Illegale Migranten – ein Versagen des Rechtsstaats

Wie kann es sein, dass bis zu 600.000 illegale Migranten ohne Papiere weiterhin in Deutschland leben und auch versorgt werden?

Von Michael Steiner

Fast überall auf der Welt gilt das Prinzip, wonach Ausländer ohne gültige Ausweispapiere und Aufenthaltstitel kompromisslos wieder in die Heimat abgeschoben werden. Selbst ärmere Länder ohne Sozialleistungen für die Zuwanderer kennen hierbei zumeist kein Pardon. Und in Deutschland? Da schwirren rund 600.000 illegale Migranten herum und werden trotzdem weiterhin versorgt.

Die meisten dieser Migranten haben die Grenzen unerkannt übertreten oder sind nach einem abgelehnten Asylverfahren untergetaucht. Versorgt werden sie trotzdem, zum Teil auch mit anonymen Krankenscheinen und aus öffentlichen Geldern. Kein Wunder, dass die Rückkehrwilligkeit gering ist.

Dabei treten die zuständigen Behörden den Rechtsstaat gnadenlos mit Füßen. Während der „kleine Bürger“ für jede Verfehlung rigoros abgestraft wird und selbst kleinere Summen an Steuerschulden oder GEZ-Gebühren mit enormen Strafandrohungen einkassiert werden, während man Hartz-IV-Empfänger mit aller Behördenmacht schikaniert, werden die Rechtsverstöße dieser Zuwanderer auch noch honoriert. Das kann und darf nicht sein!

Wer von seinen Bürgern die Achtung vor Recht und Gesetz einfordert, darf gegenüber den Zuwanderern keine solche Laschheit zeigen. Wie sollen die (auch legalen) Migranten so überhaupt den deutschen Staat und dessen Behörden respektieren? Ein Staat, der selbst multikriminellen Zuwanderern mit unzähligen Strafverfahren und Verurteilungen schlussendlich nur auf die Finger klopft, wird doch niemals respektiert. Und irgendwann respektieren ihn dann nicht einmal mehr die eigenen Bürger. Ist es das, was die etablierten Parteien wollen?

Loading...
Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

4 Kommentare

  1. Solange eine grosse Mehrheit dieses Volkes solche Zustände wünscht,indem sie die dafür verantwortlichen hochverräterischen Parteien immer wieder wählt,wird unser Land weiter zersetzt.
    Es ist schauderhaft,aber es soll wohl so sein.

    1. Für mich ist es erstaunlich, dass die Menschen meinen die Politiker die diese Zustände geschaffen haben, es ändern können oder wollen? Es hängt sicherlich mit der links grünen Bildung zusammen!

  2. Ich habe einen sehr guten Freund, der hier ganz in der Nähe meines Hauses, hier in Tucson, Arizona lebt. Er ist ein alter, müder Indianer und lebt in der Reservation, die gleich hinter meinem Haus anfängt.
    Ich erzählte ihm von Deutschland und dass Deutschland das Klima retten wolle. Er fragte mich, was ist Klima, schützen der Bäume, der Tiere, der Flüsse und des Landes? Ich sagte nein. Ich sagte, es würde immer wärmer werden und die Leute hätten Angst davor. Da lächelte er und sagte, dass viele, viele Monde in der Vergangenheit es sehr kalt und auch sehr warm war. Dies sei normal. Vielmehr sollte man Angst vor den Fremden haben. Er erzählte mir, das vor langer, langer Zeit Weisse kamen, in seltsamen Gewändern und sprachen eine Sprache, die niemand verstand. Diese Fremden kamen von weit her und trugen Symbole bei sich. Sie hatten grossartige Feuerstöcke bei sich, die viele, viele Menschen im Kampf umbrachten. Anfangs waren diese Fremden noch freundlich und tauschten Feuerwasser und Glasperlen gegen Gold und Felle ein. Nachdem sie die Macht an sich gerissen hatten und nachdem sie wussten, wo das Gold war, nahmen sie es einfach. Sie wollten es zu ihren eigenen Häuptling bringen. Als sie weg waren ließen sie noch ein Andenken zurück. Viele, Viele Krieger des Volkes starben elendig an Krankheiten im Tippy, die wir nicht kannten und die unser Medizinman nicht heilen konnte. Der alte Mann sagte mir, dass dies genau so im Land meiner Vorfahren geschehen wird.

  3. Eine Schar jüngerer einflussreicher Juristen – mit der Macht gut vernetzt und der Idee eines europäischen Superstaates verpflichtet – stellt die grenzenlose Zuwanderung und die damit verbundenen Souveränitätsverluste des eigenen Staates als rechtliche Verpflichtung dar, gegen die auch das deutsche Grundgesetz keine Möglichkeit der Selbstbehauptung eines „mythischen“ deutschen Volkes biete. Die fortgesetzten Rechtsbrüche der Bundesregierung seien keine, es bestehe eine „Herrschaft des Rechts“.
    https://fassadenkratzer.wordpress.com/2019/09/19/wie-eine-rechtspflicht-zur-souveraenitaetsaufgabe-konstruiert-und-das-volk-zum-mythos-gemacht-wird/

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.