Die Welt ist ein Dorf und Wuhan nur einen Steinwurf entfernt. Deutschland hat nun den ersten bestätigten Coronavirus-Fall.

Von Michael Steiner

Es war nur eine Frage der Zeit, bis das neue Coronavirus aus Wuhan auch Deutschland erreicht. Nun ist es so weit. Wie das Bayerische Gesundheitsministerium mitteilt, habe sich ein Mann aus dem Landkreis Starnberg mit dem Erreger 2019-nCoV infiziert. Wie es dazu kam ist bislang noch ungeklärt.

Der Patient befindet sich nach Angaben der sogenannten „Task Force Infektiologie“ des Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) klinisch in einem guten Zustand. Er werde medizinisch überwacht und sei isoliert, hieß es. Die engen Kontaktpersonen seien „ausführlich aufgeklärt und über mögliche Symptome, Hygienemaßnahmen und Übertragungswege informiert“ worden, hieß es in der Erklärung.

Das Risiko für die Bevölkerung in Bayern, sich mit dem neuartigen Coronavirus zu infizieren, werde von der „Task Force Infektiologie“ des LGL und vom Robert Koch-Institut (RKI) derzeit als gering erachtet, so das Ministerium in München. Und das, obwohl bereits bekannt ist, dass das Virus bereits übertragen werden kann, bevor sich erste Symptome bei infizierten Personen zeigen.

Coronavirus: Harvard-Epidemiologe warnt vor schlimmerem Ausbruch

Loading...

Das bayerische Gesundheitsministerium und das LGL wollen am Dienstagvormittag weitere Details bekannt geben. Doch es ist zu erwarten, dass zuerst abgewiegelt und beruhigt wird, obwohl die recht große Ansteckungsgefahr bekannt sein sollte.

In Europa waren bislang drei Fälle bekannt geworden – allesamt in Frankreich. Auch seien die drei Erkrankten zuvor in China gewesen und hätten das Virus so nach Europa gebracht. Es ist davon auszugehen, dass ohne restriktive Reisebeschränkungen und umfangreiche Quarantänemaßnahmen bei Flugpassagieren eine weitere Verbreitung des Virus erfolgen wird.

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.