Mit Lügen und Propaganda versucht jedes scheiternde Imperium seinen Niedergang aufzuhalten. Die USA sind da nicht anders.

Die Washington Post hat anhand von Dokumenten, die im Rahmen des Freedom of Information Act veröffentlicht wurden, eine lange Untersuchung zu Afghanistan veröffentlicht. Journalisten haben über 400 Zeugenaussagen von amerikanischen Diplomaten, NATO-Generälen und anderen NATO-Mitarbeitern gesammelt, aus denen hervorgeht, dass Berichte über Afghanistan gefälscht wurden, um die Öffentlichkeit über die tatsächliche Situation vor Ort zu täuschen.

Nach der Manipulation und Fälschung des Berichts der Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW) erleben wir ein weiteres Ereignis, das diejenigen, die sich bisher auf die offiziellen Berichte des Pentagons, des US-Außenministeriums und von Internationalen Organisationen verlassen haben, mit Sicherheit verunsichern wird, wie bei der OPCW bei ihrem letzten Wort.

Es gibt sehr bewusste Gründe für solche Desinformationskampagnen. Wie ich vor einiger Zeit schrieb, war es das Ziel der OPCW, die syrische Regierung als Unhold und die mit Al-Qaida und Daesh verbundenen „gemäßigten Rebellen“ als unschuldige Seelen zu bezeichnen und damit wahrscheinlich eine Verantwortung zum Schutz durch eine bewaffnete Intervention von Größen wie den USA, Großbritannien und Frankreich zu rechtfertigen. Unter solchen Umständen wird befohlen, dass das Ansehen und der Status der berichtenden Organisation (wie der OPCW) die westliche Propaganda bestätigt, die ordnungsgemäß über die von den Unternehmen kontrollierten Massenmedien verbreitet wird.

In diesem speziellen Fall haben verschiedene westliche Hauptstädte mit der OPCW zusammengearbeitet, um die Grundlage für die Entfernung von Assad und seinen Ersatz durch die Al-Nusra-Front sowie die gleiche al-Qaida- und Daesh-bezogene bewaffnete Opposition zu legen, die offiziell für die 9/11-Angriffe verantwortlich ist.

Als ob die Übermittlung der OPCW-Berichte nicht genug wäre, um internationale Empörung zu provozieren, dient dieses Dossier dazu, Dschihadisten, die vom Pentagon unterstützt werden und bekanntermaßen in den letzten 6 Jahen in Syrien und im Irak für die schlimmsten Menschenrechtsverletzungen verantwortlich sind, Hilfe und Trost zu geben.

Der vollständige Premium-Artikel ist nur für Abonnenten sichtbar.

Bitte hier klicken und ein Abo (Werbefreiheit, Extras) 

bereits ab € 4,95/Monat abschließen!

Liebe Leser, wenn sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen sie per email: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für ihre Hilfe!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.