Die gegenseitigen Sanktionen zwischen der EU und Russland schaden Thüringen enorm. CDU-Chef Mohring plädiert für ein Ende der Maßnahmen.

Von Redaktion

Der Thüringer CDU-Chef Mike Mohring hat die negativen Auswirkungen der Russland-Sanktionen für sein Bundesland beklagt. „Es treffen uns nicht so sehr die Sanktionen der EU gegen Russland. Moskaus Sanktionen gegen Deutschland schaden uns am meisten, gerade in der Landwirtschaft“, sagte Mohring der „Rheinischen Post“.

Das Wichtigste sei, mit Russland im Dialog zu bleiben. „Die Erwartung der Ostdeutschen ist, dass die Beziehungen zur russischen Föderation wieder normalisiert werden. Das deutsch-russische Verhältnis ist hier enger als im Westen des Landes“, betonte Mohring.

Auf die Frage, ob er die Hoffnung habe, dass sich Kanzlerin Angela Merkel um eine Lockerung der Sanktionen bemühe, sagte Mohring: „Die Hoffnung besteht in der Erwartung eines beiderseitigen Entgegenkommens auf der Basis des Minsker Abkommens.“ Doch da wird er wohl noch lange warten müssen, da die Fronten zwischen den Konfliktparteien in der Ukraine weiterhin verhärtet sind.

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Loading...

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

3 thoughts on “Thüringens CDU-Chef kritisiert Russland-Sanktionen”

  1. Da fällt dem Herrn Mike Mohring aber recht spät ein, dass Ende Oktober Landtagswahlen in Thüringen sind und man so tun muss, als ob man sich um die Sorgen und Nöten der Bevölkerung kümmert.

    Was hat er denn die ganze Zeit gemacht? Etwa ganztägig die Kanzlerin angebetet?

    Es war doch die Kanzlerin, zusammen mit ihrem Lakaien Heiko Maas, die die Gräben zwischen Deutschland und Russland vertieft haben. Wer so naiv agiert, wird wohl bei der Wahl paar Prozentpunkte abgeben müssen.

  2. Habe ich da etwas verpasst? Ein Parteiführer der CDU, mit verantwortlich für die Sanktionen gg. Russland, mimt jetzt auf einmal den Sachwalter friedlicher Interessen? Ein thüringer CDU-Funktionär, dessen früherer Chef B. Vogel der SU / Ru an jeder nur möglichen Stelle schaden wollte – offiziell, um die Demokratie zu fördern – und das ausgerechnet der Undemokrat Vogel mit seiner Adenauerstiftung!!! (nicht nur dort wirkte der diabolisch….)
    Ein Aktivist gegen das friedliche Zusammenleben der Völker, und dem will Mohring jetzt widersprechen?
    Der Knabe sieht wohl eher seine Felle davonschwimmen, nach den ganzen Desastern, die er, Vogel, und die Quotenfrau, und ihre Partei in TH angerichtet haben. Das Land gespalten und die Rechtsstaatlichkeit sabotiert, eigene Gesetze und christliche Werte missachtet.
    Eine fremdgesteuerte „Revolution“ in der Ukraine mit betrieben (B.V.), bei der das ukrainische Volk vor etwa 2-3 Jahren in einer großen Umfrage bekannte, dass die gestürzte Regierung Janukowitsch wohl doch die beste der letzten Jahrzehnte gewesen sei! (ca. 85% der Befragten, zu spät erkannt, aber immerhin)
    Unglaubwürdig, beide Personalien, können weg, samt ihrer Partei!

  3. Wie verkommen sind diese CDU Schranzen, wo es bald zur Wahl kommt.
    Die Politik dieser Kanzlerin mit getragen.
    Es wird alles auf Minsk Abkommen ge_
    Schoben. Den Putsch in der Ukraine
    unterstützt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.