„Wie etwas aus einem Science-Fiction-Film“

Russland testet bereits futuristische Stealth-Kampfdrohnen der sechsten Generation. Die technologische Entwicklung schreitet rasch voran.

Von Redaktion

Das russische Verteidigungsministerium hat seltenes Bildmaterial veröffentlicht, das die futuristische und neueste schwere Drohne Okhotnik (oder „Jäger“) zeigt, die ihre ersten taktischen Luftbewegungen neben einem Su-57-Kampfflugzeug der fünften Generation ausführt.

Das Filmmaterial war Teil eines 30-minütigen Flugtests und wurde nach dem ersten kurzen Start- und Landetest Anfang August als von Sukhoi entwickeltes, getarntes schweres unbemanntes Kampfflugzeug (UCAV) der Welt vorgestellt – als Flugzeug der sechsten Generation.

Das russische Militär behauptet, es besitze „spezielles Material und Beschichtung“, um eine Radarerkennung zu vermeiden. Die keilförmige Drohne gilt als eines der fortschrittlichsten Flugzeuge Russlands und sieht aus wie etwas, das direkt aus Star Wars stammt. „Okhotnik hat einen fliegenden Körpertyp, der wie etwas aus einem Science-Fiction-Film aussieht“, sagte ein russischer Medienbericht.

Russische Medien haben weiter beschrieben, dass Okhotnik trotz seines beachtlichen Gewichts von etwa 20 Tonnen bis zu 5.000 Kilometer weit fliegen kann.

Loading...

Die nächste Generation der Su-57, von denen eine nur wenige Meter von der noch in der Testphase befindlichen „Jäger“-Drohne entfernt gefilmt wurde, soll Ende des Jahres aktiv in Dienst gestellt werden.

Russland machte in den letzten Jahren enorme Fortschritte bei der Entwicklung von Kampfjets und Drohnen. Sie werden zunehmend zu einer ernstzunehmenden Konkurrenz für die Produkte der US-Rüstungsindustrie auf den internationalen Märkten.

Spread the love
Lesen Sie auch:  Affen oder Kinder? Russland wählt weder das eine noch das andere und verdammmt Deutschland

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.