Bolivien wird wohl das neue „Saudi Arabien des Lithiums“. Die USA und China kämpfen um die Vorherrschaft im Lithium-Bereich.

Seit dem weltweiten Vorstoß zur Entwicklung von Elektrofahrzeugen im Massenmaßstab ist das Element Lithium als strategisches Metall in den Fokus gerückt. Die Nachfrage in China, in der EU und in den USA ist derzeit enorm, und die Sicherung der Kontrolle über die Lithiumversorgung entwickelt bereits eine eigene Geopolitik, ähnlich wie bei der Kontrolle von Öl.

China will Quellen sichern

Für China, das sich zum Ziel gesetzt hat, der weltweit größte Hersteller von Elektrofahrzeugen zu werden, hat die Entwicklung von Lithiumbatteriematerialien im 13. Fünfjahresplan (2016-2020) Priorität. Obwohl China über eigene Lithiumreserven verfügt, ist der Abbau begrenzt, und China hat sich die Rechte zum Lithiumabbau im Ausland gesichert.

In Australien fördert und besitzt das chinesische Unternehmen Talison Lithium, das von Tianqi kontrolliert wird, die weltweit größten und hochwertigsten Spodumenreserven in Greenbushes, Westaustralien, in der Nähe von Perth.

Talison Lithium Inc. ist der weltweit größte Produzent von primärem Lithium. Der australische Standort in Greenbushes produziert heute rund 75 Prozent des chinesischen Lithiumbedarfs und rund vierzig Prozent des Weltbedarfs. Dieses und andere wichtige australische Rohstoffe haben die Beziehungen zu Australien, traditionell ein fester Verbündeter der USA, für Peking von strategischer Bedeutung gemacht. Auch für Australien ist China der größte Handelspartner.

Der vollständige Premium-Artikel ist nur für Abonnenten sichtbar.

Bitte hier klicken und ein Abo (Werbefreiheit, Extras) 

bereits ab € 4,95/Monat abschließen!

Liebe Leser, wenn sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen sie per email: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für ihre Hilfe!

One thought on “China, USA und die Geopolitik von Lithium”

  1. Wenn sich erst einmal einprägsam herum spricht, dass LiIon Batterie, nach einem Crash, einmal in Brand geraten sich nicht mehr löschen lassen, und bis zur totalen Asche verbrennen, werden sich die Leute einen Kauf reiflich überlegen.

    Bei der Verbrennung entstehen u.a. sehr viele hochgiftige Substanzen und auch Flusssäure. Von der weiß man, dass sie selbst Glas zersetzt.

    https://www.stern.de/auto/news/tesla-crash–besitzer-verzweifelt–niemand-darf-das-wrack-entsorgen-9004016.html?utm_campaign

    https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/501045/Ein-Tesla-Unfall-erschuettert-das-Maerchen-von-der-umweltfreundlichen-E-Mobilitaet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.