Putin kommt in Saudi-Arabien an. Bild: kremlin.ru

Wladimir Putin diskutiert bei seinem aktuellen Besuch in Saudi-Arabien und denn Vereinigten Arabischen Emiraten mit den Führern dieser Länder vor allem über den Ölpreis und den Krieg in Syrien. Auch der Iran und der Jemen sind Thema.

Von Redaktion

Der russische Präsident Wladimir Putin ist am gestrigen 14. Oktober in Saudi-Arabien angekommen, da die Spannungen am Persischen Golf zugenommen haben. Laut Angaben auf der Website des Kremls wird erwartet, dass Ölabkommen geschlossen werden.

Sein Besuch kommt, weil Moskau sein 3-Prozent-Wachstumsziel für das Bruttoinlandsprodukt nicht erreicht hat. Öl wird „das Hauptthema der Diskussion“ zwischen Putin und dem saudischen König Salman und Kronprinzen Mohammad bin Salman sein, sagte der politische Analyst Fyodor Lukyanov gegenüber AFP.

Russland hat eng mit der 24-köpfigen Organisation der Erdölexportländer (OPEC) unter Führung von Saudi-Arabien zusammengearbeitet, um die Ölpreise durch eine Einschränkung des Angebots zu erhöhen, nachdem ein weltweiter Preisverfall im Jahr 2014 die russische Wirtschaft beeinträchtigt hatte. Russland ist kein OPEC-Mitglied, aber das derzeitige Abkommen der Gruppe läuft im nächsten Frühjahr aus.

Laut Juri Uschakow, dem Adjutanten Wladimir Putins, werden die russischen und saudischen Staats- und Regierungschefs auch die vielfältige Zusammenarbeit in verschiedenen Bereichen erörtern, darunter in den Bereichen Energie, Landwirtschaft, Industrie sowie militärisch-technische Zusammenarbeit und kultureller und humanitärer Austausch.

Loading...

Wie der Adjutant des Präsidenten sagte, wollen die Staats- und Regierungschefs „sich gründlich über relevante Themen auf der internationalen Agenda austauschen, wobei die Lage in der Region des Nahen Ostens und Nordafrikas im Vordergrund steht“.

„Es wird eine Diskussion über die Lage in Syrien, am Persischen Golf, im Jemen sowie über die palästinensisch-israelische Einigung geben“, fügte er hinzu. Es ist anzunehmen, dass sich der russische Präsident vor allem um eine diplomatische Lösung der Konflikte bemühen wird.

Vor seinem Besuch gab Putin ein gemeinsames Interview mit Al-Arabiya, Sky News Arabia und RT Arabic, in dem er seine guten Beziehungen zum saudischen König und zum Kronprinzen anpries.

König Salman besuchte Russland zum ersten Mal im Jahr 2017, und ein Jahr später gab Putin dem Prinzen öffentlich die Hand, als er nach der Ermordung des türkischen Journalisten Jamal Khashoggi auf einem Gipfeltreffen der Gruppe der 20 Industrieländer kritisiert wurde.

Der Politologe Lukyanov sagte, Putin könne seinen Einfluss nutzen, um die wachsenden Spannungen zwischen Teheran und Riad zu entschärfen, nachdem im vergangenen Monat bei einem Angriff, für den der Iran verantwortlich gemacht wurde, wichtige saudische Ölfabriken von Projektilen getroffen worden waren.

Der russische Staatschef wird voraussichtlich am heutigen 15. Oktober die Vereinigten Arabischen Emirate besuchen. Ein Land, welches wie Saudi-Arabien tief im Jemen-Krieg involviert ist.

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Loading...

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here