Illegale Drogen: Amerikaner geben jährlich 150 Milliarden Dollar aus

Einem neuen Bericht zufolge geben die Amerikaner jährlich Unsummen für illegale Drogen aus. Dabei gab es in den letzten Jahren große Verschiebungen bei den einzelnen Drogen.

Von Redaktion

Die US-Opioidkrise hat diese Woche erneut Schlagzeilen gemacht, nachdem gegen den Pharmakonzern Johnson & Johnson in einem historischen Urteil eine Geldstrafe von 572 Millionen US-Dollar verhängt wurde, weil er die Epidemie in Oklahoma angeheizt hatte.

Wie Niall McCarthy von Statista feststellt, forderten Drogenüberdosierungen im vergangenen Jahr mehr als 68.000 Menschenleben in den USA, und 47.000 dieser Todesfälle waren mit einem Opioid verbunden. Obwohl Heroin, verschreibungspflichtige Opioide und synthetische Opioide wie Fentanyl die meiste Aufmerksamkeit erhalten, nehmen die Todesfälle durch andere Medikamente wie Kokain und Methamphetamin zu.

Ein neuer Bericht der RAND Corporation hat Aufschluss darüber gegeben, wie viele Menschen in ganz Amerika illegale Drogen konsumieren und wie viel sie dafür bezahlen.

Infographic: Americans Spent Nearly $150 Billion On Illegal Drugs In 2016 | Statista You will find more infographics at Statista

Loading...

Allein 2016 gaben die USA schätzungsweise 146 Milliarden US-Dollar für Kokain, Heroin, Marihuana und Methamphetamin aus. Die Summe der RAND-Zahlen von 2006 bis 2016 würde bedeuten, dass sich die Gesamtausgaben für illegale Drogen im Laufe des Jahrzehnts auf fast 1,5 Billionen US-Dollar beliefen.

Von allen vier Drogen im Jahr 2016 gaben die Konsumenten am meisten für illegales Marihuana aus – 52 Milliarden US-Dollar. Der Markt für das Grünzeug ist ungefähr so groß wie der Markt für Kokain und Methamphetamin zusammen.

Heroin hat den zweithöchsten finanziellen Anteil (43 Mrd. USD), gefolgt von Methamphetamin (27 Mrd. USD) und Kokain (24 Mrd. USD). Letzteres verlor in den letzten Jahren umsatzmäßig enorm, während vor allem Marihuana und Heroin ein starkes Umsatzplus verzeichneten.

Spread the love
Lesen Sie auch:  Die Sucht der CIA nach dem Afghanistan-Krieg

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.