Recep Tayyip Erdogan. Bild: Flickr / Recep Tayyip Erdogan - Public Domain

Präsident Erdogan bekräftigt den Anspruch der Türkei auf die Gas- und Ölfelder im Gebiet östlich der Insel Zypern. Das verschärft die Spannungen.

Von Redaktion

Die Türkei wird weiterhin nach Öl und Gas in den Gewässern des östlichen Mittelmeers um das umstrittene Zypern suchen. „Ohne die Beteiligung der Türkei und der Türkischen Republik Nordzypern kann kein Projekt realisiert werden“, sagte Präsident Recept Erdogan, wie von den zypriotischen Medien zitiert wurde. „Wir werden weiterhin die Rechte der türkischen Zyprioten mit demselben Engagement verteidigen“, sagte Erdogan nach einem Treffen mit dem Chef der zypriotischen Türken.

Die Türkei, die die nordtürkisch-zypriotische Regierung anerkennt und keine diplomatischen Beziehungen zur international anerkannten Regierung des EU-Mitglieds Zypern unterhält, behauptet, dass ein Teil des zypriotischen Offshore-Gebiets der Gerichtsbarkeit türkischer Zyprioten oder der Türkei unterliegt und berechtigt ist, sich an der Ausbeutung der potenziellen Öl- und Gasressourcen in der Region zu beteiligen. Die Türkei erkennt die Abkommen, die Zypern mit anderen Mittelmeerländern über die ausschließlichen Seezonen geschlossen hat, ebenfalls nicht an.

Im vergangenen Monat verstärkten sich die Spannungen zwischen der Türkei und Griechenland in Bezug auf die Bohrrechte auf Zypern erneut, als die neu gewählte griechische Regierung erklärte, die Türkei habe die Sicherheit des östlichen Mittelmeerraums durch ihre Bohroperationen vor der Küste Zyperns untergraben.

„Die illegalen Aktionen der Türkei, die sich dem Völkerrecht widersetzen, gefährden die Sicherheit der Region. Insofern sind sie absolut verurteilbar“, sagte Griechenlands Außenminister Nikos Dendias. Er fügte hinzu: „Wir haben über diese eklatante Verletzung der Souveränität und der Hoheitsrechte der Republik Zypern durch die Türkei gesprochen.“

Eine Reihe von Erdgasfunden in den Gewässern um Zypern haben die geteilte Insel neben Ägypten und Israel zu einem der neuen Brennpunkte für Erdgas gemacht. Erst kürzlich hat die Insel ein Konsortium aus Eni und Total ins Leben gerufen, um in einem neuen Teil ihrer ausschließlichen Wirtschaftszone nach Gas zu bohren.

Die starke Position der Türkei in der Öl- und Gasfrage lässt darauf schließen, dass die internen Spannungen in Zypern anhalten und der neu entdeckte Gasreichtum ihre Lösung nicht unterstützen wird.

Liebe Leser, wenn sie kein Abo abschließen möchten, können sie uns auch mit einer Spende auf folgendes Empfängerkonto: Andreas Keltscha, IBAN: DE96100110012620778424, BIC: NTSBDEB1XXX oder per Paypal und Kreditkarte, unterstützen. Danke für ihre Hilfe!

Loading...

10 KOMMENTARE

  1. Die Türken haben völkerrechtswidrig den Nordteil von Zypern besetzt und können somit keinen Anspruch auf Öl- und Gasfelder machen, denn die sind Eigentum der Zyprioten und sollten sie sich darüber hinwegsetzen, dann wäre es der dritte Rechtsbruch in der zyprischen Angelegenheit und da taucht dann die Frage auf, wie lange sich das die Engländer, die Griechen und die übrigen Europäer noch gefallen lassen, denn so ein Okkupant wie die Türkei müßte nach normalem Verständnis aus der Gemeinschaft ausgestoßen werden und das wäre noch das mindeste, bevor man noch weitere Dinge beschließt um ihnen klar zu machen, das es so nicht geht.

    • Die haben nicht Völkerrechtswidrig den Nordteil Zyperns besetzt…. Die ganze insel war unter türkischer Herrschaft und Völkerrechtswidrig haben sich die Griechen da verhalten indem sie wehrlose türkische Bauern abgeschlachtet haben und einen Krieg angezettelt haben.

      Vielleicht mal mit der Geschichte beschäftigen bevor du so ein Dumgmeschwätz in die Welt setzt. Nur weil du augenscheinlich die Türken hasst, bist ja bei fast jedem Artikel ordentlich dabei immer Contra Türkei zu sein, egal um was es geht.

      Die Türkei hat definitiv das Recht auf die Öl und Gasfelder!

      • Wann soll das gewesen sein, wovon Sie reden, im osmanischem Reich? Seit 1914 gehörte Zypern zu Großbritannien (seit 1925 Kronkolonie) und wurde 1960 unabhängig. Das Züricher und Londoner Abkommen vom 19. Februar 1959 regelt dann den Übergang von der britischen Kronkolonie in die Unabhängigkeit. Darin sind Großbritannien, Griechenland und die Türkei in der Tat „Garantiemächte“, nur gibt dieser völkerrechtliche Vertrag keiner Garantiemacht das Recht zur einseitigen militärischen Intervention und erst recht nicht das Recht, über 1/3 des Landes militärisch besetzt zu halten. Daher eindeutig Völkerechtswidrig. Oder weshalb erkennt wohl kein Land der Welt – außer der Türkei – Nordzypern an? Und woher soll ein originärs „Recht der Türkei auf Öl und Gasfelder“ in der ausschließlichen Zypriotischen Wirtschaftszone herkommen? (Außer die zetteln einen Krieg an um zu „Groß-osmanischem Glanz“ zurückzufinden, wogegen die meisten Nachbarstaaten, und nicht nur die, deutliche Einwände haben werden)

        Insofern, richtig: Es ist hilfreich, sich mit Geschichte zu beschäftigen, bevor man „ein Dummgeschwätz in die Welt setzt“.

        • 1. gab es seitens der türkei keine einseitige militärische intervention, die faschistischen Griechen haben begonnen (überall nachzulesen, selbst auf wikipedia).
          2. Leben dort Türken, ja wegen dem osmanischen Reich und so zu tun als würde es sie nicht geben und nur die griechischen zyprioten hätten ein recht auf das Gas und Öl ist ja richtiger Israel/USA Stil.
          3. Die ausschließlich zypriotische wirtschaftszone ist ja von den Leuten „erstellt“ worden die es ausbeuten wollen. Was glaubst du wohl wieso Zypern in der EU ist? Ein Land das so gut wie keine Auflagen erfüllt hat!

          Insofern erst mal mit der Geschichte beschäftigen und nicht mit deiner griechischen Propaganda bevor du hier Dummgeschwätz in die Welt setzt.

          • Träume dir deine Welt einfach weiter zurecht und offenbare hier jedem, dass du wirklich überhaupt keinerlei Ahnung von dem hast worüber du hier schreibst.

            Es hat nie jemand bestritten, dass es seit der Eroberung Zyperns durch die Osmanen 1571 dort Türken gibt. Da du ja an Geschichte interessiert zu sein vorgibst, kannst du ja mal lesen, was dem damaligen Venezianischen Verteidiger Marcantonio Bragadin durch die von dir so geschätzten Türken widerfahren ist.

            Und es tun auch niemand dort, als wenn es keinen Türken gibt. Sollte dir mal eine Zypriotische Euromünze in die Hand gelangen, schau mal auf welchen Sprachen da was steht. Kurz vor dem EU-Beitritt Zyperns hat die Republik Zypern auch jedem Türkischstämmigen, der oder dessen Familie nachweislich vor 1974 auf Zypern gelebt hat und nicht erst nach der Türkischen Invasion aus Anatolien dort hin umgesiedelt wurde ohne weiteres einen zypriotischen Pass gegeben, sofern er ihn wollte – und davon haben sehr viele Gebrauch gemacht.

            Zum Thema EU und Zypern und auch Euro. Auch da mach dich mal schlau bevor du schwätzt. Zypern war seinerzeit das einzige Land, was die Euro-Kriterien überhaupt erfüllt hat…

      • Es is eher so das Griechen von Türken ermordet wurden um eine Gegenreaktion zu provozieren , wie das Verhältnis von Tüeken zu deren Nachbarn ist braucht man ja nicht zu erwähnen , aber Türken sind ja bekannt immer die Schuld an anderen zu suchen ohne Selbstkritik .

    • ich sagte aber auch nur es steht „selbst auf wikipedia“. Womit gemeint war, dass er sich eigentlich gar nicht „schlau“ gemacht hat. Die Kernaussage war eher „überall nachzulesen“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here