Das US-Imperium geht langsam unter.

Wir leben in einer Phase, in der das letzte (westliche) Imperium herrscht. Wenn dessen Untergang nicht die Welt mit sich reißt, könnte eine neue, bessere Zukunft auf die Menschheit zukommen.

Von The Saker

„Den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen“ ist eine passende Metapher, wenn wir uns die Kommentare der letzten zwanzig Jahre ansehen. Diese Periode war bemerkenswert in der Anzahl von wirklich tektonischen Veränderungen, die das internationale System durchgemacht hat. Alles begann während der „Kristallnacht des Völkerrechts“ am 30. August 1995, als das Imperium die bosnischen Serben in direkter und vollständiger Verletzung aller grundlegendsten Prinzipien des Völkerrechts angriff. Dann gab es den 11. September, der den Neocons das „Recht“ gab (oder so behauptete sie), Personen, Gruppen oder Nationen auf diesem Planeten zu bedrohen, anzugreifen, zu bombardieren, zu töten, zu verstümmeln, zu entführen, zu ermorden, zu foltern, zu erpressen und auf andere Weise zu misshandeln. Einfach, weil „wir die unverzichtbare Nation sind“ und „Sie entweder bei den Terroristen oder bei uns sind“.

In den gleichen Jahren wurde Europa zu einer US-Kolonie dritten Ranges, die nicht in der Lage war, grundlegende geopolitische Interessen Europas zu verteidigen, während die USA zu einer Kolonie dritten Ranges Israels wurden, die ebenfalls nicht in der Lage war, grundlegende geopolitische Interessen der USA zu verteidigen. Am interessantesten im Rückblick war, als die USA und die EU unter der Last ihrer eigenen Fehler zusammenbrachen, während Russland und China eindeutig auf dem Vormarsch waren. Russland meist militärisch und China meist wirtschaftlich. Am wichtigsten ist, dass Russland und China sich nach und nach darauf verständigten, Symbionten zu werden, was, wie ich behaupten würde, noch stärker und aussagekräftiger ist, als wenn diese beiden Länder durch eine formelle Allianz verbunden wären: Allianzen können gebrochen werden (insbesondere wenn eine westliche Nation involviert ist), aber symbiotische Beziehungen dauern normalerweise ewig (naja, nichts dauert natürlich ewig, aber wenn eine Lebensdauer in Jahrzehnten gemessen wird, ist sie das funktionale Äquivalent von „ewig“, zumindest in geostrategischen analytischen Begriffen). Die Chinesen haben nun einen offiziellen, besonderen und einzigartigen Ausdruck entwickelt, um diese Beziehung zu Russland zu charakterisieren. Sie sprechen von einer „strategischen, umfassenden Koordinierungspartnerschaft für die neue Ära“.

Dies ist der schlimmste Albtraum der AngloZionisten, und ihre Ziomedia-Überreste tun alles, um zu verbergen, dass Russland und China praktisch strategische Verbündete sind. Sie versuchen auch hart, das russische Volk davon zu überzeugen, dass China eine Bedrohung für Russland darstellt (unter Verwendung falscher Argumente, aber das macht nichts). Es wird nicht funktionieren, obwohl einige Russen Ängste vor China haben – der Kreml kennt die Wahrheit und wird Russlands symbiotische Beziehung zu China weiter vertiefen. Darüber hinaus scheint der Iran nun allmählich in dieses Bündnis aufgenommen zu werden. Wir haben die offiziellste Bestätigung dafür in Worten, die General Patruschew in Israel nach seinem Treffen mit Vertretern der USA und Israels gesprochen hat: „Der Iran war und ist unser Verbündeter und Partner.“

Der vollständige Premium-Artikel ist nur für Abonnenten sichtbar.

Bitte hier klicken und ein Abo (Werbefreiheit, Extras) 

bereits ab € 4,95/Monat abschließen!

Liebe Leser, wenn sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen sie per email: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für ihre Hilfe!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here