Jeffrey Epstein

Zu viele „hohe Tiere“ die in Gefahr waren und zu viele „Verschwörungstheorien“ – der Tod von Jeffrey Epstein wird wohl nie wirklich aufgeklärt werden.

Von Paul Craig Roberts

Ich schätze das Vertrauen meiner Leser in mich. Ich kann die Angelegenheit mit Jeffrey Epstein jedoch nicht für Sie klären. Vielleicht kann ich Ihnen helfen, sorgfältig darüber nachzudenken.

Erstens sind viele Selbstmorde im Gefängnis Morde. 1995 wurde Kenneth, der Bruder von Jesse Trentadue, fälschlicherweise als der mögliche „Vermisste“ identifiziert, von dem angenommen wurde, dass er an dem Bombenanschlag auf Oklahoma City beteiligt war und in einem Bundesgefängnis von Bundesagenten zu Tode geprügelt wurde. Das Gefängnis behauptete, Kenneth habe sich in seiner Zelle erhängt. Der Gerichtsmediziner weigerte sich, das Selbstmordurteil zu bestätigen und beendete erst viel später nach viel Druck seinen Widerstand gegen die Vertuschung. Das Gefängnis wollte die Leiche einäschern, anstatt sie zur Beerdigung an die Familie zurückzugeben. Aber Jesse, ein Anwalt in Salt Lake City, war misstrauisch. Als der Körper zurückgebracht wurde, war er mit schwerem Make-up bedeckt. Die Untersuchung ergab Kopfverletzungen, Blutergüsse und Verbrennungen sowie andere Quetschungen, die offensichtlich nicht selbst verursacht wurden und möglicherweise nicht durch Hängen entstanden sind. Anscheinend wurde Kenneth gefoltert und zu Tode geschlagen, um ein Geständnis zu erlangen. Jesse hat 24 Jahre lang versucht, Gerechtigkeit für die Familie zu erlangen, wurde aber vom US-Justizministerium (sic) blockiert.

Es ist nicht möglich, Selbstmord zu begehen, wenn eine Person Selbstmordwache hat. Ehemalige Insassen und Gefängniswärter sowie Strafvollzugspersonal haben mit Sicherheit festgestellt, dass Epstein keinen Selbstmord begangen hat, indem er sich erhängt hat.

Loading...

Die einzigen Fragen vor uns sind: Wurde Epstein ermordet, um Mitglieder der Elite zu schützen? Wurde Epstein vom Deep State ausgetauscht und ein Toter mit ähnlichem Aussehen an seiner Stelle zurückgelassen?

Letzte Woche wurden diejenigen, die sagten, dass Epstein es nicht vor Gericht schaffen würde, weil so viele prominente Personen involviert wären, als „Verschwörungstheoretiker“ abgetan. Diese Woche wissen wir, dass die „Verschwörungstheoretiker“ Recht hatten. Epstein hat es nicht vor Gericht geschafft.

Aber wir wissen nicht, ob er tot ist. Dieser Bericht von Intellihub ist möglicherweise eine Fälschung, die veröffentlicht wurde, um Leser anzulocken.

Oder es könnte ein falscher Bericht des Deep State sein, der die Aufmerksamkeit von einem verdächtigen Selbstmord ablenkt. James Jesus Angleton, Chef der CIA-Spionageabwehr, sagte mir einmal, dass die CIA, wenn sie etwas herausholt, das Wasser trübt, indem sie verschiedene und widersprüchliche Geschichten in die Medien stellt. Das Ergebnis, sagte er, ist, dass es zu viel zu untersuchen gibt und die Leute sich am Ende streiten, welche Geschichte richtig ist, und die Fakten des Ereignisses werden niemals untersucht. Heutzutage können mit dem Internet alle möglichen Geschichten ins Spiel gebracht werden, um ein Ereignis in Verwirrung zu bringen.

Wenn Sie jemanden hören, der versucht, eine Ansicht zu diskreditieren, indem er sie Verschwörungstheorie nennt, seien Sie misstrauisch. Die CIA hat die „Verschwörungstheorie“ erfunden, um die Erklärung für die Ermordung von Präsident John F. Kennedy zu kontrollieren, indem sie die Skeptiker der offiziellen Erklärung in Misskredit bringt.

Wir werden nicht wissen, dass Epstein nicht am Leben ist und das Leben mit minderjährigen Frauen in einem sicheren CIA-Haus genießt, bis Leute, die ihn gut kannten und nicht durch die Untersuchung seiner pädophilen Aktivitäten gefährdet sind, den Körper identifizieren und nicht offizielle, nicht staatliche Experten den Körper über die DNA identifizieren. Selbst mit diesen Schritten können wir nicht wissen, dass die Ermittler nicht bestochen oder bedroht wurden.

Es wird viel getan, um die Verwirrung und den Zweifel zu verstärken. Wir haben bereits einen verspäteten Obduktionsbericht und die Beteiligung eines Pathologen, der die unglaubliche Erklärung des Mordes an Präsident Kennedy mit einer einzigen Kugel unterstützt hat.

Widersprüchliche Informationen werden von Tag zu Tag größer. Nun gibt es Berichte, angeblich aus offiziellen Quellen, dass Epstein kurz vor seinem „Selbstmord“ von der Selbstmordwache genommen wurde. Dieser Bericht ist notwendig, um das Selbstmordurteil zu stützen, da Selbstmord in einer selbstmordgeschützten Zelle nicht möglich ist.

Die Chancen stehen schlecht, dass wir jemals eine klare und überzeugende Erklärung erhalten. Die einzige Möglichkeit, die Sie kennen, besteht darin, die Situation sehr sorgfältig zu studieren, die sich ständig ändernde Geschichte zu betrachten und sich eine eigene Meinung zu bilden. Offizielle Erklärungen wie die Ermordung von Präsident Kennedy, die Ermordung von Robert Kennedy, die Ermordung von Martin Luther King, der israelische Angriff auf die USS Liberty und der 11. September sind niemals korrekt.

Epsteins Prozess hätte die amerikanische Elite diskreditiert und war einfach nicht erlaubt. Aus dem gleichen Grund werden wir nie erfahren, was wirklich mit Epstein passiert ist.

Bitte unterstützen sie uns!

Wenn Sie liebe Leser, uns unterstützen wollen, dann tun sie das am besten mit einer Spende oder mit einem Dauerauftrag mit dem Kennwort "Contra Magazin" auf folgendes Konto: IBAN: DE28 7001 1110 6052 6699 69, BIC: DEKTDE7GXXX oder per Paypal und Kreditkarte. Wir bedanken uns herzlich!

Loading...

7 KOMMENTARE

  1. Ich schätze Herrn Roberts, aber dieses Artikel greift viel zu kurz. Dr müsste es besser wissen! Selbst der Mainstream hat berichtet, dass 2000 Seiten belastendes Material sicher gestellt worden ist. Epstein ist aus dem Schneider. Aber sogar William Barr hat gesagt, dass es für die Mittäter keine Entwarnung ist und alles aufgeklärt werden soll.

    • Das Problem ist: da geistern so viele „Stories“ rund um Epstein herum, wovon einige einfach als Desinformation gelten dürfen. Ich hab mich da durch so viele Artikel gelesen… Es ist klar, dass das Establishment viel zu verlieren hat – aber auch wenn man der Politik Israels durchaus sehr kritisch gegenüberstehen kann und darf, so wirkt dieses pauschale „Israel/der Mossad wars“ doch etwas abgedroschen…

  2. Die Leiterin der Autopsie-Stelle hat starke Zweifel an der Selbsttötung und nun darf der unbedarfte Leser raten, was nun Sache ist, denn eines darf man nicht vergessen, hier waren vermutlich Kräfte am Werk, die es sich nicht leisten können entdeckt zu werden und da könnte man zu vielem fähig sein und es wäre ja nicht die erste Entsorgung dieser Art, dafür gibt es viele Beispiele und bevor man selbst über die Klinge springen muß, läßt man andere vortreten und er war nun das Opfer seiner eigenen Eitelkeit und auch seiner vermutlichen Verbrechen, die vielleicht aufgeklärt werden oder auch nicht, das hängt von den Protagonisten ab, die sich selbst schützen wollen, alles andere dürfte zweitrangig sein.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here