Frankreich: Austeritätspolitik sorgt für desolate Straßen

Frankreich spart offenbar an den falschen Ecken. Das Straßennetz wird immer desolater und auch das Gesundheits- und Rentensystem wird demontiert.

Von Redaktion

Noch 2012 wurde Frankreichs öffentliches Straßennetz als das beste der Welt eingestuft, doch ein neuer Bericht des Weltwirtschaftsforums hat Frankreich auf den 18. Platz gebracht.

Eine Verschlechterung der Straßenverhältnisse führt zu mehr Verkehrstoten, mehr Unfällen und einer längeren Fahrtdauer, was die Lebensqualität der Menschen beeinträchtigt. Auch der Transport von Gütern wird dadurch beeinträchtigt.

Frankreich hat das größte Straßennetz des Kontinents und umfasst 20 Prozent aller Straßen in Europa. Ihre schlechte Infrastruktur wird mit Sicherheit zu einem Rückgang der Wirtschaftsleistung nicht nur in Frankreich selbst sondern in der gesamten Eurozone führen, die bereits unter einem „verlorenen Jahrzehnt“ des Wirtschaftswachstums gelitten hat.

Der Hauptgrund für den Rückgang in der Rangliste ist eine Kürzung des Budgets für Straßenreparaturen um 20 Prozent in den letzten Jahren, da Frankreich die Sparmaßnahmen auf Anordnung von Brüssel umzusetzen versuchte, und die Senkung der Staatsausgaben begrüßt hat. Allerdings sorgte dies nicht für ein ausgeglichenes Budget – im Gegenteil, die finanzielle Lage des Staates ist weiterhin katastrophal.

Loading...

Seit 2010 haben Sparmaßnahmen dazu geführt, dass Frankreich seinen Spitzenplatz als bestes Gesundheitssystem der Welt verloren hat. Ihr mittelmäßiges Rentensystem ist ebenfalls in der Weltrangliste gesunken, und Präsident Emmanuel Macron ist gerade dabei, eine weitere unpopuläre Sparmaßnahme beim Rentensystem durchzusetzen.

Frankreich begann zudem bereits 2007 mit einer massiven Privatisierung seiner mautpflichtigen Autobahnen. Die Fahrt von Paris nach Marseille, der zweitgrößten Stadt des Landes, entlang des Mittelmeers kostet nun satte 60 Euro. Erhöhte Fahrkosten waren der Funke, der vor 11 Monaten die Demonstrationen gegen die Regierung durch die Gelbwesten auslöste.

Lesen Sie auch:  Sanktionen gegen die Türkei wegen Griechenland-Spannungen auf EU-Tisch

Aufgrund der verkrusteten innenpolitischen Strukturen ist es in Frankreich kaum möglich, wirklich umfassende und nachhaltige Reformen durchzuführen. Stattdessen wird – wie in den meisten Ländern – vielmehr an Symptomen herumgedoktort. Das macht die Lage nicht wirklich einfacher.

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.