Der feuchte Traum einer „europäischen Nation“ wird platzen

Die Menschen in Europa fühlen sich zuerst als Deutsche, Franzosen, Ungarn oder regional verbunden als Schotten, Flamen, Katalanen, Korsen. Und Sie?

Von Michael Steiner

Wenn man die Menschen in der Europäischen Union bei einer großen Volkszählung die Menschen darüber Angaben machen lassen würde, welche Nationalität sie haben, was glauben Sie, würde dabei herauskommen? Wahrscheinlich würden wohl mehr als 95 Prozent trotz der jahrzehntelangen Propaganda angeben, sie seien Deutsche, Franzosen, Italiener, Griechen, Polen, Esten usw., oder gar sich selbst als Flamen, Schotten, Katalanen, Korsen, Basken, Südtiroler, Sorben und dergleichen bezeichnen. Zu sagen, „Ich bin Europäer!“ käme wohl den Wenigsten in den Sinn.

Das erinnert an das Jugoslawien Titos vor rund 30 Jahren, als sich gerade einmal 1,3 Prozent der Bevölkerung bei der Volkszählung unter dem Punkt „Nationalität“ selbst als „Jugoslawe“ bezeichneten. Der überwältigende Teil bezeichnete sich weiter als Serbe, Kroate, Slowene, Bosnier, Albaner, Mazedonier und so weiter. Auch da hat die jahrzehntelange Propaganda versagt – und entlud sich dann in einem Bürgerkrieg infolge des staatlichen Zerfalls.

Die Europäische Union sollte vor allem der wirtschaftlichen Zusammenarbeit dienen und den Wohlstand fördern. Eine politische Union samt einer „Vertiefung“ liegt gar nicht im Interesse der Menschen in Europa, da dieses nur einen gesichtlosen Moloch schafft. Und wie die Realität es beweist: Je mehr Macht irgendwo konzentriert ist, umso stärker wird auch die äußere Einflussnahme durch Lobbyisten und elitäre Kreise. Aber klar: das große Geld investiert lieber in Washington, Brüssel, Berlin oder Paris als in Wien, Kopenhagen oder Tallinn. Also besser gesagt in die Politiker und Parteien dort.

Ob nun der Lissabonner Vertrag, die Einführung des Euro oder bald schon die Europäische Bankenunion sowie die Europäische Arbeitslosenversicherung, ein EU-Asylwesen und ein Eurozonen-Budget – die sukzessive Entmachtung der nationalen Parlamente und Regierungen sowie die wachsenden zwischenstaatlichen Spannungen werden sich noch auf schlimme Art und Weise entladen.

Loading...

Manche mögen nun auf die USA verweisen, wo es auch größere ökonomische Unterschiede zwischen den einzelnen Bundesstaaten gibt und der US-Dollar dennoch „funktioniert“, doch selbst dort gibt es eine tendenzielle Ablehnung der Bundesregierung in den einzelnen Staaten. Man will dort so viel Freiheit wie nur irgendwie möglich und wenn es geht, sollen gefälligst nur die Kommunen und die Staatsregierungen regulative Eingriffe vornehmen.

Die Eurokraten sind Europas Unglück und schaffen lediglich eine EUdSSR, in der anonyme Brüsseler Behörden und Kommissare über das Leben der Menschen bestimmen. Alles mit dem Ziel, eine uniforme europäische Menschenmasse zu bilden, die gefälligst mit jungen fertilen Zuwanderern aus Afrika und dem Nahen Osten „aufgefrischt“ werden soll. Doch ein Erfolg scheint fraglich.

Wenn man Sie fragen würde, welche Nationalität sie haben, was würden Sie antworten?

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

4 Kommentare

  1. So so sie wollen lieber als deutsche, franzosen polen usw amerikanische schuhe putzen, statt als europäer frei zusein, europa ist ein sammelbegriff sie schwachmatt

    1. Aja also brauchen wir einen europäischen Superstaat, um auf gleicher Augenhöhe mit den USA zu sein und somit weiterhin frei (von den USA)… nur, so einfach geht das nicht, die EU Aparatschiks müssen den Stiefel an unsere Nacken stellen und uns zwingen. Angenommen es funktioniert und wir haben in paar Jahren einen USA-gleichwertigen EU-Superstaat… was dann? Dann müssen wir zwar nicht amerikanische Schuhe putzen, dafür die der EU Tyrannen, oder glauben sie wirklich, die geben ihre Macht dann einfach ab?

    2. Hallo Herr Oswald, was ist der Unterschied zwischen Europa und der Europäischen Union (mal abgesehen von dem Namen der nicht von den Völkern Europas aufgestellte Organisation)?
      Die EU wird wirtschaftlich zerfallen oder es schaffen, die europäischen Völker abzuschaffen, der Kontinent kann höchstens durch kommende Naturkatastrophen untergehen.
      Die VSA versuchen gerade den Tiefen Staat, u.a. das globale pädophile Netzwerk, der die Welt knechtet und in ein unnötiges Elend führt, in deren Ursprungsland aufzudecken und zu beseitigen. Bitte informieren Sie sich nicht mittels europäischer nach-ger-richt-eter Nach-richten, sondern blicken Sie zukünftig über den Tellerrand hinaus. Bilden Sie sich IHRE Meinung !

  2. Das Monster EU hat mit dem geistig-kulturellen Europa, das aus den verschiedenen Völkern und ihrer spezifischen, sich ergänzender Kulturen nichts zu tun. Die EU ergreift heute die Machtimpulse der nationalen Einheitsstaaten und will sie in einem supranationalen Machtstaat aufgehen lassen. Damit vervollständigt sie die schon in den Einzelstaaten bestehende Unterdrückung des Geisteslebens der Völker Europas erst. In der Diktatur eines geistlosen Polit-Proletariats, in dessen Schatten ein Heer von 50.000 Brüsseler Bürokraten das Leben in die Paragraphen einer ungeheuren Verordnungsflut presst, wird der Mensch der totalen Fremdbestimmung ausgeliefert und die Vielfalt der europäischen Volkskulturen eingeebnet.
    Vgl.:
    https://fassadenkratzer.wordpress.com/2014/05/09/das-eigentliche-europa-eine-besinnung-in-den-zeiten-der-entmundigung/

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.