„Zombie-Hirsche“ – Warnungen aus Kanada

Eine potentiell auf Menschen übertragbare Krankheit breitet sich bei Hirschen und Elchen aus. Wegen ihrer Symptome werden die erkrankten Tiere auch „Zombie-Hirsche“ genannt.

Von Redaktion

Anfang dieses Jahres warnte ein Experte für Infektionskrankheiten, dass eine tödliche Krankheit, die bei Hirschen festgestellt wurde, den Menschen in naher Zukunft infizieren könnte.

Die Chronic Wasting Disease (CWD), die aufgrund der Symptome oft als „Zombie-Hirsch-Krankheit“ bezeichnet wird, wurde in mindestens 26 Staaten des Kontinents der USA und in vier Provinzen Kanadas gemeldet. Darüber hinaus wurde in Norwegen, Finnland und Schweden über CWD bei Rentieren und/oder Elchen berichtet, und in Südkorea wurde eine kleine Anzahl importierter Fälle gemeldet. Die Krankheit wurde auch in Zuchtwild gefunden.

Bislang verbreitet sich die Infektionskrankheit vor allem im Mittleren Westen der USA, sowie im südwestlichen Kanada. Dies zeigt auch die nachfolgende Karte (für eine größere Auflösung bitte hier klicken) deutlich auf:

Loading...

Was ist CWD?

CWD ist eine übertragbare Krankheit mit spongiformer Enzephalopathie, die bei Hirschen, Elchen, Rentieren und Karibu auftritt. Es ist eine fortschreitende Krankheit, die immer tödlich verläuft. Im Grunde genommen handelt es sich hierbei um eine ähnliche Krankheit wie BSE (bei Rindern) und Creutzfeld-Jakob-Syndrom (bei Menschen).

Es wird angenommen, dass die Krankheit durch abnormale Proteine, sogenannte Prionen, verursacht wird, von denen angenommen wird, dass sie andere normale Prionenproteine schädigen, die im gesamten Körper in Geweben zu finden sind. Sie kommen am häufigsten im Gehirn und im Rückenmark vor und führen zu Hirnschäden und zur Entwicklung von Prionkrankheiten. Infizierte Gehirnzellen platzen schließlich und hinterlassen mikroskopisch kleine Lücken in der Hirnsubstanz, die ihr ein „schwammiges“ Aussehen verleihen.

Es wird angenommen, dass sich die Krankheit durch Speichel, Urin oder Fäkalien von lebenden Hirschen oder durch Kontakt mit Risikoteilen wie dem Rückgrat, den Augen oder der Milz von erlegten Hirschen ausbreitet. Die Krankheit kann sich durch die natürliche Bewegung der Hirsche ausbreiten, aber sie breitet sich weiter und schneller aus, wenn Menschen die Hirsche bewegen.

Die Symptome entwickeln sich langsam – manchmal dauert es Jahre, bis sie auftreten – und umfassen Stolpern, mangelnde Koordination, Sabbern, mangelnde Angst vor Menschen und Aggression.

Kann die Krankheit auf Menschen übertragen werden?

Während es keine direkten wissenschaftlichen Beweise gibt, die darauf hindeuten, dass CWD auf den Menschen übertragen werden kann, sollte laut CFIA der Verzehr von Fleisch von kontaminierten Tieren vermieden werden.

Im Grunde genommen müsste man dieselben Vorsichtsmaßnahmen anwenden, wie damals während der BSE-Epidemie. Vielleicht erinnern Sie sich daran, wie man ganze Rinderherden (die zuvor mit Fischmehl gefüttert wurden, was sie krank machte) tötete.

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.