US-Präsident Donald Trump soll „frustiert und enttäuscht“ von Premierminister Netanyahu und Israel sein.

Von Redaktion

Anonyme Quellen im Weißen Haus berichteten einer israelischen Nachrichtenwebsite, dass US-Präsident Donald Trump von Premierminister Benjamin Netanjahu und Israel im Allgemeinen „frustriert“ und „enttäuscht“ sei.

„Die Amerikaner sind entmutigt und enttäuscht von der israelischen Politik und der gegenwärtigen politischen Krise, die das Weiße Haus daran gehindert hat, den politischen Teil des ‚Deals des Jahrhunderts‘ zu enthüllen“, so Ynet News, welches auf den Friedensplan der Trump-Administration für den Nahen Osten hinweist.

Sie fügten hinzu, dass der Präsident, der behauptet hat, einen Traum zu haben, um den Konflikt zwischen Israelis und Palästinensern zu beenden, offen darüber gesprochen habe, sich vom israelischen Ministerpräsidenten „sehr enttäuscht“ zu fühlen.

„Der Präsident mag keine Verlierer“, sagte eine Quelle aus dem Weißen Haus und verwies auf Netanyahus Versagen, bei den Wahlen am 9. April einen klaren Sieg zu erringen.

Loading...

Der frühere Außenminister Rex Tillerson, der von Trump gefeuert wurde, sagte vor zwei Monaten bei einer Veranstaltung an der Harvard University, der Premierminister habe Trump „gespielt“, indem er ihm falsche Informationen zur Verfügung gestellt habe.

„Im Umgang mit Bibi ist es immer nützlich, in Ihren Gesprächen mit ihm ein gesundes Maß an Skepsis zu zeigen“, sagte Tillerson. „Es stört mich, dass ein Verbündeter, der uns so nah und wichtig ist, uns das antun würde.“

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

3 thoughts on “„Trump mag keine ‚Verlierer‘ wie Netanyahu“”

  1. Es ist sehr schwierig diesen Kriegstreiber zu unterstützen.
    Dieser Netanjahu sollte geächtet werden.
    Mit diesem Mann ist kein Frieden im Nahen Osten möglich.
    Die Palästinenser haben das Recht dort in ihrem Territorium zu Leben.
    Es wird höchste Zeit für Europa mit einer Stimme zu sprechen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.