Putin zu Besuch in Saudi-Arabien. Bild: kremlin.ru

Wladimir Putin zeigt im Nahen Osten, dass er im Gegensatz zu den Amerikanern auf eine ausgewogene Diplomatie setzt. Das sorgt für Respekt und Achtung.

Der Zeitpunkt ist nicht zufällig. Die unorganisierte Politik der Trump-Administration hat den Nahen Osten in ein weiteres Chaos gestürzt, während die Länder Russland zunehmend als Quelle der Stabilität betrachten.

Der hohe Respekt, den dem russischen Präsidentn Wladimir Putin bei seinem Besuch in dieser Woche in Saudi-Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten entgegengebracht wurde, spricht für eine neue geopolitische Realität in der Region. Beide Länder sind traditionelle US-Verbündete, aber Russland scheint dasjenige Land zu sein, das in größerem Maße berücksichtigt wird.

Die pragmatische Politik Russlands, „mit allen zu sprechen“, sieht gute Beziehungen zu einer Vielzahl von Nationen vor, auch wenn einige dieser Nationen entweder entfremdete oder unerbittliche Feinde sind. Putin wird von den Monarchen aus Saudi-Arabien und den Emiraten beherbergt, obwohl Moskau ein wachsendes Bündnis mit dem Iran unterhält – die vermeintliche schiitische Nemesis der sunnitischen Potentaten in Riad und Abu Dhabi.

Russland ist ein überzeugter Verteidiger Syriens, der sich mit einer Reihe von Staaten des Nahen Ostens, darunter Saudi-Arabien, der Türkei und Israel, die einen Stellvertreterkrieg zur Vertreibung des syrischen Präsidenten Bashar Assad gesponsert haben, nicht einverstanden erklärt. Trotzdem hat Moskau auch enge Beziehungen zu den syrischen Gegnern aufgebaut. Es ist ein beeindruckender Spagat.

Der vollständige Premium-Artikel ist nur für Abonnenten sichtbar.

Bitte hier klicken und ein Abo (Werbefreiheit, Extras) 

bereits ab € 4,95/Monat abschließen!

Liebe Leser, wenn sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen sie per email: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für ihre Hilfe!

1 KOMMENTAR

  1. Hier aus España betrachtet halte ich ‚Vlad‘ – so nenne ich Putin – für den derzeit intelligentesten, klügsten, seinem Land dienenden Politiker. In der Syrien-Frage mußten die Drahtzieher des beabsichtigten Regimewechsels, nämlich Israel, ekennen, daß sich Vlad trotz der zionistischen Manipulation des Abschusses der russischen Militärmaschine und anderen Provokationen nicht zu Kurzschlußhandlungen hinreißen ließ und den Zionisten Anlaß für einen militärischen Konflikt gegen Rußland zu liefern.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here