Mit Thorium anstelle von Uran oder Plutonium könnte man „saubere“ Kernkraftwerke betreiben. Eine Lösung für die Energiewende?

Von Marco Maier

Schon seit langer Zeit weiß man, dass Atomkraftwerke nicht nur mit angereichertem Uran oder mit Plutonium betrieben werden können, sondern auch mit Thorium. Weil Letzteres jedoch nicht für den Bau nuklearer Sprengköpfe geeignet ist, setzt man weltweit lieber auf Erstere. Auch wenn dies Unmengen an radioaktivem Abfall mit sich bringt.

Doch gerade in Zeiten, in denen man zugunsten der Klimahysterie auf „saubere“ Energie setzen will, sollte man sich mit dem Bau von Thoriumreaktoren (auch Flüssigsalzreaktoren genannt) als Ersatz für die Kohlekraftwerke auseinandersetzen. Indien tut dies bereits und will bis zum Jahr 2025 ganze 60 Thorium-Reaktoren bauen um so den stark steigenden Energiebedarf des Landes zu decken. Auch China plant den Bau eines solchen Reaktors in der Wüstenprovinz Gansu – hierbei handelt es sich um einen vom Shanghaier Institut für angewandte Physik entwickelten experimentellen Thorium-Doppelreaktor.

Der vollständige Premium-Artikel ist nur für Abonnenten sichtbar.

Bitte hier klicken und ein Abo (Werbefreiheit, Extras) 

bereits ab € 4,95/Monat abschließen!

Liebe Leser, wenn sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen sie per email: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für ihre Hilfe!

2 thoughts on “Thorium: Saubere Kernkraft als Lösung für die Energiewende?”

  1. An die Redaktion des contra Magazin!
    Lest Ihr keine Fachliteratur? Wie kann es sein, dass so wichtige und funktionierende Systeme wie die Widder Technologie und die Heureka-Maschine uebersehen wird.
    Produktionskosten fuer 1KWh unter einem Euro Cent!
    Installationskosten /KW = 600 Euro!
    Damit sind alle uns bisher bekannten elektrische Energie erzeugenden Systeme oekonomisch erledigt.
    Von den Vorteilen fuer die Umwelt ganz zu schweigen!
    https://www.youtube.com/watch?v=z VftKPty4
    als Einstieg zum besseren Verstehen, sollte das Prinzip des hydraulischen Widder bekannt sein! Die Analogie passt einfach!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.