USA und Russland arbeiten an Asteroiden-Abwehr

Sowohl die USA als auch Russland arbeiten intensiv an Abwehrsystemen gegen Asteroiden. Erwarten sie einen baldigen Einschlag?

Von Michael Snyder

Wenn die Russen entschlossen handeln, hat das meist einen Grund. Wie Sie weiter unten sehen werden, haben die Russen plötzlich entschieden, dass es an der Zeit ist, eine Organisation zu gründen, die die Aufgabe hat, ankommende Asteroiden zu entdecken, zu verfolgen und möglicherweise zu zerstören. Tun sie das jetzt, weil sie endlich entschieden haben, dass dies eine gute Idee ist, oder hat etwas ihre Aufmerksamkeit erregt?

Natürlich werden sie es nicht öffentlich zugeben, wenn sie zu dem Schluss gekommen sind, dass ein gigantischer Weltraumfelsen direkt auf uns zusteuert. Genau wie die US-Regierung ist die russische Regierung sehr daran interessiert, die soziale Ordnung aufrechtzuerhalten, und so würden sie es wahrscheinlich so lange wie möglich verzögern, die Öffentlichkeit über einen möglichen Einschlag eines Asteroiden zu informieren.

Im Leben ist das, was die Menschen tun, viel wichtiger als das, was sie sagen, und das neue Zentrum, das die Russen gerade geschaffen haben, wird nicht nur riesige Weltraumfelsen beobachten. Laut Futurism soll diese neue Organisation sicherstellen, dass sie nicht mit der Erde kollidieren.

Die russische Weltraumbehörde Roscosmos richtet ein Zentrum zur Überwachung von Meteoren, Kometen und Asteroiden ein, um sicherzustellen, dass sie nicht mit der Erde kollidieren – auch wenn sie im Weltraum gesprengt werden müssen.

Loading...

„Im Rahmen der Schaffung eines Überwachungssystems und einer Informationsunterstützung für die Sicherheit von Weltraumaktivitäten im erdnahen Weltraum planen wir den Start des russischen Zentrums für kleine Himmelskörper, dessen Hauptaufgabe darin besteht, Himmelskörper, die sich der Erde nähern, zu erkennen und zu verfolgen, sagte Igor Bakaras, leitender Angestellter bei der Roscosmos-Tochter TsNIIMash, gegenüber der russischen Nachrichtenagentur Sputnik.

Sicherlich kann niemand den Russen vorwerfen, dass sie Mittel für diesen Zweck bereitgestellt haben. Unser Sonnensystem ist voll von potenziell gefährlichen riesigen Weltraumsteinen, und ein ausreichend großer Einschlag könnte unsere Zivilisation buchstäblich beenden.

Aber warum jetzt?

Laut einer britischen Nachrichtenquelle wird diese neue Organisation prüfen, ob es besser ist, „Himmelsobjekte zu zerstören oder sie auf neue Flugbahnen und von der Erde weg zu lenken“…

Roscosmos, das russische Gegenstück zur Nasa, möchte herausfinden, ob es möglich ist, Himmelsobjekte zu zerstören oder sie auf neue Flugbahnen und von der Erde weg zu lenken.

Dies könnte darin bestehen, ein Fahrzeug mit einem „kinetischen Schlagkörper“ in den Fels zu schlagen oder es mit einem Satelliten auf einen neuen Kurs zu ziehen. Atombomben könnten auch in den Weltraum geschickt werden, um die Felsen in die Luft zu jagen.

Eine neue Abteilung in Roscosmos, das russische Zentrum für Himmelskörper, soll den Weltraum nach Kometen und Asteroiden absuchen, die sich der Erde nähern.

Lesen Sie auch:  Lawrow: US-Beziehungen jetzt schlechter als während des Kalten Krieges

Auch hier kann niemand über den Wert eines solchen Großprojekts streiten, aber macht die NASA das nicht schon?

Können sich die Russen nicht einfach zurücklehnen und uns Amerikaner die ganze Arbeit machen lassen?

Ich wünschte, jemand würde Wladimir Putin diese Frage stellen.

Und dieser plötzliche Schritt der Russen kommt nur ein Jahr, nachdem die USA eine „nationale Strategie und einen Aktionsplan zur Vorbereitung erdnaher Objekte“ herausgegeben haben…

2018 veröffentlichte das Büro für Wissenschafts- und Technologiepolitik des Weißen Hauses einen neuen Bericht mit dem Titel „Nationale Strategie und Aktionsplan zur Vorbereitung erdnaher Objekte“.

Das 18-seitige Dokument beschreibt die Schritte, die die NASA und die Federal Emergency Management Agency (FEMA) in den nächsten 10 Jahren unternehmen werden, um zu verhindern, dass gefährliche Asteroiden die Erde treffen, und um das Land auf die möglichen Folgen eines solchen Ereignisses vorzubereiten.

Vielleicht haben US-Beamte letztes Jahr plötzlich entschieden, dass es eine großartige Idee ist, einen Plan für ankommende riesige Weltraumfelsen zu haben, und vielleicht haben die Russen entschieden, dass es eine so großartige Idee ist, dass sie uns kopieren sollten.

Oder vielleicht wissen beide Regierungen etwas, das sie uns noch nicht sagen.

Die Wahrheit ist natürlich, dass die NASA nicht einmal die meisten der riesigen Weltraumfelsen identifiziert hat, die dort draußen herumschwimmen. Zum Beispiel kam uns im Juli ein sehr großer Asteroid sehr nahe

Ein 427 Fuß breiter Asteroid sauste am Donnerstag in einem Entfernung von 45.000 Meilen an der Erde vorbei.

Das mag weit weg klingen, aber für Astronomen bedeuten 45.000 Meilen ein haarscharfes Ereignis: Es sind weniger als 20 Prozent der Entfernung zwischen der Erde und dem Mond. Dies war der nächste Schritt, den wir in mindestens einigen Jahren in ein “Armageddon”-Szenario geschafft haben.

Wenn dieser Asteroid tatsächlich unseren Planeten getroffen hätte, wäre es die schlimmste Katastrophe gewesen, die jeder von uns jemals mit sehr großem Abstand gesehen hat.

Und laut durchgesickerten E-Mails wussten die NASA-Beamten erst einen Tag, bevor an uns vorbeizischte davon…

Mit einer Geschwindigkeit von 55.000 Meilen pro Stunde und einer Größe von 130 x 57 Metern (426 Fuß x 187 Fuß), wusste die NASA nur 24 Stunden vorher, dass 2019 OK an uns vorbeirauschen wird.

Experten sagen, er hätte eine ganze Stadt wie London mit der 30-fachen Energie der Atomexplosion von Hiroshima verwüstet.

Die Wahrheit ist also, dass wir jederzeit von einem riesigen Weltraumfelsen getroffen werden können und keiner von uns hat eine Ahnung, dass er überhaupt kommen wird.

Davon abgesehen gibt es einige enorme Asteroiden, von denen Wissenschaftler wissen, dass sie in den nächsten zehn Jahren möglicherweise große Probleme bereiten könnten.

Lesen Sie auch:  Ein weiteres Scheitern der US-Propagandapolitik

Der erste, den ich diskutieren möchte, ist 2007 FT3. Das ist kein ausgefallener Name, und über den Asteroiden ist nicht viel bekannt, aber anscheinend besteht die Möglichkeit, dass er „am 2. Oktober 2024 auf den Planeten einschlägt“…

Im Fall von FT3 2007 berichtete Sentry, dass der Asteroid zwischen den Jahren 2024 und 2116 die Erde treffen könnte. In diesen Jahren verzeichnete Sentry insgesamt 164 potenzielle Erdeinwirkungen, die durch den Asteroiden verursacht wurden. Wie das Überwachungssystem feststellt, besteht die Möglichkeit, dass 2007 FT3 am 2. Oktober 2024 auf den Planeten einschlägt.

Übrigens, Rosh Hashanah beginnt am Abend des 2. Oktober 2024. Ich weiß nicht, ob das wichtig ist, aber ich dachte, ich merke das an.

Laut NASA würde dieser Asteroid mit einer Geschwindigkeit von ungefähr 46.000 Meilen pro Stunde zuschlagen und “einen Krater erzeugen, der mehrere Meilen lang ist”…

Aus den von Sentry gesammelten Daten geht hervor, dass der Asteroid einen geschätzten Durchmesser von etwa 300 Metern hat und damit fast so groß ist wie das Empire State Building. Das Überwachungssystem stellte fest, dass es die Erdatmosphäre durchbrechen und den Planeten mit einer Geschwindigkeit von etwa 46.000 Meilen pro Stunde treffen könnte.

In Anbetracht der Geschwindigkeit und Größe des Asteroiden ist er mit Sicherheit in der Lage, ein hohes Maß an Zerstörung zu verursachen, wenn er mit der Erde kollidiert. Beim Aufprall würde ein mehrere Meilen langer Krater entstehen. Die Energie, die durch die Explosion des Asteroiden freigesetzt wird, ist stark genug, um eine ganze Stadt sowie die angrenzenden Gebiete dem Erdboden gleich zu machen.

2007 FT3 wird überhaupt nicht viel publik, aber ein etwas größerer Asteroid, der uns im Jahr 2029 möglicherweise treffen könnte, erhält weitaus mehr Aufmerksamkeit.

Am 13. April 2029 wird projiziert, dass Apophis in einer Entfernung, die „zehnmal näher als der Mond“ ist, an unserem Planeten vorbeiziehen wird. Folgendes kommt von Wikipedia

Der nähste Anflug von Apophis erfolgt am 13. April 2029, wenn sich der Asteroid in einer Entfernung von etwa 31.000 Kilometern von der Erdoberfläche befindet. Die Entfernung, astronomisch gesehen eine Haaresbreite, ist zehnmal näher als der Mond und noch näher als bei einigen künstlichen Satelliten. Es wird der nähste Asteroid seiner Größe in der aufgezeichneten Geschichte sein. An diesem Tag wird es so hell wie 3,1 (sichtbar mit bloßem Auge sowohl in ländlichen als auch in dunkleren Vororten, sichtbar mit einem Fernglas von den meisten Orten aus). Die enge Annäherung wird aus Europa, Afrika und Westasien sichtbar. Während der Annäherung wird die Erde Apophis von einer Umlaufbahn der Aten-Klasse mit einer Halb-Hauptachse von 0,92 AE zu einer Umlaufbahn der Apollo-Klasse mit einer Halb-Hauptachse von 1,1 AE stören.

Die NASA besteht darauf, dass es uns nicht wirklich treffen wird, aber andere unabhängige Forscher sind skeptisch.

Lesen Sie auch:  Die G7 veranschaulicht ein existenzielles globales Problem, nicht die Lösung

Und wenn Apophis uns dann nicht trifft, hat die NASA zehn weitere zukünftige Termine aufgelistet, an denen es möglich sein könnte …

12. April 2060
11. April 2065
12. April 2068
10. Oktober 2068
13. April 2076
13. April 2077
13. April 2078
10. Oktober 2089
13. April 2091
14. April 2103

In Russland sind sie so besorgt über diesen Asteroiden, dass sie “interkontinentale ballistische Raketen entwickelt haben, die darauf abzielen, den Asteroiden Apophis zu zerstören”…

In einer Art Höhenruder für eine Armageddon-Fortsetzung gaben russische Wissenschaftler bekannt, dass sie interkontinentale ballistische Raketen entwickelt haben, die darauf abzielen, den Asteroiden Apophis zu zerstören, der 2036 auf der Erde einschlagen könnte.

Er wird auch als 99942 Apophis bezeichnet und hat einen Durchmesser von 210 bis 330 Metern. Nach einem Slate-Artikel des Astronomen Phil Plait würde eine Begegnung mit der Erde für unseren Planeten keine so lustige Zeit bedeuten. “Es würde die Energie freisetzen, die einer Explosion von mehr als 1 Milliarde Tonnen TNT entspricht, mindestens 20-mal mehr als die größte Nuklearwaffe, die jemals detoniert wurde!”

Russische Wissenschaftler haben auch gewarnt, dass Apophis “Hunderte von Gelegenheiten haben könnte, die Erde im Laufe des nächsten Jahrhunderts zu treffen”.

Derzeit versichern uns amerikanische und russische Wissenschaftler, dass alles in Ordnung ist und es keinen Grund zur Panik gibt.

Glauben Sie ihnen?

Vielleicht sagen sie uns die Wahrheit.

Vielleicht gibt es überhaupt nichts zu befürchten.

Aber natürlich haben beide Regierungen eine lange “Erfolgsgeschichte” im Umgang mit der Wahrheit, und es wäre überhaupt keine große Überraschung, wenn sie nicht ehrlich mit uns wären.

Teilen Sie diesen Artikel:

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.