Bild: Flickr / Tax Credits CC-BY 2.0

Die meisten westlichen Volkswirtschaften sind nur wegen des Schuldenwachstums überhaupt noch am Leben. Eine neue Studie zeigt dies eindringlich auf. Auch Deutschland und Österreich sind davon betroffen.

Von Marco Maier

Wo man auch hinblickt, überall quer durch die Bank zieht sich ein Band von Schulden. Ob nun bei den Staaten selbst, bei den Unternehmen oder auch bei den Privathaushalten – schuldenfrei zu sein stellt eher die Ausnahme als die Regel dar. Bei Letzteren ist es oftmals fürs Eigenheim, ein neues Auto oder auch für den Urlaub der Fall, sich mittels eines Kredits zu helfen.

Um einmal ein paar Zahlen aus den Vereinigten Staaten zu nehmen, die nachdenklich machen sollten:

Die Gesamtschuld für Kreditkarten liegt bei weit über einer Billion Dollar und die Gesamtschuld für Studentenkredite liegt jetzt bei über eineinhalb Billionen Dollar. Die Verschuldung der Unternehmen hat sich seit der letzten Finanzkrise mehr als verdoppelt. Bundesstaaten und Kommunen sind in Schulden und nicht finanzierten Pensionsverpflichtungen völlig untergegangen, und der Bund selbst hat mehr als 22 Billionen Dollar Schulden.

Aber auch im Rest der Welt sieht es nicht besser aus. Selbst Deutschland und Österreich müssten massive Wohlstandsverluste hinnehmen, würde die Schuldenmacherei nicht mehr möglich sein.

Der vollständige Premium-Artikel ist nur für Abonnenten sichtbar.

Bitte hier klicken und ein Abo (Werbefreiheit, Extras) 

bereits ab € 4,95/Monat abschließen!

Liebe Leser, wenn sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen sie per email: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für ihre Hilfe!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here