Der Kreml in Moskau.

Das Dokument von USAID enthält Maßnahmen gegen den „bösartigen Einfluss“ Russlands in Europa, insbesondere in Moldau und der Ukraine.

Von Redaktion

Der Chef der US-amerikanischen Agentur für internationale Entwicklung (USAID), Mark Green, hat am Freitag auf der Website der Organisation eine Strategie „zur Bekämpfung des bösartigen Kreml-Einflusses“ vorgestellt. Dies berichtet die russische Nachrichtenagentur TASS.

Das Dokument enthält Maßnahmen gegen den Einfluss Russlands in Europa, insbesondere in Moldau und der Ukraine.

Das Konzept „reagiert auf die Herausforderung des bösartigen Einflusses des Kremls, indem es die wirtschaftliche und demokratische Widerstandsfähigkeit der Zielländer stärkt.“

Loading...

„Die Vereinigten Staaten haben lange geglaubt, dass ein starkes, prosperierendes und freies Europa für die strategischen Interessen der USA von entscheidender Bedeutung ist. Die russische Regierung und ihre Stellvertreter wollen den Einfluss der USA auf die Welt schwächen und uns von unseren Verbündeten und Partnern trennen“, heißt es in dem Dokument, das auf der Website der Organisation am 27. Juni veröffentlicht wurde.

Das Hauptziel des Konzepts ist die Erhöhung der Widerstandsfähigkeit der US-Partner. Um dies zu erreichen, werden in dem Dokument vier Hauptziele umrissen: Energie- und wirtschaftliche Unabhängigkeit, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit sowie Unabhängigkeit der Medien.

Loading...

4 KOMMENTARE

  1. ZITAT: „Die Vereinigten Staaten haben lange geglaubt, dass ein starkes, prosperierendes und freies Europa für die strategischen Interessen der USA von entscheidender Bedeutung ist.“

    Und das glauben sie nun nicht mehr. Sie haben Europa abgeschrieben. Das kann man an dem stattfindenden Völkermord in Europa (der große Austausch) deutlich sehen. Den gäbe es nicht, wenn die USA noch immer glauben würden, „dass ein starkes, prosperierendes und freies Europa für die strategischen Interessen der USA von entscheidender Bedeutung ist.“

  2. „Die Vereinigten Staaten haben lange geglaubt, dass ein starkes, prosperierendes und freies Europa für die strategischen Interessen der USA von entscheidender Bedeutung ist“. <— was sind die "strategischen Interessen" denn genau?

    "Die russische Regierung und ihre Stellvertreter wollen den Einfluss der USA auf die Welt schwächen und uns von unseren Verbündeten und Partnern trennen“ <— wenn das so ist, dann wird es daran liegen, dass ihr "die Welt" in die falsche richtung "beeinflussen" wollt.

    "Das Hauptziel des Konzepts ist die Erhöhung der Widerstandsfähigkeit der US-Partner. Um dies zu erreichen, werden in dem Dokument vier Hauptziele umrissen: Energie- und wirtschaftliche Unabhängigkeit, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit sowie Unabhängigkeit der Medien". <— wer alles, was er hat für die wirtschaftliche energie, wie schiefergas bezahlt ist unabhängig – er macht ja freiwillig für die yankees was gutes! die "Unabhängigkeit vom Medien – die unabhängigkeit der medien von russland – so also ob die medien der von RT abhängen würden. unter den yankee-stiefeln – noch tiefer als jetzt – wäre es natürlich wesentlich besser!

  3. Der Gründer und Vorsitzende des führenden privaten US-amerikanischen Think Tank STRATFOR (Abkürzung für Stategic Forecasting Inc.) George Friedman bestätigt am 4. Februar 2015, dass die USA seit mehr als 100 Jahren die deutsch-russische Zusammenarbeit mit allen Mitteln verhindern wollen.

    Dazu ist ihnen jedes Mittel recht, inclusive vorsätzlicher Lügen bis zum Krieg. Dieses Video (13 Minuten) unbedingt ansehen.

    STRATFOR: US-Hauptziel seit einem Jahrhundert war Bündnis Russland+Deutschland zu verhindern ==> http://www.youtube.com/watch?v=gcj8xN2UDKc

  4. USA gegründet vor 239 Jahren, davon 222 im Krieg (93%)

    http://www.gegenfrage.com/usa-gegruendet-vor-239-jahren-davon-222-im-krieg-93/

    Seit der Staatsgründung der USA vor 239 Jahren verging kein Jahrzehnt ohne eine kriegerische Auseinandersetzung mit einem anderen Land. Insgesamt 222 Jahre bzw. 93 Prozent des gesamten Zeitraums befanden sich die Vereinigten Staaten im Krieg.

    Pentagon Autor: Mariordo Camila Ferreira & Mario Duran, Lizenz: CC BY-SA 3.0

    Seit der Gründung der Vereinigten Staaten von Amerika im Jahr 1776 sind 239 Jahre vergangen. Davon befanden sie sich 222 Jahre, also 93 Prozent der Zeit, im Krieg mit anderen Ländern.

    Mit anderen Worten gab es im gesamten Zeitraum zusammengerechnet nur 17 Kalenderjahre, in denen die USA keinen Krieg führten. Um dies in Perspektive zu setzen: Alle US-Präsidenten führten während ihrer Amtszeit mindestens einen Krieg. Es verging seit 1776 kein einziges Jahrzehnt, in dem die USA keinen Krieg führten. Der längste friedliche Zeitraum seit der Unabhängigkeitserklärung der USA waren fünf Jahre während der Weltwirtschaftskrise (1935-1940), was danach folgte ist traurige Geschichte.

    Aktuell befinden sich die USA laut einem Statement des Weißen Hauses gleich in 14 Ländern auf einmal in kriegerischen Auseinandersetzungen: Afghanistan, Irak, Syrien, Somalia, Jemen, Kuba, Niger, Tschad, Uganda, Ägypten, Jordanien, Kosovo, Ukraine, Zentralafrikanische Republik und Tunesien. …WEITERLESEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here