© Alexei Druzhinin/Russian Presidential Press and Information Office/TASS

Laut Putin plant Russland, das Verteidigungspotenzial weiter auszubauen. Moskau setze jedoch weiterhin auf Abrüstung.

Von Redaktion

Russland werde sein Verteidigungspotential weiter ausbauen, sei jedoch bereit, alles zu tun, um die Abrüstung zu fördern, sagte der russische Präsident Wladimir Putin bei einem Treffen mit hochrangigen Offizieren und Staatsanwälten, so die Nachrichtenagentur TASS.

„Unsere Armee und unsere Flotte haben ihre hohen Fähigkeiten unter Beweis gestellt, und wir planen, unser Verteidigungspotenzial weiter auszubauen, indem wir Hyperschall- und Lasersysteme sowie andere moderne Waffensysteme in Alarmbereitschaft versetzen, die andere Länder bisher nicht besitzen“, sagte Putin. Dies sei jedoch „kein Grund, jemanden zu bedrohen“, fügte er hinzu.

Putin bot Trump Hyperschallwaffen aus Russland zum Kauf an

„Im Gegenteil, wir sind bereit, alles in unserer Macht Stehende zu tun, um die Abrüstung unter Berücksichtigung neuer Waffensysteme zu fördern, deren einziges Ziel es ist, die Sicherheit unter den wachsenden Bedrohungen zu gewährleisten, denen wir ausgesetzt sind“, sagte der russische Staatschef.

Loading...

Erst vor wenigen Wochen sprach Putin die neuen Waffensysteme an. „Wir haben Hyperschallraketen, die eher einer niedrigen Flugbahn als einer ballistischen Flugbahn folgen. Niemand außer uns hat heute Hyperschallraketen. Natürlich werden die führenden Mächte der Welt sie eines Tages früher oder später entwickeln. Aber wir werden damit umgehen können. Ich weiß, an welchen Projekten unsere Wissenschaftler, Forscher, Designer und Ingenieure gerade arbeiten“, sagte er.

Putin: Russland entwickelt weiterhin fortschrittliche Waffen

Laut dem Präsidenten kann Russland „nicht anders, als sich um die globale Sicherheit und das strategische Gleichgewicht zu sorgen“. Er erinnerte daran, dass sich die Vereinigten Staaten bereits 2002 vom Vertrag über die Bekämpfung ballistischer Flugkörper (ABM) zurückgezogen hatten, der „der Eckpfeiler des gesamten globalen strategischen Sicherheitssystems war, weil er den Raketenabwehrsystemen unserer Länder Grenzen auferlegte“. Das Dokument zielte in seinen Worten darauf ab, „klar zu machen, dass keine Partei jemals einen Atomkrieg gewinnen kann, sollte dies geschehen“.

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

1 KOMMENTAR

  1. Das macht Sinn, wofür soll man die Menschen schrecken, die sich gerade FREIWILLIG den tiefsten Kommunismus per Wahlkreuz wünschen gehen?
    Der Klimaschmäh geht auf die Russen zurück, kann man im Buch „Rote Lügen in grünem Gewand“ nachlesen. Und die ganze Welt sorgt sich plötzlich ums Klima. Außer Trump.
    https://www.eike-klima-energie.eu/2019/11/07/trump-sagt-dem-paris-abkommen-adieu/

    Aber in Österreich waren das ALLE zur Wahl stehenden Parteien. Die Wahlbeteiligung betrug 75,6%.
    Also ¾ FÜR Kommunismus und Sklaverei. Die Demokratie ist die Diktatur der Dummen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here