James Le Mesurier, ein britischer Offizier, hat die „Weißhelme“ mitbegründet. Er wurde nun tot in der Türkei aufgefunden.

Von Redaktion

Ein ehemaliger britischer Offizier und Militärunternehmer, der die schattigen „Weißen Helme“ gründete, wurde in der Nähe seines Hauses in Istanbul tot aufgefunden, Tage nachdem er von Russland beschuldigt wurde, ein Spion mit „Verbindungen zu terroristischen Gruppen“ zu sein.

Die Leiche des 43-jährigen James Le Mesurier wurde am Montag im Stadtteil Beyoglu gefunden. Die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu berichtete, dass er möglicherweise „zu Tode gestürzt“ ist.

Die „White Helmets„, eine rund 3.000-köpfige NGO, die früher als „Syrischer Zivilschutz“ bekannt war, wurde „Ende 2012 – Anfang 2013“ in der Türkei gegründet. Le Mesurier bildete eine erste Gruppe von 20 Syrern aus. Die Gruppe erhielt dann Mittel von der in den Niederlanden ansässigen gemeinnützigen Gruppe Mayday Rescue von Le Mesurier, die wiederum durch Zuschüsse der niederländischen, britischen, dänischen und deutschen Regierung finanziert wird.

Loading...

Laut dem Reporter und Autor Max Blumenthal erhielten die White Helmets mindestens 55 Millionen US-Dollar vom britischen Außenministerium und 23 Millionen US-Dollar von der Agency for International Development. Sie haben auch Millionen von Katar erhalten, das mehrere extremistische Gruppen in Syrien unterstützt hat, einschließlich Al-Qaida.

Die USA haben der Gruppe mindestens 32 Millionen US-Dollar zur Verfügung gestellt – ungefähr ein Drittel ihrer Gesamtfinanzierung – durch ein USAID-Programm, das von Obamas State Department orchestriert und mit einem DC-Auftragnehmer aus Washington, der am Syrien-Regionalprogramm Chemonics von USAID teilnimmt, nach Übersee geleitet wurde.

Während sich die Weißen Helme als „Ersthelfer“ bezeichnen, wurde der Gruppe vorgeworfen, mehrere chemische Angriffe unternommen bzw. inszeniert zu haben – einschließlich eines Vorfalls in der syrischen Duma am 7. April, nach dem das Weiße Haus Einrichtungen und Stützpunkte der syrischen Regierung bombardierte.

Blumenthal schreibt: „Als Verteidigungsminister James Mattis ‚Social Media‘ anstelle wissenschaftlicher Beweise für einen chemischen Angriff in der Duma zitierte, bezog er sich auf ein Video, das von Mitgliedern der White Helmets gedreht wurde. Ähnliches versuchte die Sprecherin des Außenministeriums, Heather Nauert, zu erklären, warum die USA Syrien bombardierten, bevor Inspektoren der OPCW einen Bericht vor Ort erstellen konnten, behauptete sie: „Wir haben unsere eigenen Geheimdienste.“ Da sie kaum etwas anderes zu bieten hatte, bezog sie sich wahrscheinlich auf Social-Media-Material, das von Mitgliedern der White Helmets veröffentlicht wurde.“

Tage vor Mesuriers Tod behauptete die russische Außenministerin Maria Zakharova, er sei ein „ehemaliger Agent des britischen MI6, der auf der ganzen Welt gesichtet worden war“.

Loading...

Nach Angaben des Gouverneursbüros in Istanbul wurden „umfassende administrative und gerichtliche Ermittlungen“ in Bezug auf den Tod von Le Mesurier eingeleitet.

Vielleicht stürzte er, nachdem ein Assad-Agent seinen Tee mit Polonium versetzt hatte, was sein Gleichgewicht beeinträchtigte. Wie dem auch sei, es würde uns nicht überraschen, wenn dies ein neuer Vorwand für die „Befreiung“ Syriens wird.

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

One thought on “Weißhelme-‚MI-6 Mitbegründer‘ tot in der Türkei gefunden”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.