bild der Zukunft.

Von Redaktion

Die vier apokalyptischen Reiter, die derzeit die moderne Welt bedrohen, sind geopolitische Spannungen, Klimawandel, globales Misstrauen und die Schattenseiten digitaler Technologien, sagte UN-Generalsekretär Antonio Guterres am Mittwoch.

„Unsere Welt rückt näher an den Punkt, an dem es keine Rückkehr mehr gibt“, sagte er in seiner Ansprache an die Generalversammlung der Vereinten Nationen. „Ich sehe ‚vier Reiter‘ in unserer Mitte – vier drohende Bedrohungen, die den Fortschritt des 21. Jahrhunderts gefährden und die Möglichkeiten des 21. Jahrhunderts gefährden. Der erste Reiter kommt in Form der höchsten globalen geostrategischen Spannungen, die wir seit Jahren erlebt haben“, so der Generalsekretär der Vereinten Nationen.

In seinen Worten waren geopolitische Spannungen der Grund, warum „Terroranschläge einen gnadenlosen Tribut fordern“ und die nukleare Bedrohung zugenommen hat. „Mehr Menschen wurden durch Krieg und Verfolgung aus ihren Häusern vertrieben als jemals zuvor seit dem Zweiten Weltkrieg“, fügte er hinzu.

Zweitens ist die Weltgemeinschaft laut Guterres mit einer „existenziellen Klimakrise“ konfrontiert. Dabei springt er auf den Greta-Zug auf: „Steigende Temperaturen lassen die Rekorde weiter schmelzen. Das letzte Jahrzehnt war das heißeste, das jemals verzeichnet wurde“, sagte der UN-Chef. „Eine Million Arten sind kurz vor dem Aussterben. Unser Planet brennt.“

Loading...

„Der dritte Reiter ist tief und wachsendes globales Misstrauen. Unruhe und Unzufriedenheit wühlen die Gesellschaften von Norden nach Süden auf“, fuhr Guterres fort. „Wie einer unserer eigenen Berichte gestern enthüllte, leben zwei von drei Menschen in Ländern, in denen die Ungleichheit gewachsen ist. Machen Sie keinen Fehler, in der heutigen Welt senkt die zunehmende Ungleichheit alle Boote. Das Vertrauen in politische Einrichtungen sinkt. Junge Menschen begehren auf. Frauen fordern zu Recht Gleichheit und Freiheit von Gewalt und Diskriminierung.“

Er identifizierte „die dunkle Seite der digitalen Welt“ als den vierten Reiter der Apokalypse. „Technologische Fortschritte sind schneller als unsere Fähigkeit, auf sie zu reagieren oder sie sogar zu verstehen. Trotz enormer Vorteile werden neue Technologien missbraucht, um Verbrechen zu begehen, Hass zu erregen, Informationen zu fälschen, Menschen zu unterdrücken und auszunutzen und in die Privatsphäre einzudringen“, sagte Guterres.

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

Ein Kommentar

  1. Ich seh nur zwei Reiter. Erstens die Dummheit jener, die sich im Namen der „Demokratie“ POlitiker wünschen, die solche Flüchtlingsströme schaffen. Und die sogar den Klimaschmäh glauben.
    Der zweite Reiter ist unser Geldsystem. Zitat: „Unsere Welt rückt näher an den Punkt, an dem es keine Rückkehr mehr gibt“. Auch da irrt die Koryphäe. Den Punkt haben wir schon überschritten, der Crash kommt. Hintergrundinfos bei Markus Krall, Max Otte, Marc Friedrich und Matthias Weik, Andreas Marquart.
    Doch von denen hat der Bonze gewiss nie was gelesen, ich traue ihm nichtmal Miguel de Cervantes zu.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.