Die Sieger schreiben die Geschichte. Eine altbekannte Weisheit. Was den Zweiten Weltkrieg und den Kalten Krieg anbelangt, verzerren westliche ideologische „Historiker“ das geschichtliche Bild. Diese umfangreiche und umfassende Analyse wird Ihnen die Augen öffnen und neue (Ihnen wahrscheinlich nicht bekannte) Einblicke in das zeithistorische Geschehen seit Ende der 1930er-Jahre geben.

Einleitung

Die Sowjetunion trug mehr als jede andere Nation zu den Niederlagen Deutschlands und Japans im Zweiten Weltkrieg bei, aber Amerika und Großbritannien besiegten gemeinsam Italien. Viele prominente westliche „Historiker“ blenden die sowjetische Rolle bei der Niederschlagung Hitlers und insbesondere gegen Hirohito deutlich, und sie übertreiben die Bedeutung der amerikanischen Siege für das endgültige Ergebnis und ignorieren oder unterschätzen Franklin Delano Roosevelts (FDR) starke Ablehnung und Zurückweisung von Winston Churchills imperialistischer Agenda, nicht nur für eine Fortsetzung der Reiche, aber für eine fortgesetzte Ausbeutung der Kolonien nach dem Krieg als akzeptable Ziele für die Zukunft.

Diese „Historiker“ sind eigentlich Propagandisten – überhaupt keine wirklichen Historiker -, weil sie von Grund auf falsch dargestellen. Sie beherrschen jedoch den „historischen“ Beruf und haben in den USA und ihren Verbündeten eine weit verbreitete und zutiefst verzerrte „Geschichte“ des Krieges und seiner Folgen sowie der Geschichte des 20. Jahrhunderts und unserer Zeit hervorgebracht. Diese „historische“ Verzerrung hat sich auch nach 1991 fortgesetzt (sie hat sich sogar beschleunigt), als der Kalte Krieg zwischen den USA und Russland nur auf russischer Seite endete, aber nicht wirklich auf US-Seite.

Diese „historischen“ Lügen haben sich beschleunigt, weil „Historiker“ auch heute noch diese entscheidende Tatsache verbergen, dass die US-amerikanische Seite des Kalten Krieges heimlich weiter versucht hat, Russland zu erobern – und es immer noch tut. Seit dem schändlichen, blutigen und illegalen Putsch Amerikas in der Ukraine im Februar 2014 hat Russland zunehmend reagiert. Dies ist insbesondere auf eine weitere Aggression der USA und der Alliierten gegen eine Nation zurückzuführen, die 2012 Kooperationsvereinbarungen mit Russland geschlossen hat – Syrien.

Die Lieferanten gefälschter „Nachrichten“ und „Geschichte“ kotzen Galle, heulen „foul!“, lügen und behaupten, dass die notwendigen Abwehrmaßnahmen Russlands gegen die amerikanischen Aggressionen selbst Aggressionen sind, zu denen Amerika und seine Vasallenvölker das Recht haben zu antworten und zu antworten haben, womit dann eigentlich noch mehr Aggressionen (Verstöße gegen das Völkerrecht) vorhanden wären – statt seine Aggressionen aufzugeben und sich nicht nur für die Aggressionen, sondern auch für die Lügen zu entschuldigen, die das US-Regime und seine Propagandisten gegen Russland und gegen Nationen, die mit Russland zusammenarbeiten, verbreitet haben. Die Realität war und ist, dass die US-Außenpolitik seit hundert Jahren von einem übergeordneten und obsessiven Ziel bestimmt ist: Erstens, jede Nation zu erobern, die mit Russland befreundet ist, und Russland auf diese Weise international zu isolieren, und dann endlich Russland selbst zu ergreifen. Diese gesamte US-Geostrategie basiert auf Lügen.

Geschichtslügen gegen die Geschichtswahrheiten

Der vollständige Premium-Artikel ist nur für Abonnenten sichtbar.

Bitte hier klicken und ein Abo (Werbefreiheit, Extras) 

bereits ab € 4,95/Monat abschließen!

Liebe Leser, wenn sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen sie per email: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für ihre Hilfe!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.