Saudi-Arabiens Ölkonzern Aramco wird im Dezember an die Börse gehen, um externe Investoren zu gewinnen.

Von Dave DeCamp / Antikrieg

General David Petraeus, der pensionierte Vier-Sterne-Armeegeneral und ehemalige Chef der CIA, sagte CNBC am Donnerstag, dass Saudi-Arabien „allmählich das Geld ausgeht“.

Petraeus sagte, dass die Saudis ihren Börsengang (IPO) der staatlichen Ölgesellschaft Aramco benötigen, um erfolgreich zu sein. Im Dezember planen die Saudis, einige Aktien von Aramco an die Öffentlichkeit zu bringen, um externe Investoren zu gewinnen.

Der Börsengang ist Teil von Kronprinz Mohammad bin Salmans „Vision 2030“, seinem Bestreben, die saudi-arabische Wirtschaft zu diversifizieren und die Abhängigkeit von Ölexporten zu verringern. Petraeus sagte, dass die Haushaltsdefizite Saudi-Arabiens „irgendwo zwischen 40 und 60 Milliarden Dollar“ pro Jahr liegen können, je nach Ölpreis.

Auf die Frage nach der Kritik anderer Leute an dem Kronprinzen antwortete Petraeus, dass es im Interesse der ganzen Welt sei, dass „Saudi-Arabien erfolgreich ist“ und dass es auch einige seiner Praktiken „mäßigt“.

Loading...

Petraeus erwähnte den Mord an dem Journalisten Jamal Khashoggi: „Sicherlich gab es einige Rückschläge und Fehltritte – einige von ihnen waren wirklich schwerwiegend, wobei der schreckliche Mord an Khashoggi im Vordergrund stand.“ Petraeus fügte hinzu: „Am Ende des Tages wollen wir alle, dass Saudi-Arabien erfolgreich ist.“

Weder Petraeus noch der Interviewer brachten den Krieg Saudi-Arabiens gegen den Jemen zur Sprache, der einige der finanziellen Schwierigkeiten des Königreichs erklären könnte. Im Jahr 2018 lag Saudi-Arabien bei den Militärausgaben an dritter Stelle der Welt, hinter China und den USA.

Der Krieg gegen den Jemen wird 2020 in das fünfte Jahr gehen, und die Zahl der Todesopfer liegt bei knapp über 100.000. Diese Zahl der Todesopfer betrifft nur diejenigen, die durch Gewalt getötet wurden, nicht diejenigen, die an Hunger oder Krankheiten wie Cholera gestorben sind. Ein Anfang des Jahres von der UNO veröffentlichter Bericht besagt, dass der Krieg, wenn er 2019 endet, 233.000 Todesfälle verursacht haben wird, wobei 60 Prozent dieser Todesfälle Kinder unter fünf Jahren sind.

Petraeus ist derzeit Vorsitzender des KKR Global Institute, einer Niederlassung der amerikanischen globalen Investmentgesellschaft KKR. Petraeus sagte, dass es noch keine KKR-Investitionen in Saudi-Arabien gibt, die ihm bekannt sind, und dass die Saudis „das Vertrauen aller Investoren der Welt zurückgewinnen müssen“. Aber Petraeus sagte, dass KKR anderswo in der Region investiert und 2 Milliarden Dollar in die Abu Dhabi National Oil Company der Vereinigten Arabischen Emirate investiert hat.

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.