Lawrow: Die NATO will die „Welt dominieren“

Russlands Außenminister Sergej Lawrow übt massive Kritik an der NATO. Diese wolle die Welt dominieren und Mitbewerber eliminieren.

Von Redaktion

Der russische Außenminister Sergej Lawrow hat der NATO einen Tag nach dem Gipfel zum 70-jährigen Jubiläum in London vorgeworfen „die Welt beherrschen“ zu wollen.

„Wir verstehen absolut, dass die NATO die Welt beherrschen und alle Konkurrenten ausschalten will, einschließlich eines Informationskrieges, der versucht, uns und China aus dem Gleichgewicht zu bringen“, sagte Lawrow in Bratislava, der Hauptstadt der Slowakei, anlässlich der Teilnahme am 26. Ministerrat von die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE).

Diese Woche griff er die Äußerungen der NATO-Führer auf, insbesondere jene von Generalsekretär Jens Stoltenberg, der China neben Russland als neuen Feind nannte. Stoltenberg erklärte auf dem Gipfel, dass die NATO das Problem der wachsenden Fähigkeiten Chinas „angehen“ müsse.

Lawrow sagte am Donnerstag gegenüber Reportern: „Ich denke, es ist schwierig, uns und China aus dem Gleichgewicht zu bringen. Wir wissen genau, was passiert. Wir haben eine Antwort auf alle Bedrohungen, die das Bündnis in dieser Welt multipliziert.“ Er sagte auch, der Westen versuche, den Nahen Osten auch unter dem Deckmantel der NATO zu beherrschen.

Loading...

Der neue Vorwurf der „Weltherrschaft“ kommt zu einem Krisenzeitpunkt wachsender und tiefgreifender Spaltungen über die Zukunft des Militärbündnisses aus der Zeit des Kalten Krieges, einschließlich hin und her gehender Kommentare zu Macrons „Hirntod“-Erklärungen und sich abzeichnenden Fragen über die Fitness der Türkei in der NATO zu bleiben, und die anhaltende Debatte über die Kostenbeteiligung und den Umfang der Mission.

„Natürlich müssen wir uns Sorgen darüber machen, was innerhalb der NATO passiert ist“, erklärte Lawrow. „Das Problem ist, dass sich die NATO als Legitimationsquelle positioniert und fest entschlossen ist, alle davon zu überzeugen, dass nur die NATO in der Lage ist, für alles, was um uns herum geschieht und der Westen aus irgendwelchen Gründen nicht mag, die Schuld zuweisen kann.“

Lesen Sie auch:  Beherbergungsverbot: Der Widerstand wächst

Ein konsequentes Thema von Lawrow war die Forderung nach einer „postwestlichen Weltordnung“, aber die NATO „ist eine Institution des Kalten Krieges geblieben“, die ein Gleichgewicht in den globalen Beziehungen verhindert, in denen die Länder ihre eigenen nationalen Interessen verfolgen können.

Laut Lawrow existiert die NATO weiterhin, um „Konkurrenten auszuschalten“ und ein vom Westen dominiertes globales System auf der Suche nach neuen offiziellen Feinden zu gewährleisten.

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.