Katrin Göring-Eckardt. Foto: Flickr / Heinrich-Böll-Stiftung (CC BY-SA 2.0)

Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring Eckardt will an die Macht. Ob Schwarz-Grün oder Rot-Rot-Grün ist ihr dabei egal.

Von Michael Steiner

Angesichts der starken Umfragewerte für die Grünen wittert man bei der Ökopartei inzwischen Morgenluft für Regierungsverantwortung im Bund. Wie schon auf Länderebene verwirklicht, ist es der Fraktionschefin im Bundestag, Katrin Göring-Eckardt, dabei offensichtlich völlig egal, mit wem ihre Partei dabei koaliert.

Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt sieht wenig Chancen für eine Koalition mit SPD und Linken nach der nächsten Bundestagswahl. „Ich sehe im Moment nicht, dass es eine rot-rot-grüne Mehrheit auf Bundesebene gibt“, sagte die Grünen-Politikerin der „Rheinischen Post“ in einem Streitgespräch mit der Linksparteivorsitzenden Katja Kipping. „Wenn es eine Mehrheit im Bundestag gibt, muss man innerhalb dieser Möglichkeiten versuchen, Kompromisse hinzubekommen. Das kann eine linke, eine schwarz-grüne oder eine andere Mehrheit sein. Ich halte nichts davon, in altem Lagerdenken zu verharren.“

Die Grünen übernähmen Verantwortung, wenn es eine tragfähige Grundlage für Zusammenarbeit und zwischen Personen gebe. Die zentrale Frage wird sein, wie viel Klimaschutz und gesellschaftlichen Zusammenhalt es geben werde. Doch unter dem Euphemismus „Verantwortung“ übernehmen zu wollen, steckt pure Machtgeilheit, zumal die Grünen sich mit jedem (bis auf die AfD) ins Regierungsbett legen, so lange es sich auszahlt.

Angesichts der ganzen „Vergrünung“ der deutschen Politik infolge der Ausbreitung der Klimareligion durch die willfährigen Medien haben sich die anderen Parteien diesbezüglich ohnehin schon mehr oder weniger als mögliche Koalitionspartner der Ökopartei in Position gebracht.

Loading...

Die Deutschen können sich schon mal mental darauf einstellen, in wenigen Jahren mehr als 50 Cent pro Kilowattstunde Strom und mehr als drei Euro pro Liter Benzin bzw. Diesel berappen zu müssen. Denn egal welche Bundesregierung es mit Beteiligung der Grünen sein wird – sie dürfte massive finanzielle Belastungen „zugunsten des Klimas“ mit sich bringen. Doch offenbar will man es ja auch nicht anders…

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

11 KOMMENTARE

  1. Leider wird es wohl so kommen, dass die Grünen Kommunisten in der nächsten Regierung sitzen.

    Wenn es soweit kommt, dass ich mir mein Auto nicht mehr leisten kann und ansonsten jeden Euro umdrehen muss, dann verschwinde ich vorerst nach Spanien.
    Wäre die türkische Währung nicht so instabil, würde ich sogar in die Türkei auswandern. Gutes Wetter, keine EU, keine Chlorhühnchen und dort hat die Klimareligion absolut nichts zu melden.
    Klar dort sitzt eine korrupte Regierung… aber wo eigentlich nicht?

    Mit dem Arbeiter-Paradies Deutschland ist es jedenfalls vorbei.

  2. Hauptsache Flaschen an die Macht müßte es heißen und die richtige Antwort auf diese Politikamarilla wäre die der Londoner Bürger, die noch pünktlich und ungestört zur Arbeit kommen wollen und sich nicht von dieser Subkultur drangsalieren lassen, deren einziger Lebenszweck in der Ausbreitung ihrer Idiologie besteht, wohlwissend ihrer falschen Handlungen und Lebensart und damit machen sie sich nicht glaubwürdiger und deswegen sind sie auch wieder im Fallen, denn die Widersprüche in nahezu allen Lebensbereichen sind doch offensichtlich und deshalb haben sie eine auf die Nuß bekommen, was irgendwann mal zu erwarten war.

  3. KGE und Katja Kipping: Genau jene Politikertypen, vor denen der Himmel dieses Land bewahren möge.
    Substanzlos sabbelnde Kampfemanzen ohne bzw. mit desaströsem Befähigungsnachweis, braucht hier kein Mensch!

  4. Den Klimaschmäh und vorige Weltuntergangsszenarien wie Waldsterben und Ozonloch haben die Russen seit den 1950ern entwickelt, um den Kommunismus weltweit installieren zu können. Dann kann niemand mehr davonlaufen und man kann die erfundenen Probleme weltweit effizienter bekämpfen.
    Das war bis vor kurzem die Agenda der Grünen. Aber bei den letzten Wahlen haben sich ALLE Parteien um das Weltklima Sorgen gemacht, sind also ALLE kommunistisch.
    Im Kommunismus ist alles Privateigentum abgeschafft und die gesamte Bevölkerung wird von einer Beamtenkaste regiert.
    Es hängt jetzt nur noch von der Wahlbeteiligung ab, wie schnell wir versklavt werden. So gesehen ist die Demokratie die Diktatur der Dummen, welche mit Blankovollmacht Wahlkreuz nach Tod und Elend schreien.

  5. Frau KGE möchte sicher einige dieser netten arabischen Gäste bei sich aufnehmen,die gerade jetzt die nicht vorhandenen Grenzen stürmen.
    Fragen wir sie doch mal.

  6. Dicker Pick-Up ziert Wahlstand der Grünen

    Grüne demaskieren ihre Doppelmoral im Wahlkampf selbst

    https://www.freiewelt.net/nachricht/gruene-demaskieren-ihre-doppelmoral-im-wahlkampf-selbst-10079292/#comment-form

    Manchmal entlarven die Grünen selbst ihre Bigotterie; deutlicher, als es sich jeder Drehbuchautor hätte einfallen lassen können. So wie jetzt im Wahlkampf vor der Thüringen-Wahl. Ein fetter Pick-Up aus einer deutschen Autoschmiede für gehobene Fahrzeuge ziert den Wahlkampfstand der Grünen.

    Diesel? Gehört den Grünen zufolge verboten. Mehr als 130 km/h sollte den Grünen zufolge auch auf den deutschen Autobahnen nicht gefahren werden dürfen. Die Innenstädte sollten am besten ohnehin für den Individualverkehr zur Tabuzone erklärt werden, wenn es nach den Grünen geht. SUV´s und Pick-Up´s gehören ohnehin nicht auf deutsche Straßen, so die Grünen. Die wären viel zu groß, verbrauchten zu viel Energie, nehmen zu viel vom Verkehrsraum in Anspruch und hätten keinen sinnvollen Nutzen. Solche Fahrzeuge seien reines Imponiergehabe – so die Grünen….ALLES LESEN !!

  7. Die Energiewende vertreibt Industrie aus Deutschland

    https://www.journalistenwatch.com/2019/10/16/die-energiewende-industrie/

    Prof. Dr. Ing. Hans-Günter Appel

    Für den Klimaschutz sei die Energiewende ohne Alternative. Der Klimaschutz verlange weniger Emissionen von Kohlenstoffdioxid (CO2) aus fossilen Brennstoffen. Dies wird uns von Politikern aller Parteien (außer der AfD), den Journalisten der meisten Zeitungen und den Funk- und Fernsehsendern immer wieder eingehämmert. Schreckliche Visionen von Dürren, Überflutungen und Überhitzung der Erde werden verkündet.

    Die meisten Bürger glauben durch diese ständige Indoktrination, mehr CO2 in der Luft würde zu einer kritischen Erwärmung der Erde führen. Wer daran zweifelt, wird von selbsternannten Klimaschützern verdammt.

    Viele Führungskräfte aus der Industrie und den Gewerkschaften, aber auch Firmeninhaber, stehen hinter der Klimarettung durch die Energiewende, auch wenn dadurch die Wirtschaftlichkeit der Firma leidet bis zur Insolvenz und Arbeitsplätze verloren gehen. Beispiele sind die Vorstandsvorsitzenden von E-ON, Johannes Teyssen, der Deutschland mit teurem und nicht planbarem Ökostrom versorgen will, und der VW-Chef Herbert Diess, der den Konzern auf teure und die Umwelt schädigende Elektroautos umstellen.

    Wo soll der Strom herkommen, wenn die Kohle- und Kernkraftwerke abgeschaltet werden?..ALLES LESEN !!

  8. Claudia Roth in der Vielflieger-Lounge ertappt

    https://www.watergate.tv/claudia-roth-in-der-vielflieger-lounge-ertappt/

    Dass die Grünen die Vielfliegerpartei Deutschlands sind, hat sich inzwischen herumgesprochen. Wie doppelbödig die Moral der Grünen ist, zeigte ein Bericht der „Bild“, wonach die Abgeordneten der Grünen seit Beginn der Legislaturperiode so viel geflogen sind, wie sonst keine anderen Abgeordneten. Die Zahlen sind ernüchternd, die Begründung für die Vielfliegerei erschütternd. Demnach sollen die Grünen seither mindestens 1.200 Mal geflogen sein. Pro Abgeordneten sind die Grünen in den vergangenen zwei Jahren insgesamt 126 Mal auf „Einzeldienstreisen“, also nicht in Delegationen, die extra anfallen, geflogen. Dies ist im Vergleich zur Union mit 330 „Einzeldienstreisen“ relativ betrachtet außergewöhnlich viel.

    Während die Grüne Führungsspitze den CO2-Wahn verbreitet und innerdeutsche Flüge am liebsten verbieten will, fliegt diese selbst munter weiter Kurzstrecke. So wurden unlängst auf einem Flug von Berlin nach München Claudia Roth und Anton Hofreiter gesehen – Business Class versteht sich. Robert Habeck wurde auf einem Kurzstreckenflug von Berlin nach Stuttgart gesehen. Keine Partei jedoch hetzt so sehr gegen das Fliegen wie die Grünen. Die „grüne Elite“ fliegt aber lieber Kurzstrecke und Business Class, anstatt mit der Bahn zu fahren – denn das wäre ja zu beschwerlich….ALLES LESEN !!

  9. Stanford Professor widerlegt CO2-Theorie – Medien schweigen

    https://www.mmnews.de/vermischtes/130317-stanford-professor-widerlegt-co2-theorie-medien-schweigen

    Neue US-Studie zerstört Klimamodelle vollständig. Alle Aussagen, die über den Einfluss von CO2 auf das Klima gemacht werden, sind damit bedeutungslos. Klimawandelmodelle können die Erdtemperatur nicht vorhersagen. Medien verschweigen neue Erkenntnisse.

    Patrick Frank, Professor an der berühmten University of Stanford (SLAC National Accelerator Laboratory), beweist in einer ausführlichen wissenschaftlichen Arbeit, dass alle Klimamodelle falsch sind.

    Titel der Arbeit: „Propagation of Error and Reliability of Global Air Temperature Projection”

    Die Arbeit erschien am 6. September in der Zeitschrift “Frontiers in Earth Science”. Doch Medien in Deutschland verschweigen sie. Auch international wurde alles unternommen, die Kritik an der „CO2-Theorie“ zu unterdrücken….ALLES LESEN !!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here