General McKenzie: Die Vereinigten Staaten von Amerika dürften „ihre Operationen intensivieren“.

Von Jason Ditz / Antikrieg

Was Präsident Trump betrifft, ist der US-Frieden in Afghanistan „tot“, was kommt also als nächstes? Wenig überraschend ist es mehr Krieg, und es gibt Hinweise darauf, dass ehemalige und gegenwärtige Figuren des Pentagons eine Eskalation vorantreiben.

General Kenneth McKenzie, der Leiter von CENTCOM, sagte, dass ein Taliban-Rennen zum Sieg „nicht stattfinden wird“, während er voraussagte, dass die USA die Rate ihrer verschiedenen militärischen Operationen in Afghanistan erhöhen würden.

Der ehemalige Verteidigungsminister James Mattis war etwas direkter bei der Befürwortung einer substanziellen Aufstockung der US-Truppen und sagte, dass die Vereinigten Staaten von Amerika Afghanistan nicht verlassen können und „mehr Stiefel auf den Boden bringen sollten“, nachdem der Frieden gestrichen wurde.

Dies wäre die zweite Eskalation des Krieges gegen Afghanistan in der ersten Amtszeit Präsident Trumps. Die erste Eskalation verlief schlecht, und die Verluste hatten so stark zugenommen, dass die USA anfingen, nach einem Ausweg zu suchen. Jetzt, da sie die Bedingungen des Friedens kennen, scheinen sie bereit zu sein, so lange wie möglich einen erfolglosen Krieg zu führen.

Loading...

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.