Jeder einzelne Flugzeugträger an der Ostküste der USA ist für Reparaturen angedockt

Die USA haben ihre „schwimmenden Festungen“ nicht einsatzbereit. Ein Großteil der US-amerikanischen Flugzeugträger-Flotte ist in der Werft.

Via Sputnik

Inmitten zahlreicher Reparaturen, Betankungen und Überholungen sind alle sechs der Ostküste zugewiesenen Flugzeugträger der US-Marine gleichzeitig im Hafen. Die Marine wird immer dünner, um dem Pentagon-Programm für einen „Großmachtwettbewerb“ mit Russland und China gerecht zu werden.

Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Artikels ist keiner der Flugzeugträger der US Navy an der Atlantikküste einsatzbereit – alle sechs sind in Norfolk, Virginia, am Hafen festgemacht. Anfang dieses Jahres kehrten einige der riesigen 100.000 Tonnen schweren Kriegsschiffe für eine Reihe von Überholungen nach Norfolk zurück, aber andere hatten unerwartete Probleme.

Die USS George HW Bush begann im Februar eine 28-monatige Überholung, die erst Mitte 2021 abgeschlossen werden sollte. Die USS George Washington kehrte erst kürzlich vom Trockendock zum Wasser zurück, wo sie Reparaturen und Aktualisierungen in der „Lebensmitte“ erhielt. Sie wird erst Ende 2021 einsatzbereit sein.

Die USS John C. Stennis ist im Mai für ihre jahrelange Betankung und Überholung im Hafen eingetroffen. Sie muss jedoch warten, bis die Nachrüstung der USS George Washington abgeschlossen ist, bevor sie damit beginnen kann. Sie übernimmt in der Zwischenzeit Aufgaben wie die Aufnahme von Marinefliegern, die sich für den Flugbetrieb qualifizieren müssen, berichtete die Navy Times.

Loading...

Andere Schiffe könnten bald in See stechen, stellte Breaking Defense fest, aber es könnte „Wochen oder Monate“ dauern, bis dies eintritt. Die USS Dwight D. Eisenhower hat die Tests vor dem Einsatz Anfang dieses Monats abgeschlossen, muss jedoch noch weitere Schulungen absolvieren, bevor sie einsatzbereit sind. Die USS Gerald R. Ford wird voraussichtlich vor Jahresende an die Marine ausgeliefert.

Lesen Sie auch:  Die USA sind militärisch und wirtschaftlich impotent

Der Ford hätte schon vor Jahren fertig sein sollen, wie es die Marine vorschreibt, aber ein Patzer nach dem anderen in den vielen neuen fortschrittlichen Systemen des Schiffes hat es unmöglich gemacht, überhaupt ausgeliefert zu werden. Die Ford wird nicht vor mindestens 2024 einsatzbereit sein. Im August wurde das Schiffsantriebssystem endgültig repariert, und der Schiffshersteller Huntington Ingalls hat versprochen, dass die Munitionsaufzüge der Ford alle bis Ende des Jahres funktionieren werden.

Und dann ist da noch die USS Harry S. Truman: Das Pentagon sollte den alternden Flugzeugträger deaktivieren, um Milliarden von Dollar zu sparen, aber die Entscheidung wurde von der Trump-Administration im April rückgängig gemacht. Nachdem das Kriegsschiff im August einen massiven Stromausfall erlitten hatte, musste es zur Reparatur nach Norfolk zurückkehren, so dass der Rest der Truman-Kampfgruppe ohne dieses Schiff weiterfuhr.

Chris Miner, Vice President für in Dienst stehende Flugzeugträger bei der Huntington Ingalls-Tochter Newport News Shipbuilding, sagte Breaking Defense, die Werft habe „eine unserer größten Überschneidungen“ seit Jahren erlebt. „Es gibt einige Herausforderungen, an denen wir arbeiten … wir hatten in der Vergangenheit einige Überschneidungen, aber nichts Vergleichbares … es ist nichts, was wir nicht überwinden können.“

Miner bemerkte, dass die Werft Arbeiter von der Bush und sowohl Arbeiter als auch Ausrüstung von der Washington abzog, „damit sie [die Truman] reparieren können“.

Ein Sprecher der Marine teilte am Montag mit, die Navy „erwarte keine Verzögerungen für andere Schiffe aufgrund der Restaurierungsarbeiten an Bord von Harry S. Truman.“ Eine andere Quelle, die mit dem Thema vertraut ist, stellte fest, dass die Truman Ende November fertig sein könnte, warnte jedoch davor, dass dies eine optimistische Schätzung sei.

Lesen Sie auch:  China könnte bei Provokation durch die USA "entschieden zurückschlagen"

Der gravierende Mangel an Trockendocks bei der Marine wurde in einem Märzbericht an den Kongress hervorgehoben, in dem darauf hingewiesen wurde, dass der Kongress konsistente Informationen liefern muss, um „Feier- und Hungerzyklen zu vermeiden, die sowohl die industrielle Basis für Reparaturen als auch die zugrunde liegende Lieferantenversorgung untergraben“. Er müsse die Finanzierung der ständigen Nachfrage nach Arbeit anpassen.“

In dem Bericht wurde festgestellt, dass die Marine an beiden Küsten nur 18 Trockendocks hat, um ihre 11 Flugzeugträger sowie Dutzende von U-Booten abzudecken. Insgesamt gibt es nur 21 Trockendocks, die für die Wartung von 109 in den USA stationierten Überwasserschiffen zuständig sind.

Der Plan der Trump-Regierung, die Marine von 287 auf 355 Schiffe bis zum Jahr 2034 auszubauen, wurde jedoch als ein großes Hindernis herausgestellt, da der Großteil der Flotte aus der Zeit des Kalten Krieges stammt.

Die Verlängerung der Lebensdauer der Truman ist Teil dieses Ziels, ebenso wie sich der Kongress für die Beschaffung von zwei Schiffen beeilte, die Anfang dieses Jahres genehmigt wurden, um mehr Schiffe der Ford-Klasse zu kaufen, noch bevor das führende Schiff der Klasse vollständig von Schwierigkeiten befreit ist. Zu den weiteren Problemen gehört die Beibehaltung von Soldaten bei dem Versuch, ihre Zahl zu erhöhen. Dies ist vergleichbar mit der Wiederbelebung der Bord-U-Boote der Torpedoman’s Mate-Klasse durch die Marine.

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.