Der "Ground Zero" nach dem Einsturz der WTC-Türme. Bild: Flickr / U.S. Navy photo by Chief Photographer's Mate Eric J. Tilford. CC-BY-SA 2.0

Die jüngste Lüge Netanyahus über einen Hisbollah-Angriff ist symptomatisch für das, was die Politik tut. Dies betrifft auch 9/11, dessen Jahrestag bald ist. Gab es eingemauerte Nuklearsprengsätze im World Trade Center?

Es geht nur um Lügen. Nur wenige wussten, was für ein Schild die Wahrheit gewesen ist, bis sie verschwunden war.

Wir müssen nicht so viele Jahre zurückgehen, um ein schmerzhaftes Beispiel zu finden. Der August 2019 bietet uns viel Material, mit dem wir uns befassen müssen. Sehen wir uns den Raketenangriff der Hisbollah auf einen angeblich israelischen Kommandokonvoi an. Die Hisbollah behauptet, sie hätten einen General getroffen.

Und was hat die Hisbollah getan? Sie veröffentlichten ein minderwertiges Video aus der Ferne, das nur Rauch zeigt.

Im Glauben, dass dies alles war, kündigte Israel an, dass eine Rakete „in der Nähe eines israelischen Dorfes“ gelandet sei und dass die IDF eine falsche Rettung von Verwundeten in einer imaginären Raketen-Trefferszene inszeniert habe, nur als Scherz. Diese Geschichte wurde in den Massenmedien verbreitet, da sie dem IDF-Oberkommando und direkt dem israelischen Ministerpräsidenten Netanjahu zugeleitet wurde. In einer Zeit der Lügner werden diese genauso gut funktionieren wie alle anderen.

Der vollständige Premium-Artikel ist nur für Abonnenten sichtbar.

Bitte hier klicken und ein Abo (Werbefreiheit, Extras) 

bereits ab € 4,95/Monat abschließen!

Liebe Leser, wenn sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen sie per email: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für ihre Hilfe!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here