Wie die korrupten US-Demokraten die Ukraine plünderten

Ein Gespräch mit Oleg Tsarev enthüllt die angebliche Identität des “Trump/Ukraine Whistleblowers”. Vor allem verdeutlicht der frühere ukrainische Politiker, wie die US-Demokraten sein Land ausplünderten.

Top-Demokraten sind an der Plünderung der Ukraine beteiligt: ​​neue Namen, umwerfende Konten. Der mysteriöse „Whistleblower“, dessen Bericht das Amtsenthebungsverfahren ausgelöst hatte, wird in dem Exklusivinterview genannt, das der Unz Review von einem prominenten ukrainischen Politiker, einem ehemaligen Abgeordneten mit vier Amtszeiten, einem Kandidaten für die ukrainische Präsidentschaft, Oleg Tsarev, gegeben wurde.

Herr Tsarev, ein großer, beweglicher und anmutiger Mann, ein guter Redner und ein produktiver Schriftsteller, war vor dem Putsch 2014 ein führender und populärer ukrainischer Politiker gewesen. Nach der Flucht von Präsident Janukowitsch blieb er in der Ukraine. Er kandidierte für die Präsidentschaft gegen Herrn Poroschenko und musste schließlich wegen mehrfacher Bedrohungen seines Lebens ins Exil. Während der gescheiterten Trennung wurde er zum Sprecher des Parlaments von Novorossia (Südostukraine) gewählt. Ich habe mit ihm auf der Krim gesprochen, wo er in der schönen Küstenstadt Jalta wohnt. Tsarev hat immer noch viele Anhänger in der Ukraine und ist ein Führer der Opposition gegen das Kiewer Regime.

Oleg, Sie haben die Biden-Geschichte von Anfang an verfolgt. Biden ist nicht der einzige Demokraten-Politiker, der an den ukrainischen Korruptionsplänen beteiligt ist, oder?

In der Tat war John Kerry, der Außenminister in Obamas Regierung, sein Partner in Crime. Aber Joe Biden war Nummer eins. Während der Obama-Präsidentschaft war Biden der US-Prokonsul für die Ukraine und an vielen Korruptionsprogrammen beteiligt. Er genehmigte nach dem Putsch die Überweisung von drei Milliarden Dollar des Geldes der US-Steuerzahler an die ukrainische Regierung. Das Geld wurde gestohlen, und Biden nahm einen großen Teil der Beute.

Lesen Sie auch:  Die Chance der Ukraine auf rationales Verhalten

Es ist eine Geschichte, in der der US-Steuerzahler und der ukrainische Kunde zugunsten einiger amerikanischer und ukrainischer Korrupter verarscht werden. Und es ist eine Geschichte des Kiewer Regimes und seiner Abhängigkeit von den USA und dem IWF. Die Ukraine verfügt über einige mittelgroße Erdgasvorkommen, die für den inländischen Haushaltsverbrauch ausreichen. Die Produktionskosten waren recht niedrig; und die Ukrainer gewöhnten sich daran, ein paar Cent für ihr Benzin zu bezahlen. Tatsächlich war die Produktion so billig, dass die Ukraine wie Libyen alle Haushalte mit kostenlosem Gas zum Heizen und Kochen versorgen konnte. Trotz niedriger Verbraucherpreise hatten die Gasunternehmen (wie Burisma) sehr hohe Gewinne und sehr geringe Ausgaben.

Nach dem Putsch von 2014 forderte der IWF, den Gaspreis für den inländischen Verbraucher auf europäisches Niveau anzuheben, und der neue Präsident Petro Poroschenko wurde dazu verpflichtet. Die Preise gingen himmelhoch. Die Ukrainer mussten ein Vielfaches für das Kochen und Heizen bezahlen; und riesige Gewinne gingen an die Kassen der Gasunternehmen. Anstatt Steuern zu erheben oder Preise zu senken, forderte Präsident Poroschenko die Gasunternehmen auf, ihn zu bezahlen oder seine Projekte zu subventionieren. Er sagte, dass er die Preiserhöhung arrangiert habe; es bedeutet, dass er als Partner betrachtet werden sollte.

Die Firma Burisma Gas musste Erpressungsgelder an den Präsidenten Poroschenko zahlen. Schließlich entschloss sich sein Gründer und Eigentümer, Herr Nicolai Zlochevsky, einige wichtige Westler in den Vorstand des Unternehmens einzuladen, in der Hoffnung, Poroschenkos Appetit zu lindern. Er hatte Bidens Sohn Hunter, John Kerry, den polnischen Ex-Präsidenten Kwasniewski mitgebracht. Aber es half ihm nicht.

Lesen Sie auch:  Trump will Amerika vor Biden und Russland "retten"

Poroschenko wurde wütend, dass das gemästete Kalb ihm entkommen könnte, und bat den Generalstaatsanwalt Schokin, Burisma zu untersuchen, in dem Vertrauen darauf, dass einige Unregelmäßigkeiten auftauchen würden. Generalstaatsanwalt Schokin stellte sofort fest, dass Burisma diese „Stars“ zwischen 50.000 und 150.000 Dollar pro Monat gezahlt hatte, nur um auf der Liste der Direktoren zu stehen. Dies ist nach der ukrainischen Steuergesetzgebung illegal. Es kann nicht als legitime Ausgabe anerkannt werden.

Der vollständige Premium-Artikel ist nur für Abonnenten sichtbar.

Bitte hier klicken und ein Abo (Werbefreiheit, Extras) 

bereits ab € 4,95/Monat abschließen!

Liebe Leser, wenn sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen sie per email: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für ihre Hilfe!

Teilen Sie diesen Artikel:

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.