Die Klimaschutzmaßnahmen der Bundesregierung dürften nicht mit höheren Belastungen einhergehen, so der Deutsche Industrie- und Handelskammertag.

Von Redaktion

Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) hat die Bundesregierung aufgefordert, den Strompreis im Rahmen des Klimapakets durch eine stärkere Senkung der EEG-Umlage spürbarer zu senken als bisher geplant. „Neun von zehn Unternehmen unterstützen grundsätzlich zusätzliche Klimaschutzmaßnahmen. Zugleich ist die große Mehrheit aber gegen insgesamt höhere Belastungen“, sagte DIHK-Präsident Eric Schweitzer der „Rheinischen Post“.

„Es ist daher von zentraler Bedeutung, die Unternehmen von den zusätzlichen Kosten aus der CO2-Bepreisung an anderer Stelle zu entlasten. Das gilt insbesondere für den Strompreis“, sagte Schweitzer. „Für die Unternehmen ist das Bekenntnis der Bundesregierung zur Reduzierung der EEG-Umlage zwar ein gutes Signal, der Umfang ist aber viel zu niedrig“, sagte der DIHK-Chef.

„Allein die neue Steigerung der EEG-Umlage zehrt die in Aussicht gestellte Reduktion bereits vollständig auf“, so Schweitzer. „Zudem steht die geplante Entlastung von rund 900 Millionen Euro im Jahr 2021 in keinem angemessenen Verhältnis zu den höheren Staatseinnahmen aus dem CO2-Preis für Diesel und Erdgas in Höhe von rund 3,6 Milliarden Euro.“ Daher müsse die Koalition bei der EEG-Entlastung noch deutlich nachlegen, um die Zusage einzulösen, die Einnahmen aus der CO2-Bepreisung an Wirtschaft und Bürger zurückzugeben, sagte Schweitzer.

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Loading...

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

1 KOMMENTAR

  1. Bei denen ist jeden Tag Weihnachten, erst beschenken sie sich selbst, dann den Bürger und der widerrum beschenkt mit seiner Leistung deren Einnahmen, was sie erneut als Geschenk verteilen und so kann man es auch machen, der direkte Weg des sparsamen haushaltens und wirtschaften scheint ihnen völlig fremd zu sein, denn da sieht ja niemand die Geschenke und deshalb muß es mit dem Schenken so weitergehen, denn wie gerne läßt man sich beschenken, selbst wenn man weiß, daß es nur gewechselt wurde und obendrein noch teurer wird, hauptsache es bleibt beim Schenken.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here