Wladimir Putin. Bild: Kremlin.ru

Putin hat Trump zum Kräfteausgleich russische Hyperschallwaffen angeboten. Die Amerikaner sagten laut dem russischen Präsidenten, dass sie diese jedoch bald selbst produzieren werden.

Von Redaktion

Der russische Präsident Wladimir Putin sagte, er habe seinem US-Kollegen Donald Trump die Möglichkeit geboten, die neuesten Waffenarten aus Russland zu kaufen, darunter auch Hyperschallwaffen.

Putin sprach auf der Plenarsitzung des fünften Eastern Economic Forum (EEF) am Donnerstag das Thema an, dass beim letzten Treffen mit seinen amerikanischen Partnern in Osaka, Japan ebenfalls eine Rolle spielte. „Es wurde die Frage aufgeworfen, wie und auf welche Weise es möglich wäre, moderne russische Waffen, einschließlich der Hyperschall-Raketensysteme, in die gemeinsamen Abkommen einzubeziehen, wenn man bedenkt, dass bisher nicht ein einziges Land der Welt über diese Waffen verfügt, nicht einmal die USA“, so der russische Präsident.

„Ich sagte Donald Folgendes: ‚Wenn du willst, können wir dir etwas verkaufen und auf diese Weise werden wir alles ausgleichen.‘ Aber um ehrlich zu sein, sie sagen, dass sie es bald selbst produzieren werden. Vielleicht werden sie es tun, aber warum sollten wir Geld verschwenden, wenn wir bereits etwas ausgegeben haben und etwas zurückbekommen können, und gleichzeitig unsere Sicherheit nicht beeinträchtigen, sondern eine Situation schaffen, in der ein Gleichgewicht besteht“, erläuterte Putin.

Loading...

Der russische Staatschef fügte hinzu, dass Moskau bereit sei, darüber zu sprechen, „wie und was berücksichtigt werden kann, und über die Art der Träger und die Anzahl der Sprengköpfe“.

„Dies ist ein besonderes Thema, aber Russland ist auf jeden Fall bereit für diesen Dialog. Wir haben jedoch keine klare Antwort von den Amerikanern erhalten“, betonte der russische Präsident.

Er unterstrich, dass die USA auf russischen Vorschlag, das drohende Wettrüsten einzudämmen, still geblieben seien. Putin erinnerte daran, dass Washington den Vertrag über das umfassende Verbot von Nuklearversuchen (CTBT) nicht ratifiziert habe und es darüber hinaus Pläne für den Einsatz von Waffen im Weltraum gebe.

„Dies sind sehr ernste Herausforderungen, mit denen die Menschheit konfrontiert sein könnte. Stellen Sie sich vor, jeder von uns, das heißt jeder von ihnen, hat eine bestimmte Art von Waffen über dem Kopf die ständig auf einer geostationären Umlaufbahn schweben. Es kann sich auch um Atomwaffen handeln. Dies kann die Situation im Bereich der globalen Sicherheit wirklich verändern. Während unsere amerikanischen Partner über alle unsere Vorschläge im Bereich der Abrüstung und des Rüstungswettlaufs schweigen, gibt es hier nichts Neues“, schloss er.

Liebe Leser, wenn sie kein Abo abschließen möchten, können sie uns auch mit einer Spende auf folgendes Empfängerkonto: Andreas Keltscha, IBAN: DE96100110012620778424, BIC: NTSBDEB1XXX oder per Paypal und Kreditkarte, unterstützen. Danke für ihre Hilfe!

Loading...

1 KOMMENTAR

  1. Was mir so einfaelt Herr Putin-sehen sie endlich ein dass die US Amerikaner nicht nur fuer Sie keine Partner sind.Sie waren es nie und werden auch in zukunft nicht sein.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here