Bundesaußenminister Heiko Maas - Bild: European Institute at Columbia University / CC BY-NC 2.0

Bundesaußenminister Heiko Maas ruft zu einer „europäischen Lösung“ für die Rettung von Migranten aus dem Mittelmeer auf. Offenbar hat er bereits Unterstützer gefunden.

Von Michael Steiner

Heiko Maas verstärkt seinen Druck auf die EU-Staaten vor dem heutigen Treffen der EU-Außenminister in Helsinki. Er fordert erneut eine „europäische Lösung“ zur Rettung der Bootsmigranten auf dem Mittelmeer ein.

„Jedes Schiff mit aus Seenot Geretteten, das über Tage auf hoher See auf eine Einfahrt in einen sicheren Hafen warten muss, ist eins zu viel“, sagte Maas den Funke-Zeitungen. Man benötige „dringend eine europäische Lösung im Mittelmeer, die funktioniert und den Menschen hilft“, so der SPD-Politiker weiter. Ein gemeinsames Vorgehen müsse „auf den europäischen Grundwerten beruhen: auf Solidarität und auf geteilter Verantwortung.“

Offensichtlich gibt es dafür in mehreren Ländern auch positive Reaktionen. Und mit dem sich nun abzeichnenden Regierungswechsel in Rom, wo sich der Hardliner Matteo Salvini selbst ins Aus geschossen hat und es nun zu einem Bündnis aus Fünf-Sterne-Bewegung und Sozialdemokraten kommt, dürfte auch Italien bald wieder mit an Bord sein.

Loading...

Doch wenn die „europäische Lösung“ – wie es die politische Linke will – so aussieht, dass die EU quasi die Sammeltaxis für Migranten nach Europa stellt, dürfte es zu einer Sogwirkung kommen. Wie damals, 2015, als Merkels „Wir schaffen das“ zu einem Zustrom von Millionen Migranten über die Balkanroute nach Mittel- und Nordeuropa führte. Ist es das, was Maas will?

Liebe Leser, wenn sie kein Abo abschließen möchten, können sie uns auch mit einer Spende auf folgendes Empfängerkonto: Andreas Keltscha, IBAN: DE96100110012620778424, BIC: NTSBDEB1XXX oder per Paypal und Kreditkarte, unterstützen. Danke für ihre Hilfe!

Loading...

3 KOMMENTARE

  1. Mit dem Austritt aus dem Kabinett von Salvini haben sie doch schon eine Lösung gefunden und nun kann die Reise lustig weitergehen, denn der Migrationspakt ist ja unterzeichnet und der wird umgesetzt, wenn sie das auch unter dem Tisch abwickeln wollen und aus heutiger Sicht wird es nicht mehr zu verhindern sein, bis zum bitteren Ende.

  2. Das einzig richtig wäre, alle im Mittelmeer eingesammelten Flüchtlinge direkt nach afrika zu bringen.

    Wieso bringt man sie zu europäischen Häfen? Versteh nicht wieso keiner mal diese Frage stellt.
    Direkt zurück nach Afrika und gut ist.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here