Liebe neue und und langjährige Leser und Freunde von Contra Magazin!

Dank der neuen Restriktionen von Google und Facebook, brachen unsere Leserzahlen um die Hälfte ein. Inzwischen erreichen sie leider auch existenzbedrohende Ausmaße.

Wir berichteten schon zuvor, dass Facebook bereits vor den EU-Wahlen unsere Admin-Konten sperrte und uns immer wieder daran hinderte mit neuen Accounts die Facebookseite zu betreiben. Schlussendlich drosselte Facebook die Leserschaft so, dass unsere Follower kaum noch die Artikel zu Gesicht bekamen. Am Ende lag die Reichweite bei 10-20 Sichtungen (und das bei 28.000 Followern…), was ein Arbeiten auf Facebook unnötig macht.

Google, das kann man auch im Internet überall nachlesen, will unter anderem Newsseiten bestrafen, die ihrer Ansicht nach „nicht wertvollen Content“ liefern. Wer definiert das? Nicht Google selbst, es werden dafür wieder einmal „qualifizierte“ NGOs herangezogen. Das führte z.B. dazu, dass „dailymail.co.uk“ extrem abstürzte aber Newsweek zulegte. Aufgrund welcher Kriterien das passiert, weiß man allgemein nicht. Die Aussagen gehen dahin, es möge doch qualitativ hochwertiger Content produziert werden, dann gebe es damit keine Probleme. Eine 166-seitige Richtlinie dazu dürfe man als Publisher durcharbeiten, weil das ja zu seinen Aufgaben gehört, auch Google zu verstehen. So scheint es zumindest.

Es ist sicherlich bedauerlich wenn ein großes Portal Verluste bei den Zugriffen in der Search Console hat, dort gibt es aber auch genug andere Einkünfte. Contra Magazin welches normalerweise zwischen 800k und 1Mio. Seitenaufrufe bei ca. 300k Unique User hatte, lebt bis dato nur von der Werbung. Das sind dann bei den heutigen schlecht bezahlten internationalen Werbeanzeigen, wenn es gut geht, rund 2500 Euro. Bricht dann der Traffic ein, rasseln die Einkünfte ebenfalls runter.

Loading...

So geschehen im Juni, wo wir vielleicht noch 1000 Euro erzielten bei unter 500k Seitenimpressionen, jedoch jetzt im Juli werden wir nicht einmal 400k erreichen und kaum mehr als 500 Euro einnehmen. Die Zahlen der Suchanfragen in der Search Console können sie im folgenden Screenshot erkennen.

Waren es in den letzten 3 Monaten schon mal bis zu 65k Impressionen am Tag, haben wir gegenwärtig nur noch 300 Impressionen und dementsprechend wenig Klicks bei den Suchanfragen. Hatten wir vorher sicher niemals weniger als 20k Seitenaufrufe täglich – schon auch manches Mal das Doppelte und Dreifache, wenn ein Artikel gut war – fiel der Traffic auf 5-8k am Tag. Da wir über einen langen Zeitraum, nämlich bald 6 Jahre unser Netzmagazin beobachten und wir sowieso jedes Mal nach solchen Updates verlieren, müssen wir jetzt etwas unternehmen.

Nach 6 Jahren wissen wir: man kann von den Werbeeinnahmen nicht leben. Zunächst weil der deutsche Markt nichts für uns hergibt, sprich Seiten wie unsere ausgeschlossen werden, der internationale Markt aber leider noch um einiges schlechter bezahlt und das dann noch in Dollar. Wir werden praktisch gezwungen neue Wege zu gehen. Angesichts des Unwillen für Content in die Geldbörse zu greifen, ein schwieriges Unterfangen.

Den Kampf der Internetgiganten gegen die alternative Medienlandschaft, können wir nur überleben, indem wir uns anders finanzieren als bisher. Dafür brauchen wir die dauerhafte Hilfe unserer Leserschaft. Wir dürfen uns auch bei den bisherigen Spendern bedanken. Wenn mehr Menschen auf diese Art etwas geben würden, dann wäre das auch ein Weg. Leider reichen aber im Schnitt monatlich 250 Euro nicht aus um das Magazin zu betreiben und vor allem mindestens zwei Haushalte durchzubringen, von Honoraren für Hobbyautoren gar nicht zu reden.

Wir werden künftig neben freien Inhalten, die sich auf die täglichen Meldungen mit Kommentarbereich beschränken, der weiterhin mit Werbung versehen ist, auch einen „Mitgliederbereich“ einführen, in dem Analysen, Hintergrundberichte und Übersetzungen internationaler Experten, werbefrei veröffentlicht werden. Das soll das Standard-Abonnement sein.

Für Gönner, die bereit sind etwas mehr für das Contra Magazin zu tun, soll in weiterer Folge ein Bereich zum Herunterladen von digitalen Medien, etwa exklusive Inhalte wie ein Gratis-„eMagazin“ hinzukommen, welches für alle anderen kostenpflichtig zu erwerben sein wird. Außerdem soll ein von außen nicht einsehbares Diskussionsforum installiert werden (etwa für einen Gedankenaustausch mit dem Team, sowie für offene Diskussionen ohne Vorabmoderation, wie es wegen Trollen im Kommentarbereich derzeit der Fall ist).

Das Standard Abonnement soll 4,95 Euro im Monat, bzw. 24,95 für 6 Monate und 49,95 Euro im Jahr kosten. Wer uns mit dem Förder-Abonnement unterstützen möchte, wird  monatlich Euro 9,95, halbjährlich Euro 49,95 und jährlich Euro 99,95 bezahlen.

Schon 500 Abonnenten können den Team von Contra Magazin helfen, ohne Sorgen weiterzumachen und weiterhin für euch da zu sein. Sollten wir 1000 Abonnenten für uns gewinnen können, werden wir auch den freien Bereich nahezu werbefrei machen. Eigenwerbung, direkt bezahlte Werbung und Affiliates behalten wir uns vor, was aber kaum stören sollte. Als Beweis dafür, dass wir es ernst meinen, werden sie bereits ab 1. August 2019, keine Videowerbung mehr vorfinden. Geben sie uns eine Chance!

Die Abonnements können im Laufe des Augusts abgeschlossen werden, das „eMagazin“ wird Ende August erscheinen. Genaueres wird noch bekanntgegeben.

Auch wenn die Bereitschaft im deutschsprachigen Raum für Online-Inhalte zu bezahlen nicht wirklich groß ist, so hoffen wir dennoch darauf, dass auch Sie die Meinungs- und Medienvielfalt mit einem kleinen Betrag wiederkehrend unterstützen werden und an dem qualitativ höherwertigen Angebot teilnehmen wollen.

Wirklich unabhängig und frei und nur unseren Lesern verpflichtet, wollen wir dann unsere Aufgabe sie zu informieren, noch besser wahrnehmen. So wie es eigentlich auch sein sollte.

Ihr Contra-Team

Andreas Keltscha, Marco Maier, Michael Steiner, Commentarius…

Loading...

45 KOMMENTARE

  1. Warum benutzt ihr auch solche Denunzianten-Portale wie Facebook ?
    Ich selbst habe NIE solch ein Scheiss genutzt und werde es auch weiterhin nicht nutzen, daher geht mir Fratzenbuch und Konsorten am Allerwertesten vorbei !
    Es gibt auch andere Möglichkeiten sich bekannt zumachen, und wenn ihr soviele Fratzenbuchfans habt, dann wissen die auch das Ihr eine Website betreibt.
    Ausserdem hat euch Fratzenbuch doch geadelt mit ihren sinnlosen Hass-Sanktionen !

    • Ja Facebook geht uns eh vorbei ……aber Google , welches 90 Prozent Marktanteil bei Browsern hat, Internetseiten sind also immer abhängig von Google, eben wegen den Suchanfragen …..keine Suchanfragen…Traffic nur mehr die Hälfte ..usw , wie beschrieben……das geht keinen Seitenbetreiber am Arsch vorbei 🙂

      • Na gut, da gebe ich Ihnen natürlich Recht.
        Google ist nunmal der Platzhirsch, ob man es will oder nicht !
        Also werde ich sehen wie ich unterstützen kann, obwohl ich kein festes und somit geringes Einkommen habe.
        Und Danke für die Antwort.
        🙂

      • Verstehe das Problem nicht. Ich gebe https://www.contra-magazin.com/ in meinen Browser ein und lande, wo ich hinwill. Was hat das mit google zu tun ?
        Und genau wie an alle GEZ-Verweigerer sage ich immer, schaltet nicht ein, nutzt ihre Angebote nicht und sie machen sich selbst obsolet.
        Wie kann ein Systemkritisches Medium nur so naiv sein und sich auf Facebook plazieren ?

        • Facebook selbst hatte das letzte Jahr über vielleicht noch einen Anteil von 10-12 Prozent. Aber an Google (bzw. dessen Suchindex) kommt man nicht herum, wenn man die breite Masse erreichen will.

  2. schon komisch wie in zeiten massiv ansteigendem islamhasses aufgrund anhaltender morde, raub und vergewaltigungen durch moslems ein magazin wie das eure das für gewisse gruppierungen unbequeme dinge ausspricht, so einbrechen kann. ich hab euch heute erst entdeckt, kann euch aber versichern: dieser kampf kann nur im untergrund geführt werden. plakate, demos, stammtische, magazine, kampagnen – alles nutzlos. das wird zur not durchs militär, das ja nur für den auslandseinsatz vorgesehen war, und das in zeiten der not im expressverfahren auch gegen das eigene volk gestellt wird, suppressiert. ich habe lange jahre illegale technoparties gemacht. gemacht, nicht weil ich mitlerweile zu alt dafür bin, sondern weil der bullenterror gegen friedlich feiernde mitlerweile unvorstellbar geworden ist. zuletzt wurden wir von überfallkommandos und sondereinheiten in panzerausrüstung mit gezogenen pfefferspraykanistern deportiert. wenn man sieht, wie da draussen von traumatisierten goldstücken kinder vor züge geworfen werden, frauen von horden dieser barbarenrasse aufs übelste geschändet und ermordet werden und diese in grossen gruppen gezielt jagd auf menschen machen und die bullen leider keine täter ausfindig machen konnten, oder solche vorfälle gezielt mit allen mitteln vertuschen ( wehe du denkst allein drüber nach, dem staat ans geld zu gehen, die finden dich selbst auf dem mars) dann verliert man am ende die lust darauf, viel planung, harte arbeit, zeit und geld in parties zu investieren die nette leute zusammenbringt und wo jeder spass haben kann. denn leute wie uns mit allen mitteln selbst im tiefsten busch ausfindig zu machen – dafür scheinen die kontingente ja da zu sein. aber ich schweife ab. ihr scheint ein gutes magazin zu sein und ich würde auch gerne etwas spenden, aber anonym. falls es da eine möglichkeit gibt, postet es bitte.

    • Wenn du uns auf folgendes Konto, welches auch im Spendenaufruf in jedem Artikel ersichtlich ist, eine Spende überweisen möchtest: IBAN: DE28 7001 1110 6052 6699 69, BIC: DEKTDE7GXXX und wenn du John Doe heißt, mich stört es nicht, danke für deine Hilfe und bleibe uns bitte treu!

    • Islamhass ?
      Wer den satanischen Islam liebt, liebt das Böse !
      Ist aber mit den anderen Religionen (Christen- und Judentum) genauso, denn Religionen und Politk sind zum spalten der Menschen da.
      Einfach mal den Koran lesen und auch verstehen, dann würde solch ein Wort wie Islamhass auch seine Berechtigung haben.
      Über 130 Suren fordern die Moslems auf Ungläubige zubelügen, zubeklauen, zuvergewaltigen, zuunterdrücken, abzuzocken, zuföltern und zutöten !
      Na Gut, solche bösartigen Sachen muss man nicht hassen wenn man kein Wissen über den Koran hat und nur ein Leidmedien geplagter Mensch ist.

  3. um 500 aktive einzahler zu sammeln für 1 jahresabo….ich schätze mal bei agressiver werbung, benötigt mindestens 1 jahr???

    • Wir haben im Monat noch so ca 70-80k wiederkehrende Leser, wir hoffen dass es schneller geht! Nebenbei launchen wir auch ein eMagazin, was man auch erwerben kann…..das soll auch Einnahmen bringen, wir geben uns Mühe und wir müssen da durch, am Ende wird es besser als je zuvor. ich bin überzeugt davon.

  4. Ich hatte Ihnen doch eine E-Mail über den Brave-Browser geschickt!
    Ist die im Spam-Ordner gelandet und wurde sie nicht beachtet?

    Alle Nicht-Mainstream haben Probleme mit der Tech-Left!

    Mit dem Brave-Browser können die User durch Seitenaufrufe spenden.

    • Ich erinnere mich, das ist nett von ihnen ….aber ehrlich, wie viel User verwenden den Browser? ich kannte den vorher nicht, muss ich ehrlich sagen, vielen wird so gehen. Da ist man halt mit handfesten Dingen, wie etwa eine Überweisung, schon besser bedient …..zumal der Leser dann was davon haben wird. Im günstigsten Fall gute Artikel und das ohne Werbung!

  5. Das diktatorische EU System und unsere Volkszertreter bauen ihre DDR 2.0 unaufhaltsam weiter aus und die schlafenden Massen raffen nichts!! Der System treue deutsche Michel ist doch mittlerweile zu blöd zum scheißen und zu dumm zum Atmen…. ich werde,wenn ich das nächste mal auf der Bank bin,euch ne kleine Spende zukommen lassen. Dann mal sehen wies mit nem Abo ausschaut! Widerstand ist Pflicht!

  6. Das alte Layout gefiel mir besser,
    danke trotzdem für die (war manchmal erkennbar) Recherchearbeit
    und die vielen Übersetzungen (zum Beispiel aus dem Englischen).

    Mein Dank geht an die (auch vormals) oft interessanten Kommentare
    zu den eigentlichen ‚Nachrichten‘. Da war doch was….Ihr erinnert
    euch doch noch…

    • Nana , wir sind noch da und bleiben auch …..das klingt so nach Nachruf …ne nix da! Unser Vorhaben wird im Artikel Vollends beschrieben….

  7. Wer sich gern und gut bei euch informiert, der sollte ein Lesezeichen (Lesezeichen-Symbolleiste) im Browser mit der Web-Adresse haben. Beim Fratzenbuch war ich z.B. nie angemeldet, brauche diese Spionageseiten nicht, genau wie „WhatsApp“. Es herrscht leider ein totaler Medienkrieg zur Unterdrückung der Wahrheiten mit allen Mitteln.
    Na, dann spende ich auch. Jedenfalls wäre es sehr schade, wenn ihr eure Seite aufgeben müßtet.

  8. Schalte mich regelmässig von Italien zu
    und musste heute das erste Mal erleben,
    dass Google euch garnicht anzeigt.
    Es sei denn, man gibt eure Adresse haargenau wieder mit Punkt, Komma, Strich.
    Gleichzeitig eine Unmenge von Fake Adressen, die es einem unmöglich macht,
    das wahre Contra zu finden.
    Echt deprimierend, eigentlich tödlich fuer euch und alle anderen braven Betreiber von Seiten.
    In USA sieht es ja noch schlimmer aus.
    Eigentlich bleibt uns auf kurz oder lang dann wohl nur noch das darknet, wo wir uns dann in der Gesellschaft von Paedophilen, Drogenhaendlern und Betrügern wiederfinden wuerden.
    Der Daily St***** bereitet seine Leser ja schon mal vorsorglich auf den Umzug ins darknet vor.
    Weiss auch nicht, es sieht einfach sch***** aus, soweit das Auge reicht und
    Besserung scheint nicht in Sicht.

    • Das sogenannte Darknet ist nichts Schlechtes. Es ist gut für die Verschleierung der IP-Adresse, sodaß man sich richtig anonym im Web bewegen kann. Leider leidet hier die Übertragungsgeschwindigkeit, weil der Datenverkehr über mehrere Server läuft. Jedefalls haben hierbei die staatlichen Spione das Nachsehen.

  9. Man kann eine so ständig informative Seite wie das „Contra-Magazin“ dazu noch mit Gastbeiträgen, die auch noch honoriert werden wollen, nicht aus dem Blauen heraus betreiben, das ist mir klar. Mit meinen 270 € ausgezahlter Grundsicherung, die ich wegen meiner wirtschaftlich und körperlichen Zerstörung durch die BRiD von der BriD als Almosen bekomme, kann ich mir leider kein Abo leisten, umso mehr ich mit meiner Lebensgefährtin meine Seite bundvfd.de weiter betreiben möchte. Ich kann also nur aufrufen, all jene, die es sich leisten können die Seite Contra Magazin zu unterstützen, um weiter wichtige , anderswo vorenthaltene Informationen, beziehen zu können.
    Ich wünsche den Mannen vom Contra Magazin Erfolg im Erhalt ihrer Seite.
    Mit wirklich freundlichen Grüßen

    Olaf Opelt

    • Ist kein Ding, Olaf…jeder so wie er kann…..du bist schon sehr lang bei uns, ich weiß…..Dir auch Alles Gute!

  10. Seht zu daß ihr von PayPal weg kommt. Das ist der nächste Schritt, das sperren die euch. Sucht euch eine russische oder außereuropäische Bank, macht da ein Kontot auf und ihr bekommt eine Spende. Aber ich spende nicht zu PayPals Gunsten!

  11. Was hilft mir das schönste Abo, wenn Google euch garnicht mehr anzeigt?
    vineyardsaker. de/Russophilus dito.
    Der ist voellig im Off verschwunden.
    Weiss da einer was?

    • firenzass, ich habe den dt. V.Y.-Saker auch oft bis regelmäßig besucht. Das war nicht die erste Panne, durch Hackerangriffe verursacht. Meiner Meinung nach werden immer wieder Hacker auf die Seite aufmerksam, da er zu wenig undifferenzierte Beiträge wegstreicht.

    • Was hat das mit einem Abo zu tun? Sie werden wohl die Seite noch eintippen können und ihr Abo wahrnehmen können. Wir sind ja nicht aus dem Internet verbannt. Es geht um die search consol …Suchanfragen, die bei uns einen sehr hohen Anteil darstellen.

    • Firenzass, auuserdem haben manche Leute auf Russophilius Blog tief in der deutschen und europäischen Geschichte herum gegraben. Besonder hervorgehoben wurde ein gewisser Wilhelm von Oranien.
      Als gut fortschrittlich und gerecht wurde dieser Wilhem dargestellt, war aber beim Vollk sicher nicht sonderlich beliebt. Ich war als Soldat in der Gegend stationiert (Herbornseelbach). Die Menschen dort leben dort ganz schön hinterm Mond.
      Das Dauerthema sind Volksfeste wo das Bier fliest. (Das Blut Gott sei Dank nicht).
      Deswegen hab ich über die Bürger einer bedeutenden Kleinstadt in der Region ein Gedicht geschrieben.

      Ein Städtchen das sich Herborn nennt,
      ein jeder nach dem Bierchen rennt.

      Im Sommer grünt und fleucht es dort,
      und Gangsterseelen hängen ab an diesem Ort.

      Mal ist es kalt mal ist es warm,
      Hauptsache das Fressen stopft des Herborner,s Darm.

      Bier schallt es aus des Herborner’s Kehle,
      Dieser Stoff ist gänzlich eng verbunden mit seiner Seele.

      Auch fährt in Urlaub der Herborner mit Sack und Pack,
      und macht wo anders dicken Kack.

      Als Schrott trägt man Ihn zu Grabe den toten Herborner,
      Keine Blasmusik erschallt dazu, nein laut dröhnt Alexis Korner.

      Man sagt der Herborner stirbt am Gesöffe Bärenbräu,
      Im Sixpack kommts, es schäumt und zischt und blubbert, ach wie neu.

      (Bärenbräu: Bier einer vor Jahren geschlossenen Brauerei.)

    • Wem kümmmerts? Dort sind so viele gute und nette Menschen eingetragen. Eines Tages fangen sie die Verbrecher von Psiram und werden weggesperrt.

  12. Ich glaube nicht, dass CONTRA-Magazin um das Überleben kämpft und hal5te diese Meldung als irreführend, sie soll ablenken von den Quellen, die Herrn Elsässer großzügig finanzieren

    • Was sie glauben oder nicht, lieber Herr Dr. Emmanuel Sarides, das interessiert mich wenig. Aber verzapfen sie keinen Schwachsinn, da werde ich höchstens sauer. Fakt: Elsässer im Zuge einer Veranstaltung 2014 in Wien gefilmt, Fotos gemacht, Hand gereicht, später etwas geplaudert….das nennt man „befreundet“? Weiter Frage….Was hat Contra Magazin mit dem Compact Magazin zu tun? Gar nichts! Ja, es gibt Menschen mit Leseschwäche, die Contra und Compact nicht auseinanderhalten können…

    • @ sarisari Blog
      Ein PH Magazin hat bereits dieses Jahr geschlossen, ein weiteres schließt diesen Monat. Signale für Profite sehen aber anders aus.

  13. Alle reden von Digitalisierung. Aber Europa und die DDR 2.0 im Merkel Regime unter Soros Gnaden wollen G5 Glasfaser Verlegen die US NSA Datenleitung WhatsApp Facebook Twitter Instergram wir tragen Wanzen mit uns Smartphones mit Spyware Google Facebook überall auf jeder Internetseite wer Cookies nicht zustimmt der darf nicht Lesen wer AdBlock benutzt darf nicht lesen. Es gibt alternativen : https://www.netz-leidenschaft.de/alternative-suchmaschinen.html https://utopia.de/ratgeber/facebook-alternative-soziale-netzwerke-im-ueberblick/
    Soros hat mit allen Politikern gute Kontakte mit der https://www.tagesschau.de/faktenfinder/hintergrund/soros-stiftungen-101.html Er hält reden im EU Parlament Facebook und andere „Soziale“ Medien müssten kontrolliert werden. Er meint Zensur ! Geld regiert die Welt Blackrock und andere ..

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here