Die Drohung von US-Botschafter Grenell, die USA könnten Teile ihrer Truppen aus Deutschland abziehen, stoßen bei Linksfraktionschef Bartsch auf Freude.

Von Redaktion

Linkenfraktionschef Dietmar Bartsch freut sich über die Drohung von US-Botschafter Richard Grenell, die Truppen aus Deutschland abzuziehen. „Die Bundesregierung sollte dieses Angebot unbedingt annehmen und mit den USA einen Plan für den Truppenabzug besprechen“, sagte Bartsch dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“.

„Der US-Botschafter hat Recht: Die Steuerzahler in den USA sollten nicht für US-Truppen in Deutschland zahlen müssen.“ Bartsch fordert, dass „die US-Steuerzahler auch nicht für die Stationierung von Atomwaffen in Deutschland zahlen müssen“. „Wenn die Amerikaner ihre Soldaten abziehen, sollten sie ihre Atomwaffen mitnehmen. Und natürlich nach Hause, nicht nach Polen, denn das wäre eine weitere dramatische Zuspitzung in den Beziehungen zu Russland, die nicht im europäischen und deutschen Interesse liegt“, meint Bartsch.

US-Botschafter Grenell hatte zuvor erklärt, dass es beleidigend sei, zu erwarten, „dass der US-Steuerzahler weiter mehr als 50.000 Amerikaner in Deutschland bezahlt, aber die Deutschen ihren Handelsüberschuss für heimische Zwecke verwenden“. Hintergrund der Drohung der USA ist das angestrebte Zwei-Prozent-Ziel der NATO. Die Mitgliedstaaten sind dazu angehalten, zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts in die Verteidigung zu investieren. Deutschland investiert zum jetzigen Zeitpunkt jedoch nur rund 1,36 Prozent.

Insgesamt sind in Deutschland rund 35.000 US-Soldaten an den Standorten Stuttgart, Grafenwöhr und Ramstein stationiert. Dazu kommen 17.000 amerikanische und 12.000 deutsche Zivilisten, die für die US-Truppen arbeiten.

Loading...

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

13 thoughts on “Bartsch: Amerikaner sollen abziehen und Atombomben mitnehmen”

  1. „Bartsch fordert, dass . . . “
    Kann leider nicht ernst genommen werden. Dieses Thema früher einmal aufzugreifen oder fundamental anzugehen hat er bei zu viele Gelegenheiten mit geschlossenen Lippen verstreichen lassen.

  2. Guck mal einer an, Leut Bartsch, ein Revoluzzer par exzellence gleich den Jakobinern.
    Er fordert das BriD Regime auf, ein Angebot Grenells anzunehmen. Weiß er gar nicht, dass die US Imperialisten die Kosten über den Art. 120 GG gezahlt bekommen und zwar verpflichtend vom deutschen Schutzgeldzahler? Er steht etwas links und kann daher das Übereinkommen zur Regelung bestimmter Fragen in bezug auf Berlin nicht erkennen. Er kann auch nicht erkennen, dass der verfassungsgebende Kraftakt in der Präambel des GG erstunken und erlogen ist. Etwas schwieriger wird es zu erkennen, dass der Einigungsvertrag samt dem 2+4 wegen unheilbarer Widersprüche nicht in Kraft treten konnte. Aber ist man nicht blind, wenn man soviel nicht erkennen kann, geistig blind? Oh, wohl nicht, eher mit Unvernunft geschlagen und das Gewissen an den Nagel gehängt.

    1. Der Einfachheit geschuldet werden ihre genannten Fakten einfach ausgeblendet, macht das Leben leichter. Die Gewohnheit siegt da das Interesse des Volkes an der Politik ebenso populistischer Natur ist wie das der Politiker.

  3. Der Grenell ist ein riesiges Großmaul, denn hinter seiner Drohung verbirgt sich die Überlegung etwa !000 GI’s aus Deutschland nach Polen zu verlegen. – Dabei hatte das Pentagon das sowieso vor.

    Die Nummer ist also nichts weiter als ein Bluff.

  4. Der Herr Dietmar Bartsch war ein strammer SED-Kader, der die Karriereleiter erklomm. Ohne Knick in seiner Vita konnte er 1990 dort weitermachen, wo er vorher aufgehört hatte.

    Es steckt ihm im Blut, dass er die oberflächliche, populistische Propaganda beherrscht.

    Für die tiefroten Genossen, mit unverkennbaren stalinistischen Grundzügen, sieht es bei den unmittelbar bevorstehenden Wahlen in Brandenburg und Sachsen gar nicht so gut aus. Da greift man, mit billigen Allgemein-Statements alles auf, was noch ein paar Prozentpunkte retten könnte. Verantwortlich für die Realisierung wären sowieso andere, auf die man dann prima herumhacken kann, was dann wiederum noch einen erhofften Prozentpunkt bringen könnte.

    Bei den Kommunisten klaffte die Schere zwischen Wort und Tat schon immer weit auseinander.

  5. Wir sind doch innerhalb der EU schon lange umzingelt von Freunden und zwei davon haben doch auch Atomwaffen und deshalb müßte es doch für Deutschland nicht störend sein, wenn sie mit ihren Atomwaffen weiter nach Osten ziehen, das werden sie aber nicht machen und nur kleine Teile verlegen und demzufolge ist diese Ankündigung nicht sonderlich glaubwürdig, sondern nur ein Druckmittel und würde mein Vater noch leben, dann hätte er sicherlich nichts dagegen, denn er hatte was gegen unsere Befreier, wie er sie oft nannte und er war ausgezeichnet und hat als Offizier seine Pflicht erfüllt, wenn das auch daneben ging, aber so ist es halt mal im Leben, bei falscher Einschätzung kann die Niederlage folgen, es gibt viele Beispiele in der Geschichte wo der Krieg verloren wurde, das wünscht sich niemand und selbst die Amis mußten schon geprügelt von dannen ziehen, nur bei uns meinen sie noch bleiben zu müssen und das ist gegen das Völkerrecht, egal wie man es heute nun benennt, denn eine Besatzungszeit ist geregelt und daran halten sie sich nicht und deswegen können sie gerne weiterziehen, ihre Anwesenheit war schon immer mit dem Schutz der Europäer vorgetäuscht und in Wirklichkeit meinen sie was ganz anderes und das ist einer Freundschaft unwürdig, wenn man sie so überhaupt bezeichnen kann und das Verrückte an der ganzen Angelegenheit ist noch die Tatsache, daß 40% der Amerikaner deutschstämmig sind und auch dort von Angloamerikanern dominiert werden bis auf den heutigen Tag und deswegen wird er auch so bekämpft, da geht es nicht nur um Ansichten, sondern auch um Animositäten gegen alles Deutsche und das will man weghaben, denn nach deren Definition ist ihr Land angelsächsisch geprägt und damit meinen sie das ehemalige Empire, vergessen aber dabei, daß große Teile ihrer Vorvorderen von den Nord- Küsten Germaniens kommen und deshalb die Verwandschaft unübersehbar ist und trotzdem waren und sind sie sich schon immer spinnefeind, egal aus welchen Gründen.

  6. Deutschland atomwaffenfrei, das wäre doch ein Thema. Dazu jetzt noch von den Besatzern in die Hände der Opposition gespielt. Ein starkes Stück Blödheit aus den USA.
    Hege allerdings den Verdacht, dass sich nicht mal die AfD traut, sich diese Vision zu vereinnahmen und kompromisslos zu besetzen.

    Fazit: Damit weiß man allerdings auch, wie es um Deutschland definitiv bestellt ist.
    Es schlägt 13.

  7. Endlich sagt einer, was das deutsche Volk will. Nach jahrzehnten Besatzung durch die Amerikaner sollten sie endlich abziehen. Nicht Rusland bedroht uns, sondern die Amerikaner. Haut endlich ab !!!

  8. Was meinst mit Stimmenfang im „rechten“ Lager ? Ich kann mir nicht vorstellen, dass das gelingt? Denn Viele sind doch schon sehr lange dafür, das der „Ami“ mit seinen Waffen und Soldaten verschwinden soll. Und warum? Wo die auftauchen ist die Luft dicke mit Krieg und Morden an gereichet. Beispiel ist doch der Nahe Osten!! Die USA können doch nur so über leben!! Sie werden hier halt keinen „Hitler“ mehr finden? Ud auch das polnische Volk glaube ich, denkt ebenso. Wer will sie denn noch in Afgahnistan? usw. Und Trump kann ohne ohne unser „geld“, seine Mauer zu Mexiko wahrscheinlich auch nicht bauen? Die USA sind doch schon seit Mitte 1933 bankrott. Wo bleiben die Entschädigungszahlungen der USA für ihre vielen Verbrechen an der Menschheit???Russland mit Hilfe von ihrem MP Putin ist die erste Nation, die diesem Treiben etwas Einhalt gebietet!!!

  9. Na so einen guten Vorschlag – in Form einer Drohung – von einem amerikanischen Botschafter durfte man bisher nicht wagen zu denken. Bravo! Yankees, packt eure Sachen und fahrt ab! Aller höchste Zeit, lieber heute als morgen. Viel zu planen gibt es dazu nicht, und bezahlen könnt ihr euren Abgang auch selbst. Habt ja Deutschland und andere erfolgreiche Länder genug ausgeplündert.

    Schon in meinem Umfeld in den 50iger und 60iger Jahren sagten in Deutschland manche mutige älteren Menschen, die Drohgebärden der Amis seien in erster Linie Angstmachereien, die Russen seien nicht die Gefahr, wie sie von den Yankees immer wieder heraufbeschworen wurde. Sie haben – trotz aller Gegendarstellungen – recht behalten. Wir Zeitgenossen – darunter auch die amerikanische Bevölkerung, wie die jüdische – wurden seit mehr als hundert Jahren von den anglo-amerikanisch-zionistischen Mächten – dazu gehören auch die autoritär-radikalen Regimes unter Hitler, Franco, Mussolini, Stalin und Mao Zedong – belogen und betrogen, und die Medien spielten und spielen noch immer devot mit.

  10. Wird sowieso so kommen! Die deutsche Wirtschaft arbeitet eh schon im Hintergrund immer enger mit den Russen zusammen. Und die Russen – davon kann man getrost ausgehen – lassen sich von den Amis nicht noch einmal trügerisch die Butter vom Brot nehmen, genauso wenig die Chinesen und all deren Verbündete.
    Wenn es hart auf hart kommt, stehen die Russen mit ihren Verbündeten hier in Westeuropa und wissen, wen sie zu verteidigen haben. Sicher nicht Amis. Macht die USrael-Oberclique mit ihren Verbrecher-Kriegen und Gangstereien so weiter, hat sie definitiv den Rest der Welt gegen sich. Das Gros der Länder hat von den gesetzwidrigen Machenschaften der USA, der britischen Oberschicht und den Zionisten die Nase gestrichen voll.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.