US-Truppen besetzen syrische Ölfelder. Bild: Kurdistan24

Das Pentagon sagt, dass die amerikanischen Streitkräfte die Kontrolle über die Ölfelder im Nordosten Syriens behalten werden, um die kurdische Miliz zu finanzieren.

Von Redaktion

Letzte Woche hat das Pentagon internationale Besorgnis erregt, als es damit drohte, „militärische Gewalt“ gegen jede Partei anzuwenden, die die Kontrolle über syrische Ölfelder erlangen will. Das heißt: auch gegen die syrische Armee, obwohl die syrische Regierung der rechtmäßige Eigentümer ist.

Der Pentagon-Sprecher Jonathan Hoffman erklärte am Donnerstag gegenüber Reportern, dass die USA die Einnahmen aus diesen Ölfeldern zur Unterstützung der kurdisch geführten sogenannten syrisch-demokratischen Kräfte (SDF) zur Verfügung stellen wollten. „Die Einnahmen hieraus fließen nicht in die USA, sondern in die SDF“, erklärte Hoffman.

Syrien: USA bauen zwei neue Militärbasen in Ölregion

Im vergangenen Monat sagte US-Präsident Donald Trump, US-Truppen würden in Syrien bleiben, um die Ölfelder dort zu „sichern“. Damaskus, Moskau und Teheran sprachen sich entschieden gegen Trumps Entscheidung aus, syrische Ölfelder zu besetzen. Die syrische Regierung gilt als einzige legitime Einheit, die das Recht hat, im Namen der arabischen Nation die Ölressourcen des Landes in Anspruch zu nehmen.

Loading...

In der Zwischenzeit wird erwartet, dass die von den USA unterstützten gegen die syrische Regierung kämpfenden SDF-Truppen die vom Pentagon versprochenen Einnahmen durch den Verkauf von Öl an Israel erzielen. Nicht umsonst gab Jerusalem bereits zu, die Kurden in Syrien zu unterstützen.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan sagte am Donnerstag, dass er nächste Woche bei einem Einzelgespräch mit Trump über die Rolle der von den USA unterstützten kurdischen Miliz sprechen werde.

Es bleibt abzuwarten, wie Erdogan, der seine eigenen „expansionistischen Ambitionen und Illusionen“ nährt, den regionalen Konflikt angehen will. Doch bislang sieht es nicht so aus, als ob er sich mit Damaskus auf konstruktive Art und Weise nähern möchte, auch wenn beide dasselbe Ziel haben: einen Kurdenstaat im Norden des Landes zu verhindern.

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

1 KOMMENTAR

  1. Diese Verbrecher USA stehlen syrisches Oel.
    Die Europäische Wertegemeinschaft schaut
    bei diesem Akt nur zu.
    Man ist sprachlos bei diesem Verhalten
    Verbrechertum ohne Kommentar.
    Gruß Peter Milbers

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here