US-Senator Richard Black - Bild: Screenshot Youtube.com

Syrien ist immer noch von dem Konflikt zerrissen, der seit dem fernen Jahr 2011 seine Existenz gefährdet hat. Es ist ein Krieg, der in der syrischen Gesellschaft nie einfach intern gewesen ist, sondern an dem im Gegenteil zahlreiche Akteure beteiligt waren, die jeweils durch ihre eigenen Interessen und Zwecke bewegt wurden.

Von Costantino Ceoldo / Pravda.ru

Der offizielle Westen hat immer fest gegen die legitime Regierung von Damaskus gestanden und jede mögliche Lüge dagegen gebilligt. Es wurden jedoch auch einige Gegenstimmen laut: Richard Black vom Senat des Staates Virginia ist der einzige westliche Politiker, der offen für die Verteidigung Syriens und seines Volkes gesprochen hat und sofort die westliche Absurdität des Vertrauens in die von Al-Qaida angeführte internationale Terrorismusbekämpfung hervorhob.

Seit einigen Monaten weisen internationale Diplomaten auf die Möglichkeit eines offenen Krieges zwischen den Vereinigten Staaten und dem Iran hin. Es wäre ein Krieg, der den gesamten Nahen Osten und die westliche Hemisphäre in einen Konflikt mit verheerenden und unvorhersehbaren Folgen führen würde. Es gibt etwas Unvereinbares zwischen Washington und Teheran, einen Antagonismus, der Israel auch als Co-Protagonisten sieht: tatsächlich lebt der jüdische Staat die iranische Präsenz in Syrien und im Irak als eindeutige existenzielle Gefahr und verlangt, diese Gefahr ein für alle Mal zu beseitigen.

Ich habe Senator Black gebeten, noch einmal eine Stellungnahme zur gegenwärtigen Lage im Nahen Osten abzugeben, die ihre Tragödie entwickelt, die auch und leider vor allem den moralischen Niedergang des Westens zum Hintergrund hat. Es gibt in der Tat einen subtilen und verborgenen Faden, der Jeffrey Epsteins perverses Verhalten mit dem gestohlenen Kinderskandal in Bibbiano, Italien, verbindet, dem ich eine frühere Kolumne gewidmet habe.

Haben Sie das Gefühl, dass Syrien im Krieg Fortschritte macht?

Ja. Insbesondere Syrien macht hervorragende Fortschritte bei der Rückeroberung der Provinz Idlib. Diesen Monat hat die SAA, angeführt von den Tiger Forces, die Al-Qaida in Syrien in der Nähe von Khan Shaykhun geschickt ausmanövriert. Sie griffen von Osten und Westen an und bildeten einen unhaltbaren Vorsprung, der dann abgewürgt wurde und Khan Shaykhun belagerte. Die syrischen Streitkräfte sind bereit, tiefer in feindliches Gebiet vorzudringen.

Der vollständige Premium-Artikel ist nur für Abonnenten sichtbar.

Bitte hier klicken und ein Abo (Werbefreiheit, Extras) 

bereits ab € 4,95/Monat abschließen!

Liebe Leser, wenn sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen sie per email: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für ihre Hilfe!

1 KOMMENTAR

  1. Das ist ein guter Typ der Richard Black.
    Den möchte man gar nicht Politiker nennen, denn das Wort ist so negativ behaftet. Er ist ein Staatsmann! das klingt besser.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here