Abschuss einer Cruise Missile. Bild: Flickr / Naval Surface Forces CC-BY-SA 2.0

Die United States Navy ist „bereit“, für Washingtons Interessen in Venezuela zu handeln, sagt ein führender amerikanischer Militärkommandeur. Er betonte die Stärke der amerikanischen Marine.

Von Redaktion

Der Chef des US-Südkommandos, Admiral Craig Faller, stellte am Montag in der brasilianischen Stadt Rio de Janeiro die Behauptungen auf, als die Vereinigten Staaten ihre jährliche UNITAS-Seefahrtübung starteten.

„Ich werde nicht mit Einzelheiten darüber sprechen, was wir planen und was wir tun, aber wir bleiben bereit, politische Entscheidungen umzusetzen, und wir stehen zum Einsatz bereit“, sagte Faller gegenüber Reportern.

Er prahlte zudem mit der Macht des US-Militärs und behauptete, die Marine sei bereit zu tun, was getan werden müsse: „Die United States Navy ist die mächtigste Marine der Welt. Wenn eine politische Entscheidung zum Einsatz der Marine getroffen wird, bin ich überzeugt, dass wir in der Lage sein werden, das zu tun, was getan werden muss.“

Er schwor weiter, dass die USA die Regierung von Venezuelas Präsident Nicolás Maduro stürzen würden. „Die US-Regierung konzentriert sich weiterhin darauf, gezielt Druck auf ein illegitimes Regime auszuüben, um den Übergang zu einer legitimen demokratischen Regierung zu gewährleisten“, sagte Faller. Der Admiral rühmte sich ferner damit, dass die UNITAS-Militärübungen dem Rest der Welt „eine Botschaft“ senden würden.

US-Präsident Donald Trump hat zuvor behauptet, seine Regierung erwäge eine „Blockade oder Quarantäne“ gegen die lateinamerikanische Nation. „Marineübungen senden eine Botschaft an die Welt, was Demokratien, die zusammenarbeiten, für eine Reihe komplexer Bedrohungen tun können“, sagte er. Trump persönlich würde auch eine Seeblockade befürworten.

Liebe Leser, wenn sie kein Abo abschließen möchten, können sie uns auch mit einer Spende auf folgendes Empfängerkonto: Andreas Keltscha, IBAN: DE96100110012620778424, BIC: NTSBDEB1XXX oder per Paypal und Kreditkarte, unterstützen. Danke für ihre Hilfe!

Loading...

3 KOMMENTARE

  1. Den Yankees gelingt schon lange nichts mehr. Da kann ein drittklassiger Militär noch so viele Phrasen dreschen und wiederholen. Es sind nur noch Selbstbeweihräucherungen.
    In Libyen haben sie ja noch den Staatscheff killen können, aber nur weil die Dänen als Erstes mit ihrer heiß gemachten Luftwaffe es geschafft haben die libysche Luftabwehr erfolgreich zu zerstören. – Wenn Gaddafi seinen militärischen Laden wirklich so fit gehabt hätte, wie er es geglaubt hat, dann wären die Dinge auch dort anders gelaufen
    Selbst im Tankerkrieg bekommen die Amis keinen Fuß mehr in die Tür. – Brüllaffen halt !
    Die Yankees bleiben auf den Spruch reduziert: „Ist der Plan auch gut gelungen, bestimmt verträgt er vor der Umsetzung noch Änderungen:“ Und so planen sie, ohne zu verzagen, an allen Tagen.

  2. Auch wenn das Vorgehen der USA nicht immer richtig ist, so muss in Venezuela was geschehen und Maduro entmachtet werden. Meine Familie lebt und leidet in Venezuela. Es ist hier nicht vorstellbar was dort alles gegen die Menschenrechte geschieht.
    Leider wird nur geredet und nicht gehandelt.

    Es wird Zeit zu Handeln. Es wird Zeit Venezuela zu befreien.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here