Die EU versucht es schon länger, nun auch Washington: die Zerschlagung der großen Internetkonzerne. Sie haben zu viel Marktmacht erreicht.

Von Marco Maier

An Konzernen wie Google, Facebook und Amazon kommt man im Internet kaum vorbei. Sie haben eine enorme Marktmacht entwickelt, wie man sie auch von Microsoft und Apple kennt. Das ist mit ein Grund, warum die Europäische Union bereits immer wieder Kartellverfahren anstrengte. Nun folgt auch die US-Regierung.

Denn das US-Justizministerium will nun untersuchen, ob die großen Online-Plattformen den Wettbewerb behindern, Innovationen bremsen und Verbrauchern schaden. Ein Umstand, der von Kritikern immer wieder angesprochen wird.

Hinzu kommt, dass sowohl Facebook als auch Google ihre Marktmacht dafür ausnutzen, die politische Agenda ihrer eher liberal orientierten Geschäftsführung durchzusetzen. Gerade konservative und kritische Webseiten werden von beiden Unternehmen massivst unterdrückt. Und das nicht nur in den USA, sondern auch in Europa. Etwas, das auch unsere Webseite betrifft.

Eine solche Zerschlagung der großen Konzerne könnte unter Umständen dazu führen, dass wieder mehr Meinungsfreiheit und -vielfalt im Internet vorhanden sind. Etwas, was das World Wide Web ursprünglich einmal ausgemacht hat.

Loading...

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

2 thoughts on “Werden die großen Internetkonzerne zerschlagen?”

  1. Alle die noch selbstständig denken können lassen sich doch von Informationen jeglicher Art nur bedingt beeinflussen und solange es noch weltweit gegensätzliche Informationen in Wort und Schrift gibt stellt das kein Problem dar, das Hauptproblem ist nicht der Informant, sondern der dümmliche Empfänger, der nicht in der Lage ist zu differenzieren und die machen sich selbst zum Opfer und das zur größten Freude ihrer angeblichen Wohltäter, die lediglich ihre eigene Weltanschauung durchsetzen wollen, ob richtig oder falsch, das ist eine andere Frage, das muß man leider selbst ergründen und braucht dazu auch Hirn und die Aussagen mancher Zeitgenossen läßt einen daran zweifeln, ob so etwas noch vorhanden ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.