Präsident Putin und Kronprinz Mohammed bin Salman. Bild: kremlin.ru

Warum bietet Wladimir Putin gerade den Saudis sein S-400-Luftabwehrsystem an? Welche Taktik steckt dahinter? Eine Analyse.

Der globale islamische Terrorismus wird allgemein als große Bedrohung anerkannt und war die Rechtfertigung für alle Arten von Veränderungen, insbesondere für das Leben im Westen nach dem 11. September. Die islamischen Terroristen, die wir täglich mehr oder weniger fürchten sollen, glauben an irgendeine Form des Wahhabismus, der in Saudi-Arabien entstanden ist und sich von dort aus verbreitet.

Überraschenderweise waren und sind die USA und die Saudis starke Verbündete. Das macht an der Oberfläche wenig Sinn, aber der saudische Exzeptionalismus erstreckt sich auch auf Russland. Russland und frühere Teile seines Territoriums waren einige der größten Opfer des Wahhabismus und kämpfen bis heute dagegen. Präsident Putin hat jedoch nur geschworen, sie vor Luftbedrohungen durch erstklassige russische Ausrüstung zu schützen. Dies wirft die Frage auf, nach welcher Logik Russland mit den Saudis zusammenarbeiten möchte, welche jene Ideen unterstützen, die seine Bürger ermorden. Die kurze Antwort lautet Multipolarität.

Der vollständige Premium-Artikel ist nur für Abonnenten sichtbar.

Bitte hier klicken und ein Abo (Werbefreiheit, Extras) 

bereits ab € 4,95/Monat abschließen!

Liebe Leser, wenn sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen sie per email: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für ihre Hilfe!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here