Shinzo Abe. Bild: kremlin.ru

Beim Eastern Economic Forum in Wladiwostok will Premierminister Abe die Gespräche über einen Friedensvertrag mit Russland auf ein neues Level bringen.

Von Redaktion

Der japanische Ministerpräsident Shinzo Abe hofft, die Verhandlungen über einen Friedensvertrag mit Russland beim bevorstehenden Treffen mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin auf ein neues Niveau zu heben.

„Ich möchte ein ehrliches Gespräch mit Präsident Putin führen, um die Gespräche über einen Friedensvertrag auf eine neue Ebene zu heben“, sagte Abe den Reportern, bevor er nach Wladiwostok abreiste, um am Eastern Economic Forum (EEF) teilzunehmen.

Er fügte hinzu, dass „die 2016 in Nagato mit dem Präsidenten getroffenen Vereinbarungen umgesetzt werden“ und äußerte die Hoffnung, dass das Treffen in Wladiwostok ihre weitere Verwirklichung erleichtern wird.

Loading...

Abe bemerkte auch, dass aktive Vorbereitungen für die Durchführung gemeinsamer wirtschaftlicher Aktivitäten auf den Kurilen-Inseln laufen.

Der russische Präsidentschaftsassistent Yury Ushakov sagte zuvor, dass Putin und Abe am 5. September am Rande des EEF zusammentreffen werden.

Seit Ende des Zweiten Weltkriegs befinden sich Japan und Russland offiziell noch im Kriegszustand und haben einen territorialen Konflikt bezüglich der Kurilen. Einer vulkanischen Inselgruppe, die sich von Kamtschatka nach Hokkaido zieht und 1945 komplett von der Sowjetunion besetzt wurde. Japan meldet auf Basis alter Verträge Ansprüche auf die vier südlichsten Inseln an.

Loading...

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here