Türkische Militärfahrzeuge in Idlib, Syrien. Bild: Al Masdar News

Ankara manövriert zwischen den USA und Russland hin und her und unterstützt weiterhin extremistische Milizen. Idlib entpuppt sich als Achillesferse für die Türkei.

Von Salman Safi Sheikh

Die Ambitionen der Türkei in Bezug auf Idlib wurden nicht nur aufgrund der Situation in Syrien auf die Probe gestellt, sondern auch aufgrund ihrer eigenen strategischen Entscheidungen in Bezug auf das Endspiel des Syrienkrieges. Einerseits testen ihre besonderen Interessen an Idlib ihre Beziehungen zu Russland, andererseits gehen ihr die Möglichkeiten zur Sicherung ihrer eigenen Interessen schnell aus.

Tatsächlich führt die Unfähigkeit der Türkei, mit Terrorgruppen, die Russland und Syrien beseitigen wollen, klar umzugehen, zu einem Konflikt mit Russland und Syrien. Russland und Syrien wiederum verfolgen das Ziel, „jeden Zentimeter Syriens“ von diesen Gruppen zurückzugewinnen. Daher stimmen die türkischen und russischen Interessen in Bezug auf Idlib nicht wirklich überein.

Der vollständige Premium-Artikel ist nur für Abonnenten sichtbar.

Bitte hier klicken und ein Abo (Werbefreiheit, Extras) 

bereits ab € 4,95/Monat abschließen!

Liebe Leser, wenn sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen sie per email: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für ihre Hilfe!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here