Manfred Weber (CSU). Bild: Flickr / European People's Party CC BY 2.0

Manfred Weber plädiert für Schwarz-Grün auf Bundesebene. Wenn schon die CSU dafür plädiert… Es ist fünf vor zwölf…

Von Michael Steiner

Manfred Weber, seines Zeichens stellvertretender CSU-Vorsitzender und Fraktionschef der EVP im EU-Parlament, wünscht sich für die Zukunft Schwarz-Grün auf Bundesebene. Er sei „davon überzeugt, dass Schwarz-Grün das eigentliche Zukunftsmodell für Deutschland ist.“

Für einen Vertreter einer Partei, deren Grundsatz „rechts von uns darf es keinen Platz geben“ lautet, scheint es etwas seltsam, gerade mit den gesellschaftspolitisch linksliberalen Grünen koalieren zu wollen, die sich vom linksextremen Rand nicht wirklich distanzieren und abgrenzen. Immerhin ist die antideutsche Claudia „Deutschland du mieses Stück Scheiße“ Roth in höchsten Ämtern und die „Grüne Jugend“ ist mit Vertretern der linksradikalen gewaltbereiten Szene durchsetzt.

Doch zu Webers Koalitionswünschen passt auch Markus Söders schrittweise Wandlung vom schwarzen Saulus zum grünen Paulus. Und wenn ein Horst Dreh… äh… Seehofer in Sachen Bootsmigranten plötzlich verlautbart, dass Deutschland ja pauschal ein Viertel dieser Personen übernehmen könne, sieht man: die CSU will sich auf eine Koalition mit den Grünen vorbereiten.

Loading...

Inzwischen zählt Opportunismus ohnehin zu den Kernanforderungen für Spitzenfunktionen in den politischen Ämtern der Bundesrepublik. Man biedert sich diversen Hypes an, anstatt sich um ein klares parteipolitisches Ziel zu kümmern. Machte Fukushima schon die Grünen stärker und sorgte der GAU für die geplante Stilllegung der Atomkraftwerke in Deutschland, so sorgt die mediale Fokussierung auf Greta Thunberg und den Klimawandel aktuell dafür, dass es nun auch der Kohle, dem Diesel und den Plastiktüten an den Kragen geht. Grüne Themen dominieren die Politik, weil die deutsche Medienlandschaft mit Grün-affinen Journalisten durchsetzt ist und die Stimmung in Deutschland entsprechend lenken.

Wenn mittlerweile – bis auf die AfD – sämtliche Bundestagsparteien „grünisiert“ sind, darf man sich nicht wundern, wenn diese Partei nach den nächsten Wahlen quasi zum „Königsmacher“ wird. Je nach Wählergunst wird es dann eben Schwarz-Grün, Jamaica oder Rot-Rot-Grün geben. Aber an der Ökopartei wird man kaum mehr vorbeikommen.

Loading...

1 KOMMENTAR

  1. Wer keinen inneren Kompaß besitzt und dazu hin noch über ein geringeres Grundwissen verfügt wird zwangsläufig Opfer linker Medien, insbesondere von Funk -und Fernsehmedien, die schon seit Jahren wie die Wilden für die Grünen Kommunisten werben und den Höhepunkt haben sie nun mal wieder letzten Freitag erreicht und wer sich von denen treiben läßt hat nichts anderes verdient und deren Stärke ist eben die Aufwiegelung der Massen und da könnten sich die Rechten gewisse Anleihen nehmen um sich Gehör zu verschaffen, denn deren Aktivitäten muß man nicht als gottgegeben hinnehmen, dagegen kann man etwas tun, will man sie abräumen, sonst klappt es nicht.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here