Die Iranischen Revolutionsgarden warnen die USA und deren Alliierten vor der Überschreitung roter Linien, nachdem erst die jüngsten Proteste niedergeschlagen wurden.

Von Redaktion

Der oberste Befehlshaber der iranischen Elitetruppen, General Hossein Salami, der Chef des Islamic Revolutionary Guard Corps (IRGC), hat am Montag vor einer großen Menschenmenge eine öffentliche Drohung ausgesprochen.

„Wir verkünden den Vereinigten Staaten, Großbritannien, Israel und Saudi-Arabien, dass Sie uns auf dem Feld erlebt und starke Ohrfeigen erhalten haben“, sagte General Salami und fügte hinzu: „Wenn Sie unsere roten Linien überschreiten, werden wir Sie zerstören.“

„Wir werden keine Bewegung unbeantwortet lassen“, warnte er und sagte, wenn der Iran sich entschließt zu antworten, „wird der Feind nirgendwo Sicherheit haben, unsere Geduld hat eine Grenze.“ Die Rede wird allgemein als Teherans „Siegesrunde“ angesehen, nachdem regierungsfeindliche Proteste in hundert Städten weitgehend unterdrückt wurden.

Er sprach gerade vor einer regierungsnahen Massenkundgebung, bei der Dutzende solcher „Gegenproteste“ im ganzen Land abgehalten wurden, als Antwort auf Prosteste gegen den Anstieg der Kraftstoffpreise und gegen die Regierung, die das Land in den letzten zwei Wochen erfasst haben.

Loading...

Die staatlichen Medien berichteten Anfang dieser Woche über die großen regierungsunterstützenden Demonstrationen in mehreren Städten und versuchten zu unterstreichen, dass die Führung der Islamischen Republik „siegreich“ hervorgegangen ist, nachdem sie die Hauptstütze der früheren regierungsfeindlichen Kundgebungen besiegt hatte.

Die Aufnahmen zeigten Demonstranten, die die amerikanische Flagge verbrannten und Parolen sangen, die die äußere Einmischung durch die USA und Israels kritisierten, sowie „aufrührerische“ Elemente für die gegenwärtigen Unruhen der Islamischen Republik, zu denen eine Woche eines von den Behörden in Teheran angeordneten totalen Internet-Blackouts gehörte.

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.